FRANKFURT AM MAIN

Pkw fährt in Frankfurt in Menschenmenge: Zwei Menschen sterben

Warum der Pkw in die Menschenmenge gefahren ist, ist unklar. - Foto: 5vision.media


Samstag, 13.02.2021

Schlimme Bilder aus Frankfurt am Samstagnachmittag: Gegen 14.35 Uhr erreichten die Frankfurter Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstelle diverse Notrufe, dass ein Pkw im Bereich der Kreuzung Mörfelder Landstraße/Oppenheimer Landstraße im Stadtteil Sachsenhausen in eine Menschenmenge hineingefahren ist, mehrere schwerverletzte Personen wurden gemeldet. 

Aufgrund der Nähe zur Feuer- und Rettungswache 4 (Luftlinie etwa 100 Meter) waren die Einsatzkräfte schnell vor Ort.

UPDATE SONNTAG 12:30 Uhr 

Nach bisherigem Ermittlungsstand fiel der 38-jährige Autofahrer in seinem schwarzen Peugeot 208 bereits kurz vor 14:30 Uhr ersten Zeugen auf, als er die Mörfelder Landstraße aus Richtung Stresemannallee kommend in Richtung Darmstädter Landstraße augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr. An der Kreuzung Mörfelder Landstraße / Oppenheimer Landstraße zeigte die Ampel für den 38-Jährigen rot. Davor warteten bereits mehrere Autos auf dem rechten von zwei Fahrstreifen. Der Unfallfahrer fuhr auf dem linken Fahrstreifen an diesen vorbei und missachtete in der Folge die rote Ampel. Dabei erfasste er die von rechts die Straße bei grün überquerenden, 31 und 40 Jahre alten, Männer. Der Fahrer des Peugeot verlor kurz nach dem Zusammenprall die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen einen geparkten Wagen und überschlug sich. Dem 38-Jährigen gelang es noch, sich trotz seiner schweren Verletzungen selbständig aus dem Wrack zu befreien. Er versuchte anschließend, sich zu Fuß von der Unfallstelle zu entfernen, wurde daran jedoch durch Passanten gehindert und der Polizei übergeben. Anschließend musste er aufgrund seines Verletzungsbildes ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Die Unfallaufnahme und Begutachtung der Unfallstelle durch einen Sachverständigen dauerte bis in die Abendstunden an. Der Unfallort blieb zu diesem Zweck mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei leitete ein u.a. Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung sowie Verkehrsunfallflucht gegen den 38-jährigen Darmstädter ein.

Zeugen des Unfalls oder Personen, denen der Fahrer schon vor dem Unfall evtl. aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim 8. Polizeirevier unter 069 / 755-10800 zu melden.

UPDATE 20 Uhr

Die zwei Fußgänger sind im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen, wie uns der Pressesprecher der Polizei bestätigte. Bei den beiden Toten handelt sich um zwei 31 und 40 Jahre alte Männer.

UPDATE 17:15 Uhr

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen nicht von einem Anschlag, vielmehr von einem Unfall aus. Zu den Hintergründen des Unfalls konnten noch keine Angaben gemacht werden, auch der Fahrer konnte noch nicht befragt werden, da er bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde.

Insgesamt standen drei Rettungshubschrauber in Bereitschaft. Diese landeten auf der Frankfurter Rennbahn, nahe der Einsatzstelle. Da es jedoch weniger Patienten gab, als zunächst angenommen, wurden die Rettungshubschrauber nicht weiter benötigt und wieder aus dem Einsatz entlassen.

Nach der ersten Lagemeldung wurde ein "Massenanfall von Verletzten mit zehn Beteiligten" ausgelöst. Zusätzlich war zunächst fraglich, ob in dem auf dem Dach liegenden Pkw noch Personen eingeklemmt waren. Dies hat sich nicht bestätigt. Das Trümmerfeld erstreckte sich auf etwa 300 Meter.

Warum der Pkw in die Menschenmenge gefahren ist, ist unklar. +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2460030
    Inzidenz: 64 Vortag: 2.451.011
    Hessen 189743
    Inzidenz: 66 Vortag: 188.921
    Frankfurt 26469
    Inzidenz: 77 Vortag: 26.344
    Main-Kinzig-Kreis 14950
    Inzidenz: 84 Vortag: 14.884
    Vogelsbergkreis 2588
    Inzidenz: 49 Vortag: 2.579
    Landkreis Fulda 8164
    Inzidenz: 70 Vortag: 8.118
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]