BIRSTEIN

Die Säge am bequemen Ast - Respekt vor der Heimat der Wildtiere

CDU Birstein wünscht sich mehr Respekt vor der Heimat der Wildtiere und unserer Natur. - Foto: CDU Birstein


Donnerstag, 18.02.2021

Wissen Sie, was eine Komfortzone ist? Es ist der Bereich, in dem wir Menschen uns wohlfühlen. Wir haben uns Umgebungen geschaffen und Verhaltensweisen angeeignet, die uns gefallen und die für uns bequem sind. Niemand verlässt diesen Bereich gerne - solange uns nichts dazu zwingt. Aber das kann sich ändern. Noch können Sie selbst entscheiden, ob Sie beispielsweise während des Einseifens unter der Dusche das Wasser laufen lassen oder abstellen. Noch haben Sie die Wahl, einen Waldspaziergang zu machen oder lieber in der Sonne zu brutzeln. 

Sie entscheiden auch ganz selbst, ob Sie aus dem Fenster sehen und Vögel beobachten oder sich ruhig und entspannt an eine Wiese setzen und sich überraschen lassen, wie viele Wildtiere sich zeigen. Und nun stellen Sie sich vor, Sie haben auf einmal keine Wahl mehr. Stellen Sie sich vor, Ihr fließend Wasser wird rationiert und Sie müssen sich entscheiden, ob Sie etwas trinken oder die Toilettenspülung betätigen. Stellen Sie sich vor, in heißen Sommern spenden nur noch Ihre eigenen vier Wände Schatten, während ein Spaziergang im Freien zum Spießrutenlauf gegen Hautkrebs wird. Rehe, Hirsche, Hasen und Füchse gibt es nur noch in Büchern und das typische Zeichen ländlicher Geräuschkulissen, nämlich das Rauschen von Blättern und Zwitschern der Vögel müssen Sie sich auf CD kaufen, denn draußen ist es ungemütlich und still geworden.

Die unangenehme Nachricht: wir bewegen uns langsam aber sicher auf solche oder ähnliche Zustände zu und niemand kann mit dem Finger auf Andere zeigen. Doch Letzteres hat auch einen unschlagbaren Vorteil: Jeder einzelne kann ganz einfach dazu beitragen, die lebensnotwendige Grundlage seiner Komfortzone zu hegen und zu pflegen. Und dazu gehört gar nicht einmal so viel. 

Lediglich Vertrauen und eine gesunde Portion Respekt. Respekt davor, täglich Zugang zu frischem Wasser zu haben. Gehen Sie bitte sorgsam damit um. Respekt vor der Kinderstube und den Schlafzimmern unserer Wildtiere. Die aktuelle Lage treibt momentan mehr denn je Menschen in die Natur – und das ist auch gut und gesund. Bleiben Sie aber, wann immer Sie an der frischen Luft sind, auf den Wegen und respektieren Sie die Rückzugsorte und Nachtruhe der Tiere. Und bitte leinen Sie Hunde an, aus Respekt gegenüber anderen Spaziergängern und dem Wild. Respekt vor den vielen kleinen Wundern, die sich vor Ihrer Haustüre abspielen, die für einen natürlichen Kreislauf sorgen, Pflänzchen hervorbringen und riesige Bäume wachsen lassen – die aber nicht darauf ausgelegt sind, Autoreifen, Bauschutt, Batterien, Plastik und Zigarettenkippen zu verarbeiten.

Vertrauen Sie dabei gerne in diejenigen, die tagtäglich vollen Einsatz aufbringen, um der Natur zurück zu geben, was ihr immer wieder genommen wird: Waldbesitzer beispielsweise kennen sich besser als jeder Andere mit den Eigenschaften und Ansprüchen diverser Baumarten aus und nutzen diese für einen klimaangepassten Waldumbau – damit Sie auf dem Spaziergang auch morgen noch Schatten finden und frische Luft atmen können. Landwirte brauchen eine saubere Natur, um wertvolle Lebensmittel liefern zu können. Jäger kümmern sich nicht nur darum, größtmöglichen Komfort für unzählige Tierarten zu schaffen. Sie sorgen auch dafür, dass Wildtier-Populationen sich auf dem Stückchen Natur, das wir ihnen lassen, nicht gegenseitig auf die Füße zu treten. Die Folge wäre andernfalls Kampf um Futter und unkontrollierbare Verbreitung von Krankheiten. 

Zu guter Letzt engagieren sich auch unzählige Vereine und Freiwillige im Dienst der Natur. Sie opfern ihre Freizeit und investieren Kraft in unterschiedlichste Maßnahmen, die Tier, Natur und Klima zugute kommen. Noch haben Sie die Wahl, diesen Einsatz machbar zu gestalten. Oder noch besser: machen Sie mit!

Liebe Schülerinnen und Schüler, schaut Euch an, was in der Natur vor sich geht. Die Fürstliche Verwaltung Birstein bietet Euch Praktikumsplätze und Lehrgänge gemeinsam mit der Constantia Forst GmbH an. „Internship for Future“, statt nur „Fridays for Future“. Wir freuen uns auf Euch. Das Thema betrifft uns alle, weshalb wir von der CDU Birstein uns wünschen, auch parteiübergreifendes Interesse dafür wecken zu können – für alle Bürgerinnen und Bürger auch in kommenden Generationen, für unsere heimischen Tiere und für unsere Natur.

Ihr Fürst von Isenburg und Büdingen Alexander und Horst Bartel (PM) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3217710
    Inzidenz: 161 Vortag: 3.188.192
    Hessen 249343
    Inzidenz: 162 Vortag: 246.957
    Frankfurt 33615
    Inzidenz: 169 Vortag: 33.322
    Main-Kinzig-Kreis 19607
    Inzidenz: 162 Vortag: 19.440
    Vogelsbergkreis 3545
    Inzidenz: 174 Vortag: 3.511
    Landkreis Fulda 11483
    Inzidenz: 260 Vortag: 11.362
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]