HANAU

Gedenkfeier mit Bundespräsident Steinmeier und Rudi Völler

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. - Fotos: Tobias Rehbein / Moritz Pappert


Samstag, 20.02.2021
von MORITZ PAPPERT / STEFANIE HARTH

Heute vor genau einem Jahr tötete Tobias R. neun Hanauer. Zum ersten Jahrestag des rassistisch motivierten Anschlags wird in der ganzen Stadt den Opfern des Attentats mit verschiedenen Aktionen gedacht. Im Congress Park findet eine Gedenkfeier des Landes Hessen und der Stadt Hanau statt. 50 Gäste sind dafür geladen. 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky werden dort gemeinsam an die neun Opfer der Tat erinnern. An der Veranstaltung wird außerdem Rudi Völler als Ehrenbürger der Stadt Hanau teilnehmen.

Die Gedenkveranstaltung findet unter Beachtung aller Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie im Congress Park Hanau mit rund 50 geladenen Gästen statt.
Die Gedenkveranstaltung findet unter Beachtung aller Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie im Congress Park Hanau mit rund 50 geladenen Gästen statt. - Fotos: Tobias Rehbein / Moritz Pappert
Die ersten Gäste sind eingetroffen.
Die ersten Gäste sind eingetroffen.

Geplant sind Videoansprachen der Opferfamilien. Außerdem werden neun beleuchtete Namenssäulen auf der Bühne stehen. Zum Ende der Gedenkfeier läuten um 19.02 Uhr alle Glocken der Stadt. Dazu finden in Hanau viele Aktionen gegen Rassismus statt. Mittlerweile sind sämtliche Honoratioren im Congress-Zentrum eingetroffen.

Die Gedenkveranstaltung wird ab 17.45 Uhr live im HR-Fernsehen übertragen sowie ab 17.30 Uhr auf www.hanau-steht-zusammen.de/Gedenktag.

„Der heutige Tag gilt der Erinnerung an die Getöteten, er ist uns aber auch Verpflichtung, überall dort, wo Hass, Hetze und Rassismus drohen, unsere Gesellschaft zu spalten, dem mutig entgegenzutreten und uns für Freiheit und für Mitmenschlichkeit einzusetzen“, sagt Ministerpräsident Volker Bouffier. „Was geschehen ist, macht uns auch ein Jahr nach der schrecklichen Tat fassungslos und traurig. Der Täter hat aus rassistischen Motiven unschuldigen Menschen das Leben geraubt, hat Familien und Freunden ihre Liebsten genommen. Der Schmerz über diesen Verlust wird niemals vergehen und die Angehörigen ein Leben lang begleiten."

Sagt ihre Namen


Fußball-Legende Rudi Völler zitiert die Brüder Grimm: "Hass, der alle anderen Gefühle bald überflügelt, zerstört mehr als alles andere das ruhige und gedeihliche Leben eines Staates, das auf der inneren Gesinnung der Menschen beruht..."

Volker Bouffier und Claus Kaminsky verlesen die Namen der Opfer: "Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi und Fatih Saraçoğlu. Wir werden sie niemals vergessen."

"Alle diese geliebten Menschen waren einzigartig und einmalig", betont Frank-Walter Steinmeier. "Deswegen gedenken wir jedem einzelnen Namen und jeder damit verbundenen Lebensgeschichte." Die Taten seien von gesteuertem Hass "initiiert" gewesen. +++ 

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier.
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier.
Foto: privat
Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2460030
    Inzidenz: 64 Vortag: 2.451.011
    Hessen 189743
    Inzidenz: 66 Vortag: 188.921
    Frankfurt 26469
    Inzidenz: 77 Vortag: 26.344
    Main-Kinzig-Kreis 14950
    Inzidenz: 84 Vortag: 14.884
    Vogelsbergkreis 2588
    Inzidenz: 49 Vortag: 2.579
    Landkreis Fulda 8164
    Inzidenz: 70 Vortag: 8.118
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]