FRANKFURT AM MAIN/ KÖLN

Gedenkorte für Opfer von Hanau zerstört: Plakate mit Hakenkreuzen beschmiert

Die Gedenkstätte auf dem Hanauer Marktplatz - Symbolbild Tobias Rehbein


Montag, 22.02.2021
von MORITZ PAPPERT

In ganz Deutschland trauerten am Freitag die Menschen und gedachten der Opfer von Hanau. Das schreckliche Attentat schockierte bundesweit. Gerade am ersten Jahrestag kamen die Emotionen und die Bilder der Tat wieder hoch. Doch scheinbar nicht alle trauerten um die Opfer. In Köln und Frankfurt wurden die Gedenkorte von unbekannten Tätern zerstört. 

In Köln wurden Bilder von Opfern zerstört, in Frankfurt am Main Hakenkreuze auf Plakate geschmiert. Das berichtet BILD.de. Die Täter in Köln sollen Folien mit Namen und Bildern abgerissen haben. Der Vorfall wurde als Sachbeschädigung angezeigt. Bei den Ermittlungen werde der Staatsschutz hinzugezogen, heißt es laut BILD.de.

In Frankfurt haben Unbekannte zwei Gedenkplakate für die Opfer mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Kreuze seien spiegelverkehrt vermutlich mit einem dicken Filzschreiber auf die Plakate gemalt worden. Das teilt die Polizei am Sonntag mit. Der Staatsschutz ermittelt auch hier.

Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen bei der Polizei Frankfurt unter der Rufnummer 069 / 755 - 53111 zu melden. 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fordert am Freitag in seiner Gedenkrede Antworten für die Angehörigen. "Aufklärung und Aufarbeitung stehen nicht in freiem Ermessen. Sie sind die Bringschuld des Staates gegenüber der Öffentlichkeit und der Angehörigen." Wie der Mord an Walter Lübcke und das Attentat in Halle seien auch die Morde in Hanau kein Zufall gewesen.+++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2402818
    Inzidenz: 59 Vortag: 2.394.811
    Hessen 185434
    Inzidenz: 60 Vortag: 184.753
    Frankfurt 25870
    Inzidenz: 57 Vortag: 25.780
    Main-Kinzig-Kreis 14593
    Inzidenz: 83 Vortag: 14.521
    Vogelsbergkreis 2536
    Inzidenz: 50 Vortag: 2.520
    Landkreis Fulda 8004
    Inzidenz: 65 Vortag: 7.985
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]