MAIN-KINZIG-KREIS

Polizeireport: Harley war deutlich zu laut - Wer flüchtete nach dem Unfall?

Symbolbild: Adobe Stock


Montag, 22.02.2021

Harley war deutlich zu laut 

LANGENSELBOLD. Deutlich zu laut war eine Harley, die eine Zivilstreife der Verkehrsinspektion am Sonntagnachmittag auf der Landesstraße 3445 bei Langenselbold kontrollierte. Auf den 53 Jahre alten Fahrer aus Flörsbachtal kommt nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zu. Gegen 14.30 Uhr stellten die Beamten zwei Krafträder der Marke Harley-Davidson auf der Landesstraße 3445 fest, wobei eine durch ihre enorme Lautstärke auffiel. Beim Erkennen der Anhaltezeichen betätigte der Kraftradfahrer offenbar einen Knopf an der Lenkerstange, sodass die Lautstärke der Maschine plötzlich schlagartig reduziert wurde. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckte die Zivilstreife eine verbaute Klappenauspuffanlage. Mittels Schalter an der Lenkerstange konnte die Auspuffklappe beliebig, wohl geschwindigkeits- und drehzahlunabhängig, verändert werden. Eine vor Ort durchgeführte Lautstärkenmessung mit einem Schallpegelmessgerät ergab einen Wert von beachtlichen 110,9 Dezibel bei eingetragenen 86 Dezibel. Aufgrund des Verstoßes erlosch die Betriebserlaubnis.

Die Weiterfahrt wurde zunächst untersagt und erst nach Deaktivierung der Vorrichtung gestattet. Die Beamten der Verkehrsinspektion waren am Sonntag im Landkreis Offenbach sowie im Main-Kinzig-Kreis unterwegs und führten zahlreiche Zweiradkontrollen durch. Erfreulicherweise hatten die Beamten nur wenig zu beanstanden.

Wer flüchtete nach dem Unfall?

NEUBERG. Die Polizei ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht in der Marköbeler Straße vor der Hausnummer 3. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte ein 27-Jähriger am Samstagabend, gegen 18 Uhr, seinen silbernen Ford am Fahrbahnrand. Als er Sonntagmittag, gegen 12.30 Uhr, wieder an sein Fahrzeug herantrat, stellt er fest, dass dieses im Frontbereich (Motorhaube, Stoßstange, linker Kotflügel) beschädigt war. Der Unfallverursacher hinterließ keine Daten und flüchtete im Anschluss an das Unfallgeschehen. Der Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2402818
    Inzidenz: 59 Vortag: 2.394.811
    Hessen 185434
    Inzidenz: 60 Vortag: 184.753
    Frankfurt 25870
    Inzidenz: 57 Vortag: 25.780
    Main-Kinzig-Kreis 14593
    Inzidenz: 83 Vortag: 14.521
    Vogelsbergkreis 2536
    Inzidenz: 50 Vortag: 2.520
    Landkreis Fulda 8004
    Inzidenz: 65 Vortag: 7.985
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]