MAIN-KINZIG-KREIS

"CHORUS MKK": Hilfsfonds für Künstler:innen in der Pandemie

Im Austausch mit dem Landrat: Axel Ebbecke, Präsident des Lions Club Main-Kinzig Interkontinental, Beatrix Wienczowski, CHORUS-MKK Lions Club, Thorsten Stolz, Landrat des Main-Kinzig-Kreises (v.l.n.r.) - Foto: privat


Dienstag, 23.02.2021

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie muss unser Privat- und Wirtschaftsleben erheblich eingeschränkt werden. Besonders stark davon betroffen sind Künstlerinnen und Künstler – auch im Main-Kinzig-Kreis. Das Kulturleben ist weitestgehend zum Stillstand gekommen, die Kulturschaffenden stehen zum Teil vor großen wirtschaftlichen Problemen. Aus diesem Grund hat der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental einen Hilfsfonds ins Leben gerufen, um diesen unverschuldet in Not geratenen Künstlerinnen und Künstlern zu helfen. Landrat Thorsten Stolz hat die Schirmherrschaft für den Hilfsfonds „CHORUS MKK“ übernommen, um auf dieses Angebot des Lions Clubs aufmerksam zu machen.

„Der Main-Kinzig-Kreis bietet ein attraktives Kulturleben, welches in der Pandemie genauso leidet, wie viele andere Bereiche. Da ist es ein wichtiges Signal, dass nun den Kulturschaffenden unkompliziert geholfen werden kann. Gerade in Zeiten wie diesen, die uns auf bislang nicht gekannte Weise herausfordern, ist gesellschaftlicher Zusammenhalt ungemein wichtig“, erklärt Landrat Stolz.

Mit Geldern aus dem Fonds sollen besonders freischaffende Maler, Musiker, Schauspieler, aber auch andere Kulturschaffende unterstützt werden, die wegen der Corona-Pandemie in eine besondere Notlage geraten sind. Hilfsmaßnahmen können zum Beispiel Anschaffungen, Hilfe bei Zahlungsverpflichtungen oder auch die Beteiligung an Kosten sein. Die Künstler und Künstlerinnen können sich ab dem 1. März 2021 über die Website des Lions Clubs bewerben (www.lions-mkk.de). Die Unterstützung kann und soll nicht den täglichen Lebensbedarf abdecken, sondern sie soll bei besonders schwierigen Situationen einmalig helfen, um eine drohende Not abzuwenden und bei der Überbrückung zu helfen.

Landrat Thorsten Stolz und der Präsident des Lions Clubs, Axel Ebbecke, rufen deshalb gemeinsam dazu auf, das Projekt durch Spenden zu unterstützen. Viele Künstlerinnen und Künstler, die im Main-Kinzig-Kreis leben, sind unmittelbar von den Auswirkungen des Lockdowns betroffen und benötigen dringend Hilfe.

Das Projekt „CHORUS MKK“ ist ein Beispiel dafür, wie geholfen werden kann. Die Aktion wird durch zahlreiche Helfer und Helferinnen im Lions Club Main-Kinzig Interkontinental unterstützt. So sollen nach der Pandemie weitere Projekte, Aktionen und Liveauftritte die teilnehmenden Kulturschaffenden unterstützen. Zurzeit jedoch sind direkte Hilfen am Wichtigsten. Die Kulturförderung des Main-Kinzig-Kreises stellt zusammen mit dem Förderverein Lions Club Main Kinzig Interkontinental einen Grundbetrag zur Verfügung, der durch weitere Spenden aufgestockt werden soll. 

Der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental freut sich über jede Spende, die nach einer entsprechenden Bewerbung, Prüfung und Auswahl an die Künstler und Künstlerinnen weitergeleitet wird. Bei Spenden bis zu einer Höhe von 300 Euro gilt der Auszug als Spendenquittung. Bei Beträgen über 300 Euro können Spendenquittungen durch den Förderverein ausgestellt werden.

Gerade in Zeiten der Pandemie wird klar, wie vielfältig und wichtig die Kultur im Kreis ist. Umso mehr hoffen Landrat Thorsten Stolz und der Lions Club auf möglichst viel Unterstützung aus der Bevölkerung. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2402818
    Inzidenz: 59 Vortag: 2.394.811
    Hessen 185434
    Inzidenz: 60 Vortag: 184.753
    Frankfurt 25870
    Inzidenz: 57 Vortag: 25.780
    Main-Kinzig-Kreis 14593
    Inzidenz: 83 Vortag: 14.521
    Vogelsbergkreis 2536
    Inzidenz: 50 Vortag: 2.520
    Landkreis Fulda 8004
    Inzidenz: 65 Vortag: 7.985
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]