FRANKFURT

Polizei: Zu schnell, zu laut und gefährlich - KART im Einsatz

Diese Woche liegt der Fokus auf Autoposern und illegalen Rennen. - Foto: Polizei Frankfurt


Dienstag, 23.02.2021

Seit Freitagnachmittag (19.02.2021) legt die Frankfurter Polizei mit einer Kontrollwoche den Fokus auf Raser und illegale Autorennen, um die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu erhöhen und ein Zeichen zu setzen. Die Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) hat mit der Unterstützung weiterer Polizeibeamtinnen und Polizeibeamter am vergangenen Wochenende zahlreiche Fahrzeuge sichergestellt; unter anderem wegen des Verdachts des illegalen Autorennens.

Die KART hat in dem Zeitraum von Freitag bis Sonntag insgesamt sieben Autos und ein Motorrad sichergestellt, da diese deutlich zu laut unterwegs waren. So haben die Beamten beispielsweise bei einem Mercedes CL 500 eine Lautstärke von 103 Dezibel gemessen. Im Fahrzeugschein waren jedoch 84 Dezibel eingetragen. Selbst mit Toleranzabzug wird der Wert mit 14 Dezibel überschritten. Das mag zunächst trivial klingen, ist es aber nicht. Eine Erhöhung um 10 Dezibel bedeutet für das menschliche Gehör eine Verdoppelung der Lautstärke. Neben dem Mercedes CL 500 waren unter anderem auch ein BMW 320d, ein roter Ford Mustang, ein Mercedes S500 sowie ein Motorrad der Marke Harley-Davidson zu laut. Spitzenreiter (im negativen Sinne) war ein VW Eos. Dieser war rund 25 Dezibel lauter als erlaubt. Ein Mercedes G63 verfügte zudem über einen Klappenauspuff und machte damit lautstark auf sich aufmerksam. Die insgesamt acht Fahrzeuge werden zeitnah von einem Gutachter untersucht.

Doch damit noch lange nicht genug. Am Freitagabend nahmen die Beamten bereits die erste Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Autorennens auf. Gegen 20.20 Uhr haben sich mutmaßlich ein weißer Mercedes C450 und ein schwarzer Mercedes CLS 350d im Bereich Schöne Aussicht duelliert. Hier dauern die Ermittlungen noch an.

Zwei andere Männer dürfen seit Samstagnacht vorerst nicht mehr Autofahren. In der Honsellstraße ist der Kontrolleinheit ein BMW 335i aufgrund seines Fahrverhaltens aufgefallen. Als das Fahrzeug auf die Hanauer Landstraße driftete und stadtauswärts fuhr, fühlte sich der Fahrer eines BMW E36 dazu gemüßigt ebenfalls aufs Gaspedal zu drücken. Die beiden Fahrer fuhren abwechselnd mit überhöhter Geschwindigkeit und überholten sich dabei gegenseitig sowie andere. Was sie nicht wussten: Zwei Streifen der KART hatten sie von Anfang an im Blick und hielten das ganze Geschehen mit einem Video fest. Innerorts überschritten die beiden BMW-Fahrer Geschwindigkeiten von etwa 120 km/h. 

Ihr gefährliches Fahrverhalten setzte sich auf der B8 in Richtung Maintal fort. Dort fuhren sie bei erlaubten 80km/h etwa 200 km/h. Hier setzte KART dem Treiben ein Ende und hielt die zwei Fahrzeuge an. Die beiden BMW wurden als Tatmittel zur Einziehung sowie als Beweismittel beschlagnahmt. Auch die Führerscheine der 19- und 23-jährigen Fahrer wurden einbehalten. Der 19-jährige Fahrer des BMW 335i hatte seinen Führerschein erst vor 9 Monaten bestanden und befand sich demnach noch in der Probezeit. Die KART ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Autorennens gegen die beiden jungen Männer. Ob bzw. wann sie ihre Fahrzeuge bzw. Führerscheine zurückbekommen, bleibt abzuwarten.

Die KART wird die umfangreichen Kontrollen mit der Hilfe weiterer Polizeibeamtinnen und Polizeibeamter weiterhin durchführen und Verstöße konsequent ahnden, um die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu erhöhen. +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2402818
    Inzidenz: 59 Vortag: 2.394.811
    Hessen 185434
    Inzidenz: 60 Vortag: 184.753
    Frankfurt 25870
    Inzidenz: 57 Vortag: 25.780
    Main-Kinzig-Kreis 14593
    Inzidenz: 875 Vortag: 14.521
    Vogelsbergkreis 2536
    Inzidenz: 50 Vortag: 2.520
    Landkreis Fulda 8004
    Inzidenz: 65 Vortag: 7.985
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]