FRANKFURT AM MAIN

"Der Hype ist riesig" - Mythos Frankfurt Galaxy begeistert eine ganze Region

Zu Spitzenzeiten lockten die Galaxy mehr Fans ins Stadion als die Frankfurter Eintracht. 1999 jubeln ihnen über 30.000 im damals noch alten Waldstadion zu. An diese Zeiten würde man gerne wieder anknüpfen - Foto: picture-alliance / dpa | Katja Lenz


Samstag, 20.03.2021
von FELIX.HAGEMANN

Diese Nachricht löste bei vielen Football-Fans in ganz Hessen großen Jubel aus. Die Frankfurt Galaxy kehren auf die Football-Bühne zurück. Auch heute noch, knapp 14 Jahre nach ihrer Auflösung, steht der Name Galaxy für Spektakel pur, für eine Mischung aus Spitzensport und Entertainment. Diese Zeiten will man in Frankfurt nun wieder aufleben lassen.

Helfen soll dabei neben dem neuen, alten Namen auch ein neuer Wettbewerb. Denn die Frankfurt Galaxy werden nicht in der German Football League (GFL) an den Start gehen, sondern in der neu gegründeten European League of Football (ELF). Diese umfasst erst einmal acht europäische Mannschaften und wird ab Sommer von ProSieben Maxx live übertragen. "Ich hoffe, dass wir damit den Football in Deutschland ein bisschen aus seiner Kruste rausbekommen", sagt Thomas Kösling, Headcoach der neuen Frankfurt Galaxy gegenüber Kinzig.News

Fünfstellige Zuschauerzahlen als Ziel 

Kösling selbst wechselt vom GFL-Team und Stadtrivalen Frankfurt Universe zu den neuen Galaxy. Für ihn ist das Projekt eine Herzensangelegenheit: "Galaxy ist der wohl weltweit bekannteste Name eines europäischen Football-Teams. Die Partystimmung und der Hype, die damals rund um das Team herrschten, waren einfach Wahnsinn. Jeder hier im Rhein-Main-Gebiet kennt diesen Namen." Das kann man wohl so sagen: Zu den besten Zeiten kamen mehr Zuschauer zu den Heimspielen der Footballer als zur Eintracht. Noch in der letzten Saison 2007 lag der Zuschauerschnitt bei über 33.000. Kaum ein Sportverein in Deutschland verband Spitzensport und Entertainment derart gekonnt wie die Galaxy

An diese Zeiten will man in der Main-Metropole in Zukunft wieder anknüpfen. "Die Vision ist auf jeden Fall da. Es wäre schön, wenn wir irgendwann wieder fünfstellige Zuschauerzahlen hätten. Dafür muss aber zuerst das Produkt stimmen", sagt Kösling.

Das neue Führungsteam der Galaxy: v.l.n.r.: Thomas Kösling, Alexander Korosek, David Knower, Eric Reutemann, Jermaine Wolf, Julia Reininger

Das neue Führungsteam der Galaxy: v.l.n.r.: Thomas Kösling, Alexander Korosek, David Knower, Eric Reutemann, Jermaine Wolf, Julia Reininger

Mit dem Produkt meint er die neugegründete ELF, die in Zukunft auf 24 Mannschaften aufgestockt werden soll. Chef der Liga ist Patrick Esume, bekannter Football-Experte bei ranNFL auf ProSieben. Dort werden die Spiele auch live übertragen. "ProSieben mit ranNFL hat es geschafft auch die breite Masse für Football zu begeistern, das gab es vorher so noch nicht. Der Hype jetzt ist ein ganz anderer als noch vor ein paar Jahren", sagt Kösling, der deshalb optimistisch ist, dass das neue Format Anklang bei den Fans finden wird.  

Mit der ELF auf ein ganz neues Level 

Der Hype ist auch in der Stadt deutlich zu spüren. Der Zuspruch und die Reaktionen auf die Rückkehr der Galaxy fallen fast durchweg positiv aus. Darunter leiden könnten jedoch die Frankfurt Universe und die GFL. Ihnen wächst urplötzlich ein neuer Konkurrent. "Die GFL funktioniert so wie sie ist sehr gut und ich bin mir sicher, dass es sie auch in einigen Jahren noch geben wird, aber sie konnte sich eben nicht weiterentwickeln. Die ELF will auf ein ganz anderes Level", so Kösling.

Die neue Liga könnte auch für junge deutsche Spieler eine Chance sein, sich den Traum vom Profi-Football zu erfüllen. Denn anders als noch in der NFL Europe werden dieses Mal die Local Heros im Vordergrund stehen, die für eine höhere Identifikation mit den Fans sorgen sollen. "Wir haben viel Talent in Deutschland, das erkennt man auch daran, dass viele mittlerweile an den Colleges in den USA spielen. Jetzt bekommen sie auch hier eine große Bühne", glaubt Kösling.

Er will mit seiner Mannschaft gleich im ersten Jahr um den Titel mitspielen. Die Heimspiele bestreiten die neuen Galaxy erst einmal im Stadion am Bornheimer Hang, ein Umzug ins große Waldstadion ist nicht ausgeschlossen. Los geht es für die Galaxy Ende Juni, dann startet das Abenteuer ELF. +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3188192
    Inzidenz: 160 Vortag: 3.163.308
    Hessen 246957
    Inzidenz: 157 Vortag: 244.779
    Frankfurt 33322
    Inzidenz: 160 Vortag: 32.990
    Main-Kinzig-Kreis 19440
    Inzidenz: 161 Vortag: 19.316
    Vogelsbergkreis 3511
    Inzidenz: 190 Vortag: 3.481
    Landkreis Fulda 11362
    Inzidenz: 246 Vortag: 11.241
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]