HANAU

Osterlicht am Osterfeuer stellvertretend für viele entzündet

Dechant Andreas Weber (rechts) entzündet die neue Osterkerze am Osterfeuer, links im Bild: Diakon Philipp Schöppner - Fotos: privat


Dienstag, 06.04.2021

Unter strengen und bewährten Hygiene- und Abstandsauflagen wurden die Gottesdienste in der Karwoche und an Ostern in den Katholischen Kirchen der Region präsent vor Ort - in überschaubaren Gruppen - gefeiert.

"Wir feiern stellvertretend auch für alle, die nicht kommen können und daheim bleiben. Wir verkünden die Frohe Osterbotschaft gerade jetzt auch für viele, die in diesem Jahr einsam sind. Jesus ist auferstanden, Das soll allen Hoffnung und Kraft geben - Gerade jetzt!, so Dechant Andreas Weber.

Mit Abstand und Distanz und Mund-Nasenbedeckung: Die Lichtfeier in der St. Elisabethkirche für eine überschaubare Gruppe. Mit Distanz - Nur Familien sitzen enger zusammen
Mit Abstand und Distanz und Mund-Nasenbedeckung: Die Lichtfeier in der St. Elisabethkirche für eine überschaubare Gruppe. Mit Distanz - Nur Familien sitzen enger zusammen

Viele Kirchen blieben über Ostern auch für Einzelne tagsüber geöffnet - "auch wenn in dieser Zeit vieles geschlossen bleibt". Die Kesselstädter St. Elisabethgemeinde hatte hier als Zeichen der Verbundenheit Osterzeichen, die in den Liturgien gesegnet worden waren, zum Mitnehmen aufgestellt: Osterwasser – hygienisch abgefüllt in kleinen Fläschchen als Erinnerung an die Taufe; Osterlicht und Osterkerzen aus der Osternacht zum Entzünden für daheim; Gesegnete Osterspeisen - vor der Liturgie gebracht, nachher gesegnet abgeholt; ein gesegnetes Osterei aus der Osternacht als Symbol des Lebens für jeden.

An der Osterkerze in der tagsüber geöffneten St. Elisabeth-Kirche: Osterzeichen zum Mitnehmen: Osterwasser, Osterlicht mit Kerzen, Osterspeisen und ein Osterei für jeden
An der Osterkerze in der tagsüber geöffneten St. Elisabeth-Kirche: Osterzeichen zum Mitnehmen: Osterwasser, Osterlicht mit Kerzen, Osterspeisen und ein Osterei für jeden

Am Ostersonntag und Ostermontag nutzten die Gläubigen die Präsenzgottesdienste und unter Wahrung der Abstandsregeln sehr diszipliniert die offenen Kirchen den ganzen Tag über auch für einen kurzen stillen Besuch - zum Gebet und zum Abholen der kleinen Symbole – eine zwar distanzierte, aber doch handfeste Verbundenheit mit der Liturgie und denen, die sie stellvertretend für alle feierten. Für die Hauskranken und Ältere gab es alles zusammen mit Gebeten für daheim: Besondere Zeiten fördern Kreativität und Zusammenhalt - auch in der Distanz. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3217710
    Inzidenz: 161 Vortag: 3.188.192
    Hessen 249343
    Inzidenz: 162 Vortag: 246.957
    Frankfurt 33615
    Inzidenz: 169 Vortag: 33.322
    Main-Kinzig-Kreis 19607
    Inzidenz: 162 Vortag: 19.440
    Vogelsbergkreis 3545
    Inzidenz: 174 Vortag: 3.511
    Landkreis Fulda 11483
    Inzidenz: 260 Vortag: 11.362
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]