HANAU

Produktions-Start in Rekordzeit: Evonik liefert erste Lipide aus Hanau an BioNTech

Lipide für den COVID-19-Impfstoff von BioNTech: Evonik-Chemikant Mathias Günther mit einer abgefüllten Lipid-Charge am Produktionsstandort Hanau. - Fotos: Evonik Industries AG


Freitag, 23.04.2021

Evonik beschleunigt die Produktion des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech durch die Lieferung einer wichtigen Komponente. Monate früher als geplant liefert Evonik die dringend benötigten Lipide für den mRNA-basierten Impfstoff an BioNTech. In nur acht Wochen hatten Spezialisten am Standort Hanau die Lipid-Produktion aufgebaut, die die hohen Qualitätsanforderungen erfüllt. Zunächst war der Lieferstart für Mitte des Jahres vorgesehen.

„Die Produktion in dieser Geschwindigkeit aufzubauen, ist eine großartige Leistung“, sagt Evonik-Chef Christian Kullmann. „Mit einer Steigerung der Lipid-Produktion in Deutschland lässt sich auch die Herstellung größerer Mengen des Impfstoffs weiter beschleunigen. So leisten wir einen gesellschaftlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.“

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit BioNTech stellt Evonik zwei verschiedene Lipide für den Covid-19- Impfstoff von Pfizer-BioNTech her. Zusammen mit weiteren Lipiden verkapseln sie sich zu einem Lipidnanopartikel (LNP), der eine Schutzhülle um die mRNA bildet, um sie sicher in die Zelle zu transportieren. Dort wird die mRNA dann freigesetzt, damit der Impfstoff seine Wirkung entfalten kann.

„Es handelt sich um eine komplexe Produktion, die nur wenige in der Welt beherrschen“, sagt Dr. Thomas Riermeier, Leiter des Geschäftsgebiets Health Care bei Evonik. „Wir zeigen damit einmal mehr, dass Evonik ein starker und verlässlicher Partner für die pharmazeutische Industrie ist, und zwar weit über Covid-19 hinaus.“

Das Health-Care-Geschäft zeichnet sich seit Jahren durch kräftiges Wachstum und hohe Innovationskraft aus. Mit der Health-Care-Sparte hat Evonik eine führende Position als integrierter Lösungsanbieter für die pharmazeutische Industrie entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das umfasst die Vermarktung spezieller pharmazeutischer Hilfsstoffe wie etwa die Lipide ebenso wie die Entwicklung von Formulierungen, also die Kombination von Hilfsstoffen und Wirkstoffen. Zugleich stellt Evonik auch klinische Prüfmuster her und investiert in den Ausbau der eigenen Produktion kommerzieller Mengen bis hin zur Abfüllung. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3520329
    Inzidenz: 118 Vortag: 3.507.673
    Hessen 272962
    Inzidenz: 121 Vortag: 271.849
    Frankfurt 36807
    Inzidenz: 133 Vortag: 36.506
    Main-Kinzig-Kreis 21255
    Inzidenz: 117 Vortag: 21.159
    Vogelsbergkreis 3852
    Inzidenz: 85 Vortag: 3.834
    Landkreis Fulda 12626
    Inzidenz: 163 Vortag: 12.570
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]