MAIN-KINZIG-KREIS

Polizeireport: Nachtsichtgerät überführt flüchtenden Rollerfahrer

Symbolbild: Adobe Stock


Dienstag, 04.05.2021

Unbekannte besprühten Wände - Polizei bittet um Hinweise

BRUCHKÖBEL. Unbekannte zogen am Wochenende durch Bruchköbel und besprühten Wände mit roter Farbe. Zwischen Freitagabend und Montagmorgen wurden zwei Schulen in der Ludwig-Erhard-Straße und der Pestalozzistraße mit Schriftzügen versehen. Ebenso ein Werbebanner und eine Zeltwand vor einer Apotheke in der Keltenstraße. Der Schaden wird auf fast 3.000 Euro beziffert. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass sich noch weitere Geschädigte melden. Hinweise erbittet die Polizei unter der Kripo-Hotline 06181 100-123.

Nachtsichtgerät überführt flüchtenden Rollerfahrer

GRÜNDAU. Abgetaucht und doch gefasst - so könnte man das Ende einer Flucht vor der Polizei beschreiben, die sich am späten Freitagabend in Gründau zugetragen hatte. Dank der tatkräftigen Mithilfe eines Jägers und dessen Jagd-Equipment konnten Polizeibeamte nämlich einen Rollerfahrer fassen, der zunächst vor einer Kontrolle geflüchtet sein soll und später sogar in einem Bachlauf im wahrsten Sinne des Wortes "abgetaucht" war. Der 38-Jährige aus Gründau geriet ins Visier der Ordnungshüter, da er gegen 19.50 Uhr auf dem Radweg von Niedergründau nach Mittelgründau ohne gültiges Versicherungskennzeichen unterwegs war. Als ihn die Beamten anhalten wollten, gab er jedoch Gas und fuhr über ein angrenzendes Feld, wo er kurz darauf seinen Kleinkraftradroller im Böschungsbereich der "Gründau" stehen ließ und zunächst zu Fuß flüchten konnte. Nun kam der Jäger ins Spiel:

Dieser hatte von seinem Hochsitz aus die Szenerie beobachtet und informierte die Streife, dass er sich melden werde, falls er den Flüchtigen nochmals sehen würde. Zwei Stunden später, als es bereits dunkel und der Roller zwischenzeitlich auch sichergestellt war, kontaktierte der aufmerksame Jäger erneut die Polizei und teilte mit, dass sich die Person jetzt wieder entlang der "Gründau" bewegen würde. Möglich war das dem Weidmann anhand seines Nachtsichtgerätes. Jäger und Streife postierten sich daraufhin im Bereich des Sportplatzes Niedergründau, wo sie den Flüchtigen gegen 22 Uhr auch erblickten.

Erneut versuchte er sich der vorläufigen Festnahme zu entziehen, indem er kurzerhand ins eiskalte Wasser der "Gründau" sprang und untertauchte - allerdings nicht lange, denn dem nötigen "Luftholen" folgte schließlich das Klicken der Handschellen. Völlig durchnässt wurde er zur Polizeiwache nach Gelnhausen verbracht, wo dann auch noch ein Drogen-Urintest positiv ausfiel.

Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der 38-Jährige letztlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Oberlichter einer Kita beschädigt 

MAINTAL. Unbekannte haben offenbar übers Wochenende mehrere Oberlichter einer Kindertagesstätte in der Gänsseestraße mutwillig beschädigt. Die Täter stiegen in der Zeit von Freitag, 22 Uhr bis Montag, 9 Uhr, auf das Dach der Einrichtung und zerstörten die Fenster, deren Bruchstücke dann auf dem Boden im Gebäude lagen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Die Polizei in Maintal sucht nun Zeugen, die sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 melden können. +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3520329
    Inzidenz: 118 Vortag: 3.507.673
    Hessen 272962
    Inzidenz: 121 Vortag: 271.849
    Frankfurt 36807
    Inzidenz: 133 Vortag: 36.506
    Main-Kinzig-Kreis 21255
    Inzidenz: 117 Vortag: 21.159
    Vogelsbergkreis 3852
    Inzidenz: 85 Vortag: 3.834
    Landkreis Fulda 12626
    Inzidenz: 163 Vortag: 12.570
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]