HANAU

Später Ausgleichstreffer reißt Hanau sichere drei Punkte weg

Michael Fink (r.) und Hanau 93 nehmen einen Punkt gegen den FV Bad Vilbel mit. - Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

03.08.2019
von: Tino Weingarten

Der Fußball-Hessenligist 1. Hanauer FC 93 hat das Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden beendet. Dabei hätten die Hausherren das Spiel nach der Halbzeit auch entscheiden können, ließen aber eine Vielzahl an guter Möglichkeiten aus. 

Ins erste Heimspiel in der Hessenliga seit 33 Jahren hätte der 1. Hanauer FC 93 beinahe den perfekten Start erwischt. Eine Ablage köpfte Salvatore Bari in die Maschen (2.), das Schiedsrichtergespann entschied jedoch auf Abseits. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste aus Bad Vilbel in der Offensive etwas gefälliger wirkten. Das sollte sich auch auszahlen.

Eine Hereingabe von der rechten Seite fand Maximilian Brauburger, dessen Schuss aus 14 Metern Innenverteidiger Enis Muratoglu blocken wollte, aber unhaltbar für seinen Schlussmann abfälschte (10.). Wenig später hätte Dominik Emmel erhöhen können, seine Volleyabnahme von der Strafraumkante strich jedoch einen guten Meter am Tor vorbei (13.). Nun sollte auch Hanau in der Offensive wieder stattfinden, voran ging Spielertrainer Michael Fink.

Eine Ecke köpfte der erfahrene Ex-Profi über FV-Torwart Sadra Sememy ins Tor hinweg (20.) – es gab sicherlich schon schwierigere Aufgaben für ihn. Und auch die Führung für die Hausherren fiel kurze Zeit später. Kristijan Bejic stand frei vor Sememy und drehte das Spiel (29.). Vor der Halbzeit hatte zunächst Bad Vilbels Linksaußen Farid Affo die Chance auf den Ausgleich (44.), im direkten Gegenzug hätte Oktay Bulut auf 3:1 stellen müssen, scheiterte jedoch freistehend mit seinem harten Abschluss am glänzend reagierenden Sememy (45.).

Nach dem Seitenwechsel war Hanau die spielbestimmende Mannschaft, spielte sich eine Vielzahl an Möglichkeiten heraus, ließ diese aber teils kläglich liegen. Erst wurde Bulut im letzten Moment noch vom Abschluss gehindert (60.), dann versuchte es der durchgebrochene Fink zu lässig mit dem Außenrist (63.). Torjäger Bari lief ebenfalls alleine auf das FV-Gehäuse zu, legte sich aber den Ball zu weit vor (66.). Beim Nachsetzen kam die verunglückte Hereingabe nicht bei Bari an.

Es ist eine alte Weisheit, dass das Auslassen vieler und guter Chancen bestraft wird. Und so war es auch diesmal. Nach einem Freistoß scheiterten einige Hereingaben und Abschlüsse von Bad Vilbel erst, ehe der eingewechselte Aleksandr Railean im Liegen zum 2:2 einnetzte (87.). Railean hätte schon früher für den Ausgleich sorgen können, ein Kopfball landete jedoch ohne Druck in den Armen von 93-Keeper Armend Brao.

So muss der 1. Hanauer FC 93 mit dem zweiten Unentschieden nach dem 1:1 beim SC Waldgirmes leben, während der FV Bad Vilbel nach der 2:3-Niederlage gegen Hessen Dreieich den ersten Punkt einfährt. "Das Ergebnis ist am Ende gerechtfertigt. Eine der riesen Chancen müssen wir nutzen, dann nehmen wir drei Punkte mit. Wir konnten am Ende die Höhe nicht halten, Bad Vilbel hat viel Druck gemacht", sagte Hanaus Spielertrainer Michael Fink nach dem Spiel.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

1. Hanauer FC 93: Armend Brao - Sascha Ries, Oktay Bulut (61. Tim Fließ), Salvatore Bari, Kahraman Dahmar (77. Tim Franz), Michael Fink, Enis Muratoglu, Tolga Talha Ünal (61. Patrick Gischewski), Kristijan Bejic, Ljubisa Gavric, Julian Purcell.

FV Bad Vibel: Sadra Sememy - Hiroto Tochihara, Davor Babic, Maximilian Brauburger, Thorben Knauer, Aljoscha Atzberger (61. Zino Zampach), Alexander Bausch, Dominik Emmel, Adnan Alik, Jonas Grüter, Farid Affo.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund.

Zuschauer: 350.

Tore: 0:1 Maximilian Brauburger (10.), 1:1 Michael Fink (20.), 2:1 Kristijan Bejic (29.), 2:2 Aleksandr Railean (87.). +++