REGION

VR Bank Bad Orb-Gelnhausen: So haben wir Unternehmen aus der Krise geholfen

(v.l.) Thomas Reinhard (Vorstandssprecher) und Michael Simon (Vorstand - Fotos: VR Bank


Mittwoch, 09.06.2021
von MORITZ PAPPERT

Die Corona-Krise hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Besonders Unternehmen litten in den letzten Monaten wie nie zuvor. Um die finanziellen Lücken abzufedern, unterstützten unter anderem die Banken viele Unternehmen aus der Region. Auch die VR Bank Bad Orb-Gelnhausen hat hier ihren Beitrag geleistet. Das erklärt Vorstandssprecher Thomas Reinhard im Interview. 

Welche Rolle hat die VR Bank in der Region in der Corona-Krise gespielt?

"Die Corona-Pandemie hat Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen vor besondere Herausforderungen gestellt. Gerade in diesen Krisenzeiten hat sich unsere regionale Nähe ausgezahlt. Als verlässlicher und starker Partner für die Menschen und den Mittelstand in unserer Region sind wir - getreu unserem Motto "von hier - für hier" - direkter Ansprechpartner für unsere Mitglieder und Kunden und stehen als verlässliche Stütze in finanziellen Angelegenheiten mit Rat und Tat zur Seite.

Als im Frühjahr 2020 absehbar war, dass die Ausbreitung des Virus nicht zu stoppen ist, und sich daraus eine weltweite Pandemie entwickelte, wurden die Sorgen immer größer. Sorgen um die Gesundheit jedes Einzelnen, Sorgen um die Folgen der Pandemie für unsere Kunden und die regionale Wirtschaft, Sorgen über die Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung unserer VR Bank.

Wichtig war für uns, zu jeder Zeit für unsere Kunden mit allen Dienstleistungen da zu sein – trotz temporärer Schließungen von Filialen im ersten Lockdown. Dabei war die Form der Zusammenarbeit zweitrangig: Telefon- und Webkonferenzen, aber auch das persönliche Beratungsgespräch unter Einhaltung unseres strengen Hygienekonzepts, waren jederzeit möglich."

Wie konnten sie Unternehmen unterstützen?

"Die vergangenen Monate waren gerade für mittelständische Unternehmen und gewerbliche Kunden eine ungewisse und intensive Zeit. Wir führten viele Gespräche mit Unternehmerinnen und Unternehmern, in denen es darum ging, die Liquidität zu sichern und den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Wo es möglich war, haben wir die Kunden mit eigenen Kreditmitteln oder denen der KfW (diverse Förderprogramme) unterstützt.

Es zeigte sich, dass Kreativität und Innovation zu den wichtigsten Eigenschaften unserer Mittelstands- und Gewerbekunden zählen. Die Möglichkeiten der Digitalisierung sind nur ein Beispiel, die viele Branchen und Unternehmen, auch die VR Bank Bad Orb-Gelnhausen, in den vergangenen Monaten bereits nutzen konnten, um Krisenfolgen abzufedern und sogleich neue Impulse zu setzen."

Die Hauptstelle in Gelnhausen

Die Hauptstelle in Gelnhausen

 Welche Herausforderungen haben sich für Sie in der Corona-Zeit ergeben?

"Als VR Bank Bad Orb-Gelnhausen sichern wir die Bargeldversorgung in der Region und gewährleisten einen reibungslosen Zahlungsverkehr. Damit das auch in Zeiten der Pandemie ohne allzu große Einschränkungen für unsere Mitglieder und Kunden erfolgen konnte, mussten zahlreiche Hürden genommen werden. Ein umfangreiches Hygienekonzept wurde erstellt, um Mitarbeiter und Kunden bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen und somit das Infektionsrisiko zu minimieren.

Abteilungen wurden in Teams eingeteilt und auf verschiedene Standorte verteilt, Homeoffice-Arbeitsplätze wurden zur Verfügung gestellt, wo es möglich war. Kleine Geschäftsstellen wurden temporär geschlossen bzw. mit eingeschränkten Öffnungszeiten betrieben.

Der Beratungsbedarf der Firmenkunden und Gewerbetreibenden stieg in dieser Zeit sprunghaft an. In enger Zusammenarbeit mit den Förderbanken konnten so zahlreiche Unternehmen mit der dringend benötigten Liquidität versorgt werden. Unseren privaten Kreditnehmerinnen und Kreditnehmern wurde die Möglichkeit einer mehrmonatigen Tilgungsaussetzung angeboten, was auch vielfach dankend angenommen wurde."

Wie hat die Corona-Krise die Bankenbranche nachhaltig verändert?

"Die Unsicherheiten der letzten Monate waren nicht nur in der Finanzbranche zu spüren, sondern über alle Branchen und die gesamte Bevölkerung hinweg. Zahlreiche Prozesse wurden beschleunigt oder umgestellt, um schnelle und transparente Entscheidungen treffen zu können.

Große Bedeutung kommt insbesondere der fortschreitenden Digitalisierung zu, die auch schon vor der Pandemie die Bankenbranche stark verändert hat. Die Nutzung von digitalen Services hat während der Pandemie nochmals deutlich an Fahrt aufgenommen. Hier wird es die Herausforderung sein, die persönliche und vertrauensvolle Bindung zwischen Berater und Kunde mit der weiter fortschreitenden Digitalisierung in Einklang zu bringen. Denn auch nach der Krise werden die veränderten Gewohnheiten der Bankkunden weiter Bestand haben." +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3722327
    Inzidenz: 9 Vortag: 3.721.981
    Erstimpfungen: 50,6%
    Vollständig Geimpfte : 30,4%
    Hessen 290208
    Inzidenz: 10 Vortag: 290.174
    Erstimpfungen: 50,1%
    Vollständig Geimpfte : 28,2%
    Frankfurt 39223
    Inzidenz: 18 Vortag: 39.178
    Main-Kinzig-Kreis 22484
    Inzidenz: 9 Vortag: 22.478
    Vogelsbergkreis 4052
    Inzidenz: 0 Vortag: 4.052
    Landkreis Fulda 13286
    Inzidenz: 6 Vortag: 13.286
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]