HANAU

HSG Hanau zieht positives Fazit: „Haben uns weiterentwickelt!“

Foto: HSG Hanau


Dienstag, 08.06.2021

Die Ungewissheit vor dem Start der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga war groß. Wie würde sich die HSG Hanau im Konzert der Großen auf und außerhalb des Feldes präsentieren? Nach sieben intensiven und ereignisreichen Wochen haben die Verantwortlichen nun Bilanz gezogen. Und die kann sich sehen lassen. Als krasser Außenseiter ins Rennen gegangen, konnten sich die Grimmstädter sensationell für die Zwischenrunde qualifizieren und machten damit einen weiteren großen Erfolgden größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt.

„Es war die richtige Entscheidung, an der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga teilzunehmen. Sowohl die Mannschaft, also auch der gesamte Verein haben sich weiterentwickelt. Nach den Spielzeiten 2018 und 2019, bei denen wir den dritten Tabellenplatz belegt hatten, haben wir in dieser Aufstiegsrunde nochmal untermauert, dass wir die stärkste Handballmannschaft im Rhein-Main-Gebiet stellen“, sagt der 1. Vorsitzende Uwe Just.

Insbesondere die leidenschaftlichen Auftritte des Geist-Teams in Serie dürften den Fans, die aufgrund der Pandemie die Spiele nur am TV verfolgen konnten, noch lange in Erinnerung bleiben. Ein ganz besonderes Highlight war zweifelsohne der Krimi gegen den TuS 04 Dansenberg-Kaiserslautern (22:20), als man im letzten Gruppenspiel den Einzug in die Zwischenrunde perfekt machen konnte. Dort scheiterte man letztlich am VfL Potsdam, dem wohl stärksten Team der Aufstiegsrunde.

„Aus sportlicher Sicht konnten wir sehr viel lernen. Die Mannschaft hat immer alles gegeben und sich in dieser Zeit unglaublich weiterentwickeln können. Wir haben gute Kenntnisse daraus ziehen können und wissen jetzt, woran wir auch im sportlichen Umfeld arbeiten müssen. Und für den Verein und seine Sponsoren war es natürlich eine sehr gute Außendarstellung.“, sagt der sportliche Leiter der HSG Hanau, Reiner Kegelmann.

Damit man überhaupt an dieser Aufstiegsrunde teilnehmen konnte, mussten die Verantwortlichen im Vorfeld großen Aufwand betreiben. Dazu gehörte unter anderem das Gründen der „HSG Hanau Spielbetriebs Handball GmbH“. Im Anschluss daran musste zusätzlich noch die Lizenz für die 2. Bundesliga beantragt werden. Dass die HSG Hanau hier ohne Auflagen im ersten Prüfungsverfahren sofort die Lizenz für Deutschlands zweithöchste Spielklasse erhalten hat, spricht für die jahrelange grundsolide Arbeit hinter den Kulissen.

„Ich denke es war die beste Entscheidung, die wir als HSG Hanau machen konnten. Wir haben uns dadurch nicht nur sportlich weiterentwickelt, sondern vor allem auch infrastrukturell und in der medialen Wahrnehmung. Ein großer Dank geht an alle Partner und Sponsoren, die uns die Treue gehalten haben und natürlich auch an alle Helfer, die uns in der Aufstiegsrunde so großartig unterstützt haben“, sagt Geschäftsführer und Trainer Hannes Geist. „Wir haben dieses Jahr viel erreicht aber haben auch noch Luft nach oben. Daran werden wir im Umfeld in der nächsten Zeit weiterarbeiten.“

Wie sehr die HSG Hanau bundesweit Werbung in eigener Sache machen konnte, zeigt u.a. die Tatsache, dass neben unzähligen Berichten quer durch die Handball-Republik in den vergangenen sieben Wochen so viele neue Follower auf Instagram und Facebook hinzugekommen sind, wie normalerweise in einem ganzen Jahr zusammen. Zuletzt meldete sich der Handball-Online-Kongress und lud Geschäftsführer Geist ein, um über Erfolgsgeschichte HSG Hanau zu referieren.

Am Ende können alle Beteiligten stolz auf das Erreichte sein. Ausgerechnet in einem Jahr, in dem der Sport nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt hat, ist es der HSG Hanau gelungen, dank mutiger Entscheidungen und mit zahlreichen packenden Auftritten in der Aufstiegsrunde eine kleine Euphorie rund um den Verein loszutreten. Der vielversprechende Auftritt der HSG Hanau lässt daher positiv in die Zukunft blicken und macht Lust auf mehr. Nun gilt es hinter den Kulissen die Entwicklung weiter voranzutreiben, bevor es schon bald mit neuer Energie und Leidenschaft an die Vorbereitung zur nächsten Drittliga-Saison geht.

„Handballerisch haben wir uns zwar weiterentwickelt, dennoch haben wir dort noch das größte Potenzial. In der Vorbereitung auf die kommende Saison werden wir dort ansetzen und darauf freuen wir uns schon. Die Jungs werden gestärkt aus dieser Aufstiegsrunde hervorgehen und nächste Saison schauen wir, was dabei rumkommt“, sagt Geist. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3722327
    Inzidenz: 9 Vortag: 3.721.981
    Erstimpfungen: 50,6%
    Vollständig Geimpfte : 30,4%
    Hessen 290208
    Inzidenz: 10 Vortag: 290.174
    Erstimpfungen: 50,1%
    Vollständig Geimpfte : 28,2%
    Frankfurt 39223
    Inzidenz: 18 Vortag: 39.178
    Main-Kinzig-Kreis 22484
    Inzidenz: 9 Vortag: 22.478
    Vogelsbergkreis 4052
    Inzidenz: 0 Vortag: 4.052
    Landkreis Fulda 13286
    Inzidenz: 6 Vortag: 13.286
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]