GELNHAUSEN

Tragischer Flugzeugabsturz: Zwei Männer kommen ums Leben

Foto: Henrik Schmitt


Mittwoch, 09.06.2021
von MORITZ PAPPERT/NINA BASTIAN/MARIA FRANCO

Schreckliche Nachrichten erreichten uns am Dienstagnachmittag aus Gelnhausen: Bei einem Flugzeugabsturz kamen zwei Menschen ums Leben. Das bestätigte die Polizei gegenüber KINZIG.NEWS. "Gegen 14:40 Uhr stürzte das Flugzeug in der Nähe des Flugplatzes in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) in einen Baum", gibt das zuständige Polizeipräsidium Südosthessen auf Nachfrage bekannt.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe der A 66 in Höhe der Autobahnabfahrt Linsengericht/Gelnhausen West. "Dabei starben zwei Menschen - ein 53-jähriger Mann aus Wächtersbach und ein 67-Jähriger aus dem Bereich Alzenau", erklärt Pressesprecher Thomas Leipold vom Polizeipräsidium Südhessen. Rettungskräfte und Feuerwehr sind seit den Mittagsstunden mit einem Großaufgebot vor Ort.

An der A66 ist ein Flugzeug abgestürzt - zwei Menschen starben
An der A66 ist ein Flugzeug abgestürzt - zwei Menschen starben - Fotos: Tobias Rehbein/Henrik Schmitt
Ein Sichtschutz soll Gaffer-Blicke verhindern
Ein Sichtschutz soll Gaffer-Blicke verhindern

Belastungsprobe für Einsatzkräfte

Bei dem Flugzeug handelt es sich wohl um ein Kleinflugzeug der Marke Ikarus. Wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, weiß derzeit niemand. Die Staatsanwaltschaft und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Bergungsarbeiten ziehen sich noch bis in die Abendstunden. Ein schwieriger Einsatz für alle Beteiligten. "Es ist schon sehr belastend und zum Teil auch traumatisierend, wenn man näher herantritt und zwei Personen sich noch im Flugzeug befinden, die tödlich verunglückt sind. Das nimmt einen mit", so Leipold.

Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz
Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz
Die Unfallstelle ist großräumig abgesperrt
Die Unfallstelle ist großräumig abgesperrt

Bergungsarbeiten ziehen sich

Laut unserem Reporter ist der Bereich um die Unfallstelle weiträumig abgesperrt. "Eine Kartusche einer Warnrakete in dem Sportflugzeug soll nicht ausgelöst haben. Aus diesem Grund besteht die Gefahr, dass diese nun noch explodiert." Deshalb wurde ab 16:20 Uhr auch die Bahnstrecke gesperrt. Experten zur Flugunfallanalyse kamen dementsprechend zum Einsatz. Wenig später gab es Entwarnung: Die Warnrakete konnte kontrolliert gesprengt werden. Der Bahnverkehr ist wieder freigegeben.

Die Bergung des Flugzeugs erfolgte durch die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main mithilfe eines Krans. "Nun wird das Flugobjekt genauer untersucht vom Gutachter", so unser KINZIG.NEWS-Reporter gegen 21 Uhr. Anschließend hilft das THW Steinau und Gelnhausen beim Abtransport.

Straße gesperrt

Auf der Landstraße 3202 zwischen Albstadt uns Gelnhausen, zwischen den Anschlussstellen Gelnhausen-West und Gelnhausen Freigerichter Straße/Kreuzung Berliner Straße wurde mittlerweile eine Fahrbahn voll gesperrt. Die Anschlussstelle zur und von der A 66 ist frei (Stand 22.30 Uhr). +++

Foto: Henrik Schmitt
Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 3722327
    Inzidenz: 9 Vortag: 3.721.981
    Erstimpfungen: 50,6%
    Vollständig Geimpfte : 30,4%
    Hessen 290208
    Inzidenz: 10 Vortag: 290.174
    Erstimpfungen: 50,1%
    Vollständig Geimpfte : 28,2%
    Frankfurt 39223
    Inzidenz: 18 Vortag: 39.178
    Main-Kinzig-Kreis 22484
    Inzidenz: 9 Vortag: 22.478
    Vogelsbergkreis 4052
    Inzidenz: 0 Vortag: 4.052
    Landkreis Fulda 13286
    Inzidenz: 6 Vortag: 13.286
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]