RHEIN-MAIN

Hodja zurück in der Startelf, Entwarnung bei Ljubicic

Bayern Alzenau reist zum TSV Steinbach-Haiger. - Foto: GNZ

09.08.2019
von: Gelnhäuser Neue Zeitung

Der Saisonstart des Aufsteigers FC Bayern Alzenau in der Regionalliga Südwest hätte nicht besser verlaufen können. Nach zwei Spieltagen hat das Team von Trainer Angelo Barletta lupenreine sechs Punkte auf dem Konto. Mit einem dementsprechenden Rückenwind reisen die Unter­franken heute Abend (Anpfiff 19 Uhr im Sportzentrum Haarwasen) zum hoch gehandelten TSV Steinbach-Haiger. Wobei in der Startelf der Gäste mit Veränderungen zu rechnen ist.

Mittlerweile herrscht Klarheit über das genaue Ausmaß der Knieverletzung, die sich Mittelfeldmotor Kreso Ljubicic beim jüngsten Alzenauer 3:0-Heimerfolg gegen den FK Pirmasens zugezogen hat und infolgedessen der Ex-Profi früh ausgewechselt werden musste. „Eine MRT-Untersuchung hat ergeben, dass der Gelenk- und Bänderapparat intakt ist. Insofern gehen wir von einer Reizung von Kresos Knie aus. Er hat aber noch Schmerzen und wird es dementsprechend für das heutige Match nicht mehr in den Kader schaffen. Aber es ist natürlich erfreulich, dass er uns in Kürze wieder zur Verfügung stehen wird“, erklärt Bayern-Cheftrainer Angelo Barletta. 

Definitiv wieder in die Stamm­formation zurückkehren wird der Ex-Offenbacher Dren Hodja, der gegen Pirmasens eine Sperre ab­sitzen musste, die er sich aufgrund seines „Oben-ohne-Torjubels“ beim FC Homburg eingehandelt hatte. Für ihn gibt Barletta ein seltenes Trainer-Bekenntnis ab: „Dren kehrt in die erste Elf zurück, er ist ein absoluter Stammspieler und spielt nur dann nicht, wenn er gesperrt oder verletzt ist.“ +++