NIDDERAU

20. September in Nidderau: Tagung zum Thema Streuobst

Die wertvollen Lebensräume der Streuobstwiesen müssen zu deren Schutz gepflegt und betreut werden. - Foto: Main-Kinzig-Kreis

12.08.2019
von: Lena Riemann/PM

Im westlichen Main-Kinzig-Kreis liegen die wohl größten zusammenhängende Streuobstflächen in Hessen. Diese wertvollen Lebensräume werden in gemeinsamer Anstrengung von Landkreis, Landschaftspflegeverband und ehrenamtlichen Initiativen aus Naturschutz und Obst-und Gartenbau gepflegt und betreut. Eine Tagung in Nidderau am Freitag, 20. September, soll Einblicke in die Arbeiten geben, gute Beispiele aus der Praxis zeigen und den Austausch zwischen den Aktiven fördern.

Zwischen 9 und 16 Uhr werden aktuelle und interessante Entwicklungen zum Thema Streuobst in der Region Main-Kinzig und Nachbarschaft vorgestellt. So gibt es seit vielen Jahren bewährte Konzepte und konkrete Maßnahmen zur Pflege der Bäume und des Unterwuchses. Auch die schmackhafte Verwertung und Nutzung des Obstes sind zentraler Bestandteil der Aktivitäten.

Nach der Begrüßung durch die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler um 9 Uhr beginnt das Vortragsprogramm mit Referentin Maren Nowak vom Landschaftspflegeverband, die vor allem über die Aktivitäten zum Streuobst berichtet. Martin Hormann von der Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland blickt ab 9:40 Uhr auf die biologische Vielfalt dieses Lebensraumes.

Über die Vernetzung der Streuobst-Akteure referiert im Anschluss Bastian Sauer vom Regionalverband Frankfurt. Um 10:50 Uhr wird Marion Buley (spessart regional) neue Perspektiven durch die Vermarktung von Streuobst als Tafelobst aufzeigen. Maja Becker stellt dann das Projekt „Äppelnetz“ vor und Alex Vorbeck erläutert den Streuobstaktionsplan des Landkreises Aschaffenburg mit dem „Schlaraffenburger“.

Zwischen 12:30 und 14 Uhr besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zu einem Mittagessen im Restaurant der Willi-Salzmann-Halle. Den Abschluss der Veranstaltung bildet dann Exkursion zu den Nidderauer Streuobstwiesen. Die Besucher erhalten von Gartenbaulehrer Josef Weimer konkrete Einblicke in die Arbeit des örtlichen Arbeitskreises Streuobst und sachkundige Tipps zur Pflege und Entwicklung.

Wer an der kostenlosen Veranstaltung teilnehmen möchte, sollte sich bis zum bis 13. September anmelden beim Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis, Georg-Hartmann-Straße 5-7, 63637 Jossgrund, Telefon 06059 90 66 88, Fax 06059 90 66 89 oder Mail: [email protected]+++