SCHLÜCHTERN

Kress eins, Mandel zwei, Urbach drei: Heimische Piloten erobern Podium beim 13. Rallycross

Der Startschuss für das Rennen in Schlüchtern - Fotos: Dietmar Kelkel

12.08.2019
von: Dietmar Kelkel

Beim 3. Lauf zur deutschen Rallycross-Meisterschaft haben die heimischen Piloten auf dem Hohenzeller Ewald-Pauli-Ring für Furore gesorgt. Bei den Produktionswagen feierte der Freiensteinauer Bernd Kress einen Start-Ziel-Sieg. Die Wittgenbornerin Vanessa Mandel wurde bei den Speedcars Zweite, der Schlüchterner Björn Urbach bei den Supercars Plus Dritter. In der Klassen Supercars minus gewann der für den MSC Schlüchtern startende Luxemburger Steve Haenges nach einem Überholmanöver in der letzten Runde den Finallauf.

Bei den Rallycars startete die schnelle Amazone Jeanine Brandt (Kaufungen) im Finale von der Pole vor Dietmar Brandt (Lohfelden) und Florian Viehmann/Paula Voß (Habichtswald). Mit Tobias Röth (Mömbris), Andreas Wendling (Bruchköbel) und Patrick Siebert (Herolz) waren gleich drei Piloten für den MSC Schlüchtern unterwegs. Es siegte Dietmar Brandt vor Tochter Jeanine. Wendling wurde mit vier Sekunden Rückstand Dritter.

Erstmals gab es die Klasse DRX Speedcars mit Vanessa Mandel und ihrem Mandel Motorsport Crosskart am Start. Hinter Marcel Schmidt (Rot am See), Michael Mengele (Tapfheim) war die Wittgenbornerin Drittschnellste nach den vier Qualifikationsläufen. Im Finale schoss sie am Start an Schmidt und Mengele vorbei, verlor aber in der Joker-Lap die Führung an Schmidt und belegte den zweiten Platz. „Die Starts waren an diesem Wochenende top“, freute sie sich über einen Platz auf dem Podium.


In der Klasse Supernation Plus zeigte Lokalmatador Björn Urbach mit seinem Golf 5 Gti schon in der Qualifikation eine starke Leistung und gewann den Q3 vor Jeanine Brandt und Andreas Wendling. „Im Finale bin ich schlecht vom Start weg gekommen und habe zwei Plätze verloren. Ich habe deshalb sofort die Joker-Lap genommen und mich wieder an die Spitze heran gekämpft“, war Urbach froh über sein erstes Podium bei der Deutschen Rallycross-Meisterschaft. In einem spannenden Rennen siegte Jeanine Brandt mit knappem Vorsprung vor Björn Barkhoff. Altmeister Hans Kirchhof musste seine Teilnahme wegen einer Augen-OP kurzfristig absagen.

Bei den Supernation Minus behielt Lokalmatador Steve Haentges die Nerven und zog im Finale an Dustin Völker in der letzten Runde vorbei. „Was gibt es Schöneres, als einen Heim-Grandprix zu gewinnen“, sagte der sympathische Luxemburger.

Bei den Supercars und Super 1600 lieferten sich der Österreicher Willy Salzgeber (Ford Fiesta) und Dietmar Brandt schon in der Qualifikation heiße Duelle. Patrick Siebert fuhr mit seinem Honda Civic nur hinterher. Im Finale siegte Salzgeber souverän. Siebert wurde bei den Super 1600 als Erster gewertet.


Bei den Produktionswagen bis 1400 ccm wurde der für den MSC Schlüchtern startende Tim Kulikowski (Opel Corsa B) Zweiter. Es gewann Sönke Glöde überlegen. Mit Domenic Bendix als Dritter standen erstmals drei Corsa-Piloten auf dem Treppchen bei einem DRX-Lauf zur deutschen Meisterschaft.

In der Klasse Produktionswagen über 1400 ccm feierte der Freiensteinauer Bernd Kress einen überraschenden Tagessieg. Dritter nach der Quali gelang ihm ein Traumstart und souverän fuhr er einen Start-Ziel-Sieg ein.

In den Pausen hatte Ralleyfahrer Florian Rotter mit einzelnen Motorsportfan als besondere Attraktion einige Runden im Weltmeister-Audi Quattro von Walter Röhrl gedreht. Fazit des Veranstalters: Bestes Wetter, starker Sport, keine schweren Unfälle und so viele Zuschauer wie noch nie bei einem DRX-Lauf in Schlüchtern.

Alle Ergebnisse finden Sie unter https://camp-company.de/html/sonstige.html. +++