Rund 100 Gäste

Reger Austausch beim Sommerempfang von Agenturchefin Heike Hengster

Heike Hengster - Fotos: privat


Freitag, 03.09.2021

HANAU - Der Sommerempfang, zu dem Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur, eingeladen hatte, fand im Festzelt im Hof der Arbeitsagentur statt. Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Verwaltung hatten sich zum Austausch rund um den Arbeitsmarkt bei einem kleinen Imbiss eingefunden.

Im vergangenen Jahr musste der Empfang ausfallen – in diesem Jahr hatten coronabedingt nur geladene und zuvor registrierte Gäste Zugang, die alle ihren 3-G-Status nachweisen mussten. Das änderte aber nichts an der positiven Stimmung, die nicht zuletzt auch den guten Vorzeichen einer Stabilisierung des Arbeitsmarkts zu verdanken ist.

Claus Kaminsky

Claus Kaminsky

„Mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes ist auch unsere Region relativ gut durch die Corona-Krise gekommen“, so Arbeitsmarktexpertin Heike Hengster. „Aber die Krise ist noch nicht vorbei und hat zudem Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen unterschiedlich hart getroffen. Minijobberinnen und -jobber, die nicht so abgesichert sind wie sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, Frauen, die häufig weniger verdienen und zudem an erster Stelle gefragt waren, wenn plötzlich Kinderbetreuung in die Familien verlagert wurde sowie Menschen mit geringer Qualifikation waren ungleich höheren Belastungen ausgesetzt. Das zeigt uns schon, woran wir in den nächsten Jahren weiter arbeiten müssen.“

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky betonte in seinem Grußwort: „Natürlich ist die Pandemie auch am Wirtschaftsstandort Hanau nicht spurlos vorbeigegangen – insbesondere Händler und die Gastronomie, Künstler und Selbstständige haben schwere Zeiten hinter und natürlich auch noch vor sich. Aber auch die globalen Handelskonflikte, der Umbruch in der Automobilindustrie und Lieferkettenprobleme, die aktuell dazu führen, dass selbst im Handwerk trotz teilweise gut gefüllter Auftragsbücher Kurzarbeit angemeldet werden muss, sind große Herausforderungen. Daher kämpfen wir für eine lebendige Innenstadt, wirken mit unserer Rechenzentrumsstrategie in Richtung Exportunabhängigkeit und arbeiten mit unserem strategischen Partner, der Agentur für Arbeit, an Prozessen, die wirksam und effizient Arbeitsuchende und Unternehmen in Hanau unterstützen."

Winfried Ottmann

Winfried Ottmann

Der Kreisbeigeordnete und Wirtschaftsdezernent des Main-Kinzig-Kreises, Winfried Ottmann, führte aus dass „die letzten anderthalb Jahre für die Unternehmen in Hanau und in anderen Kommunen im Main-Kinzig-Kreis ein echter Prüfstein, für viele auch ein echter Mühlstein“ gewesen seien. Und doch hätten sich viele an ihr Versprechen aus den ersten Pandemiemonaten gehalten, weiter verlässlich auszubilden. „Wenn man sich die Arbeitsmarktzahlen anschaut, dann muss man doch konstatieren: Der Arbeitsmarkt und zum Glück auch der Ausbildungsmarkt sind weitgehend stabil geblieben. Hier gebührt allen Beteiligten, natürlich auch dem Bereich Jobvermittlung und Qualifikation, ein ausdrückliches Dankeschön.“

Der Sommerempfang, der seit mehreren Jahren regelmäßig stattfindet, hatte einen etwas kleineren Rahmen als in den Vorjahren, zeigte aber deutlich, dass das Bedürfnis nach persönlichem Austausch jenseits digitaler Möglichkeiten ausgeprägt ist. Auch dank des angenehmen Spätsommerwetters ist es hier gut gelungen. (pm)

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4181393
    Inzidenz: 62,5 Vortag: 4.171.666
    Erstimpfungen: 67,0%
    Vollständig Geimpfte : 62,8%
    Hessen 329392
    Inzidenz: 66,2 Vortag: 328.600
    Erstimpfungen: 66,7%
    Vollständig Geimpfte : 62,0%
    Frankfurt 46211
    Inzidenz: 93,8 Vortag: 46.087
    Main-Kinzig-Kreis 25331
    Inzidenz: 88,7 Vortag: 25.258
    Vogelsbergkreis 4335
    Inzidenz: 24,6 Vortag: 4.331
    Landkreis Fulda 15110
    Inzidenz: 93,7 Vortag: 15.072
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]