GELNHAUSEN

INK Sonntag-Ramirez Ponce führt durch Ausstellung „Erinnerungen“ im Hospiz

Foto: GNZ

13.08.2019
von: Gelnhäuser Neue Zeitung

Um den Einwohnern des Main-Kinzig-Kreises einen ganz besonderen Türöffner in die Hand zu geben, hat der Leiter des Hospizes St. Elisabeth Kinzigtal, Frank Hieret, die international renommierte Künstlerin INK Sonntag-Ramirez Ponce mit ihren Zeichnungen in die Einrichtung eingeladen. INK führt persönlich durch die Ausstellung „Erinnerungen ... mit gespitztem Stift durch das Jahr einer Kindheit“, die für diesen Ort auf ganz besondere Weise wie gemacht scheint, obwohl es doch eigentlich Buchillustrationen sind.

Berührungsängste abgebaut

Auch einzelne Portraits können, wenn gewünscht sogar mit Lupe, in Augenschein genommen werden. Die Werke sind über alle drei Etagen im Hospiz verteilt. So bekommt man ganz nebenbei einen Eindruck von diesem liebevoll zugewandten, mit besonderer Aura erfüllten Ort und erhält neben Erläuterungen zur Kunst und zur Künstlerin auch Informationen zum Hospiz. Die Besucherin einer Führung formulierte danach: „Ich habe besondere Kunst gesehen, eine besondere Künstlerin kennengelernt und ganz nebenbei jede Berührungsangst vor diesem Ort verloren.“

Interessierte können sich an diesen Tagen nach Anmeldung von der Künstlerin INK die Tür des Hospizes öffnen lassen: Dienstag, 13. August, 10 Uhr; Montag, 19. August, 10 und 15 Uhr; Dienstag, 27. August, 10 Uhr. Die Gruppen sind auf zehn Personen begrenzt, um den Ablauf im Hospiz nicht zu stören.

Die Anmeldung erfolgt am besten per E-Mail an [email protected] oder unter Telefon 0175/8137037. Treffpunkt ist vor dem Eingang des Hospizes in der Holzgasse 23 in Gelnhausen.  Auch ohne Führung durch die Künstlerin sind die Werke jederzeit zu besichtigen. Anmeldung beim Hospizleiter per E-Mail an [email protected] oder unter Telefon 06051/9154710.  +++