"Freude und Ehre zugleich"

Bouffier erhält Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier ist heute vom Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet worden. (v.l.n.r.: Ministerpräsident Volker Bouffier, Ursul - Foto: Hessische Staatskanzlei


Sonntag, 12.09.2021

REGION - Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Beziehungen beider Länder hat der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier am Samstag vom Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern verliehen bekommen. Er ist somit der erste deutsche Staatsbürger, der diese Auszeichnung des Landes Steiermark erhält.

"Sein offener Blick über die Grenzen seiner Interessensfelder hinaus hat ihm jene Fähigkeiten verliehen, die ihn zum so erfolgreichen Politiker und Gestalter seines Heimatlandes Hessen machen. Das Vernetzende und der systemische Blick auf das Ganze. Volker Bouffier ist Menschenfreund und Verbinder über Landes- und Staatsgrenzen hinaus. Er ist nicht nur ein persönlicher Freund von mir, sondern auch ein großer Freund der Steiermark, mit der das Land Hessen seit vielen Jahren fruchtbar zusammenarbeitet", erklärte der Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. 


"Verbindet starke Partnerschaft"

"Hessen und die Steiermark verbindet über viele Jahre schon eine starke Partnerschaft. Ich sehe die heutige Auszeichnung als Würdigung und Appell, diese Partnerschaft fortzuführen und sie zu intensivieren. Daher ist es mir eine außerordentliche Ehre und Freude zugleich, dass ich heute mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern ausgezeichnet wurde", erklärte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in Graz.

Beide Länder arbeiten intensiv in den Bereichen Hochschule und Digitalisierung zusammen. Die Goethe-Universität Frankfurt am Main und die Karl-Franzens-Universität Graz etwa pflegen einen engen Austausch und profitieren von den gegenseitigen Impulsen. Gleiches trifft auf die Technischen Universitäten und die Frauenhofer Institute in Darmstadt und Graz zu. Außerdem kooperieren Hessen und die Steiermark bei der Förderung der Exzellenz im Bereich Künstlicher Intelligenz in Forschung und Anwendung sowie der Digitalisierung der Verwaltung. Hierzu wurde im Jahr 2019 eine gemeinsame Absichtserklärung auf den Weg gebracht. Darüber hinaus haben hessische Unternehmen Betriebsstandorte in der Steiermark.

"Unsere Partnerschaft legt den Fokus auf die Zukunft. Ich bin überzeugt davon, dass die Aufgaben von morgen nur zusammen gelingen können. Die Zusammenarbeit mit der Steiermark hat sich bewährt, beide Länder profitieren davon", erklärte der Hessische Ministerpräsident. "Über viele Jahre gibt es enge Verbindungen mit der Steiermark. In dieser Zeit ist eine gute Freundschaft mit dem Landeshauptmann entstanden. Ich danke ihm sehr für das langjährige kollegiale Miteinander und das entgegengebrachte Vertrauen im Dienste beider Länder. Der heutige Tag ist vor diesem Hintergrund ein ganz besonderer", so Bouffier.


Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern

Hierbei handelt es sich um eine Auszeichnung des Landes Steiermark. Das Ehrenzeichen ist in seiner Wertigkeit als Landesauszeichnung mit dem Hessischen Verdienstorden gleichzusetzen. Bislang ist diese Ehrung ausschließlich Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern der Republik Österreich zuteilgeworden. Das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern wurde erstmals 1982 verliehen. 

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4181393
    Inzidenz: 62,5 Vortag: 4.171.666
    Erstimpfungen: 67,0%
    Vollständig Geimpfte : 62,8%
    Hessen 329392
    Inzidenz: 66,2 Vortag: 328.600
    Erstimpfungen: 66,7%
    Vollständig Geimpfte : 62,0%
    Frankfurt 46211
    Inzidenz: 93,8 Vortag: 46.087
    Main-Kinzig-Kreis 25331
    Inzidenz: 88,7 Vortag: 25.258
    Vogelsbergkreis 4335
    Inzidenz: 24,6 Vortag: 4.331
    Landkreis Fulda 15110
    Inzidenz: 93,7 Vortag: 15.072
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]