Bergung vor der Sprengung geplant

Rettung für den einsamen Wemo-Tec-Speziallaster auf der Salzbachtalbrücke?

Auf der gesperrten Salzbachtalbrücke steht das Spezialfahrzeug der Firma Wemo-Tec aus Eichenzell und soll nun von der Brücke gehoben werden. - Foto: Hendrik Urbin


Dienstag, 14.09.2021
von HANS-HUBERTUS BRAUNE

WIESBADEN - Dieser Speziallaster steht seit knapp zwei Monaten auf der gesperrten Autobahnbrücke der A 66 in Wiesbaden und hat es dadurch in die bundesweiten Medien geschafft. Auf der maroden 304 Meter langen Salzbachtalbrücke sollte das Fahrzeug mit seinen Spezialwerkzeugen und Kranauslegern die Unterseite der Brücke untersuchen.

Die Firma Wemo-Tec aus Eichenzell (Landkreis Fulda) ist auf diese Aufgaben spezialisiert und gehört zu den wenigen Anbietern in diesem Segment. "Es ist ein Spezialbereich mit einem kleinen Umkreis", sagt Heiko Volkland. Der Abteilungsleiter für Brückenzugangstechnik steht im ständigen Kontakt mit der Autobahn GmbH.

Zum Nichtstun verdammt

Die Salzbachtalbrücke in Wiesbaden-Biebrich. - Foto: Autobahn GmbH/Maurice Kaluscha

Die Salzbachtalbrücke in Wiesbaden-Biebrich. - Foto: Autobahn GmbH/Maurice Kaluscha

Denn seit dem 18. Juni dieses Jahres ist der Speziallaster zum Nichtstun verdammt. Den Grund beschreibt die Autobahn GmbH: "Zwischen den Pfeilern und dem Überbau einer Brücke befinden sich sogenannte Lager. Sie dienen der Lastübertragung und ermöglichen gleichzeitig geringe Längsbewegungen des Bauwerkes. Sie lassen so die minimalen Längenänderungen zu, die das Bauwerk bei Temperaturschwankungen erfährt. An einem der Pfeiler der Südbrücke ist ein Brückenlager kollabiert. Dadurch hat sich der Überbau des südlichen Brückenbauwerks (FR Frankfurt) um ca. 30 cm abgesenkt und sitzt nun direkt auf dem Pfeiler."

Die Salzbachtalbrücke wurde geräumt und gesperrt. Ein Betreten der Brücke, um zum Beispiel den Lastwagen von der Brücke zu fahren, war zu gefährlich. Seitdem steht der Speziallaster unberührt auf der Südbrücke.

Zunächst hieß es, die Brücke müsse samt Lastwagen gesprengt werden. Dabei ist der Laster neu und erst seit April dieses Jahres im Einsatz. Das 32 Tonnen schwere Gefährt hat rund 700.000 Euro gekostet und verdient sein Geld nur, wenn es auf den Baustellen arbeiten kann. Zudem: Diese Spezialmaschinen werden auf Auftrag hergestellt und stehen in keinem "Schaufenster" zur Auswahl.

"Bin beruhigt, wenn das Fahrzeug bei uns auf dem Hof steht"

Foto: Hendrik Urbin

Foto: Hendrik Urbin

Doch nun scheint eine Lösung gefunden. Die Brücke wird stabilisiert und so soll es möglich sein, den Speziallaster von der Brücke zu heben. "Nach erfolgter Stabilisierung der Südbrücke ist eine Bergung des Fahrzeugs nunmehr möglich. Diese soll voraussichtlich noch im September mittels Kran erfolgen", erklärt die Autobahn GmbH.

"Das ist unsere große Hoffnung. Ich bin aber erst beruhigt, wenn das Fahrzeug bei uns auf dem Hof steht", sagt Volkland. Er habe bislang keine genaueren Informationen, wie und wann der Speziallaster von der Salzbachtalbrücke gehoben werde. Gegenüber KINZIG.NEWS bestätigte ein Sprecher der Autobahn GmbH zumindest, dass der Speziallaster in dieser Woche mit einem Kran von der Brücke gehoben werde.

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4181393
    Inzidenz: 62,5 Vortag: 4.171.666
    Erstimpfungen: 67,0%
    Vollständig Geimpfte : 62,8%
    Hessen 329392
    Inzidenz: 66,2 Vortag: 328.600
    Erstimpfungen: 66,7%
    Vollständig Geimpfte : 62,0%
    Frankfurt 46211
    Inzidenz: 93,8 Vortag: 46.087
    Main-Kinzig-Kreis 25331
    Inzidenz: 88,7 Vortag: 25.258
    Vogelsbergkreis 4335
    Inzidenz: 24,6 Vortag: 4.331
    Landkreis Fulda 15110
    Inzidenz: 93,7 Vortag: 15.072
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]