Mit Spaß zum Spiel

Tag des Kinderfußballs: Was ist eigentlich FUNiño?

Etwa 70 Kinder waren nach Wächtersbach gekommen, um Werbung für die neue Spielform zu machen. - Fotos: JFV Kinzigtal


Dienstag, 28.09.2021

WÄCHTERSBACH - "Mama, ich habe ein Tor geschossen!": Diese Worte werden einige Eltern am Wochenende wohl erstmals aus dem Munde ihres Fünfjährigen vernommen haben - und das, obwohl der Knirps doch erst seit vier Wochen überhaupt aktiv gegen den Ball tritt. FUNiño macht’s möglich. Die neue Spielform mit zwei kleinen Toren auf jeder Seite und kleinen Teams von drei Feldspielern gilt als die neue "Wunderwaffe" bei der fußballerischen Entwicklung von Kindern.

„Sie soll vor allem dafür sorgen, dass auch weniger begabte Kinder so viel Spaß am Fußball haben, dass sie eben nicht nach zwei bis drei Jahren frustriert wieder aufhören, weil die guten Mitspieler ihnen sowieso keinen Ball mehr abgeben und sie vielleicht noch nie ein Tor geschossen haben“, sagt Markus Giesbert. Er ist der Bambini-Chef-Trainer beim JFV Kinzigtal. Der Verein durfte jetzt den DFB Tag des Kinderfußballs für den Kreis Gelnhausen ausrichten.

Auf Mini-Spielfeldern dem Ball nachjagen

Etwa 70 Kinder waren dafür nach Wächtersbach gekommen, um Werbung für die neue Spielform zu machen. Darunter auch Gästeteams aus Gelnhausen, Linsengericht und Somborn. Kreisjugendwart Holger Pfahls lobte die Organisation des Events, bei dem zunächst zehn Bambini-Teams und danach zehn F-Jugend-Teams auf insgesamt fünf Mini-Spielfeldern dem Ball nachjagten.

„Die Spiele gehen jeweils sechs bis acht Minuten. Danach geht das Gewinnerteam ins nächsthöhere Feld, die Verlierer ins niedrigere Feld. So sammeln sich in den niedrigeren Feldern mit der Zeit die nicht so leistungsstarken Kinder, die dann gegen andere nicht so leistungsstarke  Kinder ihre Erfolgserlebnisse feiern können. Die stärkeren Kinder in den höheren Feldern werden gleichzeitig mehr gefordert“, erklärt Giesbert

Das die neue Spielform attraktiv ist für die kleinen Nachwuchs-Ronaldos und -Messis, lässt sich allein am Zulauf ablesen, den der JFV Kinzigtal in seiner jüngsten Altersklasse hat: 70 Kinder im Alter zwischen vier und sieben Jahren kommen regelmäßig mittwochs zum Fußball-Training. „Dabei sind auch immer mehr Mädchen, für die diese Spielform ebenfalls sehr attraktiv ist“, wirbt der sportliche Leiter des JFV, Claudio Acampa.

Vereinsspieler von morgen


Beim JFV Kinzigtal ist man überzeugt, dass FUNiño die perfekte Spielform für den Kinderfussball darstellt. „Die Fußball-Kinder von heute sind die Vereinsspieler von morgen, daher lohnt es sich, viele von ihnen lange beim Fußball zu binden. Im Verein lernen sie neben dem Fußball auch andere wichtige Dinge fürs Leben. Den sozialen Umgang miteinander, das Erleben von Siegen und Niederlagen und vor allem viel Spaß, Freude und Gemeinschaft“, findet JFV-Jugendleiter Chistian Klas.

In allen Altersklassen des JFV Kinzigtal, der auch reine Mädchenmannscahften stellt, sind neue Spielerinnen und Spieler immer herzlich willkommen. (pm)

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4365107
    Inzidenz: 70,8 Vortag: 4.354.158
    Erstimpfungen: 68,7%
    Vollständig Geimpfte : 65,5%
    Hessen 341852
    Inzidenz: 54,5 Vortag: 341.238
    Erstimpfungen: 68,5%
    Vollständig Geimpfte : 64,7%
    Frankfurt 48208
    Inzidenz: 83,2 Vortag: 48.090
    Main-Kinzig-Kreis 26487
    Inzidenz: 81,1 Vortag: 26.423
    Vogelsbergkreis 4476
    Inzidenz: 49,3 Vortag: 4.464
    Landkreis Fulda 15568
    Inzidenz: 42,6 Vortag: 15.555
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]