Bezugsfertig ab 2023

Richtfest für Obertorcenter: Investition von 19 Millionen Euro in die Innenstadt

Zimmermannsspruch beim Richtfest - Fotos: Marius Auth


Freitag, 01.10.2021
von MARIUS AUTH

SCHLÜCHTERN - Das Wohn- und Geschäftshaus "Obertorcenter" in der Innenstadt von Schlüchtern soll ab Frühjahr 2023 auf rund 8.500 Quadratmetern neben der Kreissparkasse Schlüchtern Wohn- und Geschäftsräume sowie Tiefgarage bieten und Schlüchterns "Mitte" deutlich aufwerten. Am Freitag war Richtfest fürs 19-Millionen-Projekt des lokalen Unternehmens Jökel Bau.

Nachdem die ehemalige Hauptstelle der Kreissparkasse Schlüchtern dem Erdboden gleichgemacht worden war, stellte sich die Frage nach der weiteren Nutzung. Der Verkauf ans Schlüchterner Unternehmen Jökel Bau brachte dann bald den Projektentwurf "Obertorcenter" mit sich: Auf dem Areal werden zwei Gebäude errichtet, die über eine gemeinsame Untergeschossebene verbunden sind. Das Gebäude 1 an der Obertorstraße besteht aus einem sechsgeschossigen Kopfbau und einem direkt daran angeschlossenen vierstöckigen Längsgebäude. Dieses Gebäude wird zum Großteil von der Kreissparkasse Schlüchtern genutzt werden.

Landrat Thorsten Stolz
Landrat Thorsten Stolz

Im Erdgeschoss sind der Empfangs- und Beratungsbereich sowie Räumlichkeiten für die Verbundpartner der Kreissparkasse geplant. Die drei oberen Stockwerke des langgezogenen Gebäudekörpers sowie die ersten beiden Stockwerke des Kopfbaus sind als Bürobereiche für die Kreissparkasse vorgesehen. Darüber hinaus werden in den drei oberen Stockwerke des Kopfbaus Wohnungen entstehen. Die innere Erschließung von Gebäude 1 erfolgt über zwei Treppenhäuser; in jedem Treppenhaus ist ein Aufzug integriert.

Winfried Ottmann, Kreisbeigeordneter und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Schlüchtern
Winfried Ottmann, Kreisbeigeordneter und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Schlüchtern
Peter Jökel, Geschäftsführer von Jökel Bau
Peter Jökel, Geschäftsführer von Jökel Bau
Bürgermeister Matthias Möller
Bürgermeister Matthias Möller

Die äußere Erschließung wird über zwei Zugänge vom Innenhof und zwei Zugänge von der Tiefgarage als auch über den Hauptzugang der Kreissparkasse Schlüchtern von der Obertorstraße aus gewährleistet. Das zweite Gebäude, auf dem hinteren Teil des Grundstücks, besteht aus drei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss. Im Erdgeschoss entstehen Gewerbeeinheiten für kleinteiligen Einzelhandel, Büros und Praxen. Im 2. und 3. Obergeschoss sind Wohnungen geplant. Der Platz zwischen den beiden Gebäuden wird so gestaltet, dass eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bevölkerung sichergestellt wird.

Langjährige Vertrauensbasis

Beim Richtfest am Freitag versicherten die Verantwortlichen, dass vor allem die langjährige Vertrauensbasis und gute Zusammenarbeit das Großprojekt überhaupt erst ermöglicht hätten: "Das Obertorcenter wird einen Stadtkern mit entstehen lassen, wo man alles findet, was man braucht - und das barrierefrei. Die Kreissparkasse Schlüchtern hat sich als Ankermieter auf 25 Jahre zu Schlüchtern bekannt und so die Basis gelegt fürs Gelingen des Projekts. Wir wollen in diesem Jahr mit der Außenfassade fertig sein, im November 2022 soll die Kreissparkasse einziehen, im Frühjahr 2023 ist die Komplett-Fertigstellung geplant", freute sich Jökel Bau-Geschäftsführer Peter Jökel.

Torsten Priemer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse
Torsten Priemer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse

Landrat Thorsten Stolz vermittelte die Dimension des Obertorcenters - architektonisch und städteplanerisch: "Die Innenstädte stehen allgemein vor großen Umwälzungen und Herausforderungen. Wohnungen alleine oder Handel allein, das geht nicht mehr. Wir versprechen uns eine städtebauliche Aufwertung und Frequenzerhöhung. Obertor, Langer-Areal, Kulturbegegnungszentrum, Main-Kinzig-Klinen - was in den nächsten Jahren in Schlüchtern entsteht, bedeutet eine Gesamtinvestition von rund 100 Millionen Euro.

Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller schloss sich an: "Städte verändern sich, Banken verändern sich. Wir müssen uns diesen Herausforderungen anpassen und brauchen Frequenzbringer. Es ist das größte hessische Städtebauprojekt in dieser Vielschichtigkeit. Es schafft Arbeitsplätze und trägt zur Wertschöpfung bei."

Winfried Ottmann, Kreisbeigeordneter und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Schlüchtern, erläuterte die besondere Vertrauensbeziehung zum Bauunternehmen genauer: "Die Hauptstelle, das ist ein Aushängeschild für die Kreissparkasse. Die Verkaufsentscheidung damals war vor allem bedingt durch unseren verlässlichen Partner Jökel Bau. Das sind 'Schlüchterner Jungs', die an der Entwicklung unserer Stadt interessiert sind."

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4354158
    Inzidenz: 68,7 Vortag: 4.342.640
    Erstimpfungen: 68,7%
    Vollständig Geimpfte : 65,5%
    Hessen 341238
    Inzidenz: 54,0 Vortag: 340.592
    Erstimpfungen: 68,5%
    Vollständig Geimpfte : 64,7%
    Frankfurt 48208
    Inzidenz: 83,2 Vortag: 48.090
    Main-Kinzig-Kreis 26423
    Inzidenz: 79,2 Vortag: 26.342
    Vogelsbergkreis 4464
    Inzidenz: 43,6 Vortag: 4.457
    Landkreis Fulda 15555
    Inzidenz: 42,6 Vortag: 15.532
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]