Bettina Solero triumphiert

Schneewittchen-Lauf: 114 Athleten finishen einen anspruchsvollen Halbmarathon

Bettina Solero vom Team Bergfrösche ist die strahlende Siegerin des 1. Schneewittchen-Laufes. - Fotos: Dietmar Kelkel


Dienstag, 05.10.2021

BAD SODEN-SALMÜNSTER - Bettina Solero vom Team Bergfrösche ist die strahlende Siegerin des 1. Schneewittchen-Laufes rund um den Ahler Stausee und die Spessartbogenspur „Steinauer Hochgefühl“. Für den Halbmarathon benötigte die Wahlerterin 1:56:33 Stunden. Rang zwei ging an die Hanauerin Katja Unglaub mit einer Minute Rückstand. Den dritten Platz belegte Jana Bauer aus Pfaffenhausen. Insgesamt begaben sich 145 Athleten auf die anspruchsvolle Strecke mit vielen Höhenkilometern und Wellen. Allerdings fehlte die komplette Läuferelite aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Schnellster Mann im Feld war der Aschaffenburger Marvin Thomas, der in der Zeit von 1:27:23 die Ziellinie überquerte. Hinter dem Hanauer Patrick Bungert belegte der Unterreichenbacher Marco Tenic in 1:32:49 Stunden Platz drei. Der ehemalige Verbandsliga-Fußballer Dennis Kummer (SG Huttengrund) wurde Fünfter, der Schlüchterner Tim Ristow vom Team Tim's Sport Outlet Achter.

"Die Berge waren echt zermürbend"

„Die Berge waren echt zermürbend“, meinte Gewinner Thomas, der sich bereits nach einem Kilometer vom Feld abgesetzt hatte. Triathlet Bungert lobte den typischen Brüder-Grimm-Lauf-Charakter des Streckenprofils. Er habe viel Biss zeigen müssen, um Rang zwei zu verteidigen. Marco Tenic war über seine Topplatzierung angenehm überrascht. Und der 41-jährige Dennis Kummer fand die Strecke sehr hügelig. Er musste zwischen Kilometer 13 und 14 mit Seitenstechen kämpfen. „Danach ging es wieder. Ich bin richtig stolz, dass ich durchgehalten habe“, so der Huttengrunder.

Die Fahne der Tischtennisspieler hatte der Gründauer Frank Rödl als 13. hochgehalten. Nach dem Rennen berichtete er, dass er vor drei Wochen den Jungfrau-Marathon in der Schweiz gelaufen sei und unter fünf Stunden geblieben sei. Das Team 'Jung und Schön Heilbronn' hält seit fast 20 Jahren dem Brüder-Grimm-Lauf die Treue. „Wir stammen aus Gelnhausen und Gründau. Für uns war es selbstverständlich, beim Brüder-Grimm-Lauf-Ersatz dabei zu sein.“ Nicht alle Athleten waren mit ihren gelaufenen Zeiten zufrieden. „Meine Uhr meint, das war unproduktiv“, scherzte der Freigerichter Andreas Acker.

"Es hat alles gepasst"

Der ehemalige Verbandsliga-Fußballer Dennis Kummer (SG Huttengrund) wurde Fünfter.
Der ehemalige Verbandsliga-Fußballer Dennis Kummer (SG Huttengrund) wurde Fünfter.
Der Schlüchterner Tim Ristow vom Team Tim's Sport Outlet wurde Achter.
Der Schlüchterner Tim Ristow vom Team Tim's Sport Outlet wurde Achter.

Bettina Solero freute sich riesig über den Erfolg. „Vom Wetter her hat alles gepasst und die bergische Strecke bereitete mir kaum Problem. Die vielen Wellen bin ich gewohnt, da ich hier oft im Training laufe. Dass noch eine Zeit unter zwei Stunden raus gesprungen ist, ist einfach fantastisch.“

Schade, dass der veranstaltende Main-Kinzig-Kreis die Pressemitteilung zum 1. Schneewittchenlauf erst am Tag vor Beginn der Veranstaltung den Medien übermittelt hat, obwohl die Ausschreibung seit Monaten vorlag und sich 145 Athleten zeitnah für diesen Brüder-Grimm-Lauf- Ersatz angemeldet hatten. 145 Läufer sind eine stattliche Zahl für einen Halbmarathon im Kreis. Auch wenn die Spitze nicht teilgenommen hat, ist es bedauerlich, dass nur 30 Zuschauer die Läufer im Zieleinlauf in Bad Soden angefeuert haben. Das hatten die Athleten, die ihr Bestes gaben, nicht verdient. Das Event ist aber für eine positive Werbung für den Volkssport Laufen zu bewerten.

An einen Brüder-Grimm-Lauf wie in früheren Jahren war für den Main-Kinzig-Kreis auch in diesem Jahr nicht zu denken. Landrat Thorsten Stolz, der den Startschuss abfeuerte, hatte aber gemeinsam mit der Veranstaltergemeinschaft Brüder-Grimm-Lauf angeregt, statt einer weiteren kompletten Pause immerhin ein kleineres Laufformat anzubieten. Der Name Schneewittchenlauf sei zum einen gewählt worden, weil es diese enge Verbindung der Laufteams in der Region zum Brüder-Grimm-Lauf gebe. Zum anderen seien Teile dieser Strecke identisch mit der ‚Schneewittchen-Etappe‘ beim Brüder-Grimm-Lauf, erklärte der Landrat. (kel)

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4354158
    Inzidenz: 68,7 Vortag: 4.342.640
    Erstimpfungen: 68,7%
    Vollständig Geimpfte : 65,5%
    Hessen 341238
    Inzidenz: 54,0 Vortag: 340.592
    Erstimpfungen: 68,5%
    Vollständig Geimpfte : 64,7%
    Frankfurt 48208
    Inzidenz: 83,2 Vortag: 48.090
    Main-Kinzig-Kreis 26423
    Inzidenz: 79,2 Vortag: 26.342
    Vogelsbergkreis 4464
    Inzidenz: 43,6 Vortag: 4.457
    Landkreis Fulda 15555
    Inzidenz: 42,6 Vortag: 15.532
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]