Wohlschmeckend und klimaneutral

Neues Szenegetränk? Startup begeistert mit seinem "Apfeltau"

Erika Schulte, Geschäftsführerin der Hanau Wirtschaftsförderung GmbH, Oberbürgermeister Claus Kaminsky und die beiden Apfeltau-Gründer Dr. Philipp Mörschel und Christian Holzschuh. - Foto: Stadt Hanau


Dienstag, 16.11.2021

HANAU - In den letzten Monaten hat ein neues Hanauer Startup-Unternehmen mit einem neuartigen alkoholischen Getränk namens Apfeltau auf sich aufmerksam gemacht: Die Fährenhof GmbH aus Steinheim – bestehend aus Dr. Philipp Mörschel und Christian Holzschuh sowie drei stillen Teilhabern -  produziert Apfeltau, auf der Basis von Apfelwein. Ihr Ziel ist es dabei, ein hochwertiges und nachhaltiges Produkt herzustellen, das schmeckt und klimaneutral ist.

Auf Einladung der Gründer besuchten Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Wirtschaftsförderin Erika Schulte das junge Unternehmen, um sich ein Bild zu machen. Mörschel und Holzschuh empfingen ihre Gäste auf dem alten Steinheimer Fährenhof nahe des Mains. In einem Nebengebäude ist dort die Produktion von Apfeltau angesiedelt.

"Während des Corona-Lockdowns hatte ich viel Zeit zum Experimentieren und begann Apfeltau zu entwickeln", berichtet Mörschel, der mit seiner Familie auf dem alten Hof wohnt. Später habe er dann ehemalige Schulfreunde ins Boot geholt, um das Projekt gemeinsam auf die Beine zu stellen. Der Unternehmensberater, der auch Hobby-Imker ist und seit vielen Jahren selbst Apfelwein keltert, begann den Apfelwein durch Eisdestillation zu veredeln.

Vollmundig-intensives Geschmackserlebnis


In einem mehrstufigen Prozess wird Apfelwein eingefroren und wieder aufgetaut. Dabei wird Wasser entnommen und damit Geschmack, Aromen und Alkohol konzentriert. "Das Ergebnis ist eine neuartige Apfelwein-Spezialität mit einem vollmundig-intensivem Geschmackserlebnis und 21 Prozent Alkohol", erläutert Mörschel. "Alle Geschmacksstoffe wie Zucker, Säure und Fruchtgehalt bleiben fast vollständig im Produkt enthalten. Dadurch wird der Geschmack intensiver", erklärt er. Das Verfahren haben die Gründer in einer langen Testreihe mit verschiedenen Temperaturen, Prozessdauer und mit über 30 Apfeltau-Varianten perfektioniert.

"Am Ende haben wir drei Apfeltau-Varianten produziert: lieblich, sauer und mild", berichtet Mitgründer Holzschuh. Der Geschmack erinnere Probanden regelmäßig an Portwein, Dessertwein, Likör oder Sherry mit deutlicher Apfelnote, berichtet er, "allerdings passt Apfeltau in keine dieser Kategorien, sondern ist aufgrund des Herstellungsprozesses eine eigene Getränkekategorie."
"Mittlerweile mixen die zwei Tüftler den Apfeltau auch mit anderen Getränken und produzieren Cocktails mit den schönen Namen "Apfeltau Spritz", "Tau-Tonic" oder "Tau süßsauer".

Neues Szenegetränk?


"Wir können uns gut vorstellen, dass Apfeltau das neue Szenegetränk in Hessen werden könnte", sagt Holzschuh. Denn neben dem hervorragenden Geschmack, spreche viel dafür: "Apfeltau ist handgemacht und regional produziert. Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit und versuchen, Produktion und Versand so klimafreundlich wie möglich zu gestalten." Zudem engagiere sich das Unternehmen für Biodiversität und den Erhalt von Streuobstwiesen.

Via Crowdfunding haben die Macher von Apfeltau mehr als 15.000 Euro generiert, um ihren Marktangang vorzubereiten. "Damit erhöhen wir jetzt die Produktion und bauen unter anderem unseren Webshop auf und dann kann es richtig losgehen!" so Mörschel und Holzschuh. Schon jetzt würden ab und an Apfelweinliebhaber vor der Tür stehen und wollten Apfeltau kaufen, obwohl das Getränk noch gar nicht offiziell auf dem Markt ist. "Die bekommen natürlich auch jetzt schon was", berichten die Gründer schmunzelnd.

Oberbürgermeister Kaminsky, der das neue Apfelgetränk natürlich auch verkostete, zeigte sich sehr angetan: "Das ist wirklich lecker und nicht nur für Apfelweinliebhaber!", stellte er fest. Steinheim, als Teil der Apfelweinroute und Heimat des Bundesapfelweinfests, sei der perfekte Ort für die Erfindung von Apfeltau, so der OB. (pm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 6051560
    Inzidenz: 442,1 Vortag: 5.977.208
    Erstimpfungen: 71,6%
    Vollständig Geimpfte : 68,7%
    Hessen 422403
    Inzidenz: 270,7 Vortag: 419.559
    Erstimpfungen: 71,4%
    Vollständig Geimpfte : 67,8%
    Frankfurt 61509
    Inzidenz: 347,5 Vortag: 61.082
    Main-Kinzig-Kreis 32977
    Inzidenz: 301,9 Vortag: 32.727
    Vogelsbergkreis 5534
    Inzidenz: 177,2 Vortag: 5.507
    Landkreis Fulda 18965
    Inzidenz: 364,1 Vortag: 18.767