BAD SODEN-SALMÜNSTER

Automobilzulieferer Woco entlässt 56 Mitarbeiter am Stammsitz

Das Woco Technologiezentrum am Stammsitz in Bad Soden-Salmünster - Foto: Woco

22.08.2019
von: Moritz Pappert/ pm

Der global agierende Automobilzulieferer Woco muss 56 Mitarbeiter am Woco-Stammsitz in Bad Soden-Salmünster entlassen. Das gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. 

Wörtlich heißt es hier: "Wie bereits Anfang Mai 2019 von der Unternehmensleitung angekündigt, muss sich auch der global agierende Automobilzulieferer Woco den veränderten Marktbedingungen der Branche anpassen. Inzwischen wurden die Weichen für ein Kosteneinsparprogramm zur Anpassung an das veränderte weltweite Marktgeschehen gestellt. Dazu gehören die Revision der Produkt- strategie und umfassende Reduzierungen im Bereich der Personal- und Sachkosten.  

Um dem notwendig gewordenen Personalabbau entgegenzuwirken, wurden bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen. Diese reichen von einem Einstellungsstopp über individuelle, einvernehmliche Ruhestandsregelungen bis zur Nichtverlängerung von befristeten Arbeitsverträgen sowie Abbau von Leiharbeitskräften.

Ungeachtet dessen müssen 56 betriebsbedingte Kündigungen am Woco-Stammsitz ausgesprochen werden. Darüber wurde die Belegschaft der Standorte Bad Soden-Salmünster und Steinau im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung umfassend informiert. Die seit Ende Mai 2019 geführten Verhandlungen mit dem Betriebsrat wurden am 14. August abgeschlossen.

Woco hat zudem eine Transfergesellschaft eingerichtet, um die Auswirkungen der Kündigungen für die betroffenen Mitarbeiter möglichst sozialverträglich zu gestalten. Im Zuge der Neuausrichtung stellt sich Woco gezielt auf den strategisch wichtigen Markt für E-Mobilität und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ein. Dr. Hans Jürgen Kracht (CEO) berichtete in diesem Zusammenhang über den neuen Geschäftsbereich „New Energy Vehicles“ (NEV) und erläuterte Details zur Neuausrichtung der Organisation und dem Produktportfolio. +++