Spannung bis zum Schluss

White Wings verlieren gegen Erfurt in Overtime

Es hat nicht sollen sein gegen Erfurt. - Archivfoto: White Wings Hanau


Sonntag, 12.12.2021

HANAU - Die WHITE WINGS Hanau hatten gegen Erfurt eine schwere Aufgabe vor sich: Gegen die viertplatzierten Basketball Löwen trat das Team von Headcoach Kamil Piechucki ohne ihren Centerspieler Victor Demetrio an. Dieser hatte sich im Spiel gegen Gießen verletzt. Dennoch lieferten sich die Hanauer mit ihren Gegnern ein Spiel auf Augenhöhe. Lange Zeit blieb das Spiel ausgeglichen. Erst in Overtime konnten sich die Gäste einen hauchdünnen 78:80-Sieg sichern.

Gerade die erste Hälfte war vor allem von einer starken Defense auf beiden Seiten geprägt. Sowohl Hanau als auch Erfurt ließen nur selten freie Würfe zu, beide Teams kämpften hart um Rebounds und Steals. Entsprechend blieb es bis zur Halbzeit bei einem Zwischenstand von 28:30.

Aus der Halbzeit kamen die WHITE WINGS Hanau gestärkt heraus und konnten in der 23. Spielminute erstmalig in Führung gehen. Erfurt ließ sich hiervon jedoch nur wenig beeindrucken und konnte mit einer Vier-Punkte-Führung ins letzte Viertel starten. Bis zur Hälfte des letzten Spielabschnitts konnten die Löwen den Abstand sogar auf sechs Punkte erhöhen. Dann jedoch wurde es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen: Als Miles Osei rund zwei Minuten vor der Schlusssirene einen Dreier verwandelte und sein Teamkollege und Topscorer Guy Edi per Freiwurf 24 Sekunden vor Schluss sogar auf einen Vier-Punkte-Vorsprung stellen konnte, schien das Spiel entschieden zu sein. Auf der Gegenseite traf Stefan Vasovic jedoch nur sechs Sekunden später ebenfalls einen Dreier – Zwischenstand 67:68. Um die Uhr anzuhalten, foulte Vasovic dann Osei und schickte ihn an die Freiwurflinie. Osei traf beide Würfe, stoppte dann jedoch JD Tisdale per unsportlichem Foul. Tisdale versenkte den zweiten Freiwurf. Dann blieben zehn Sekunden für einen finalen Wurf. Erneut Tisdale nahm sich ein Herz, startete durch die Mitte und versenkte den Ball per Dunking. Auf der Gegenseite kam Tyseem Lyles noch einmal zu einem Wurfversuch, vergab jedoch. Es blieb bei 70:70 – das Spiel ging in die Overtime.

90 Sekunden vor Schluss: Spielwendung zugunsten Erfurts

Dieses Comeback bescherte den White Wings ein gutes Momentum. Matthias Fichtner,
Niklas Krause und JD Tisdale erzielten relativ früh sechs Punkte. Bei einem Zwischenstand
von 78:75 90 Sekunden vor Schluss schien ein Sieg für die Hanauer schon zum Greifen
nahe zu sein. Leider verloren die Hanauer Mit 1:11 Minuten Restzeit ihren Topscorer JD
Tisdale, der sich per Offensivfoul aus dem Spiel nahm. Erfurt kam danach zunächst nicht
zum Korberfolg. Dann jedoch wurde Noah Kamdem per Foul an die Freiwurflinie geschickt
und glich das Spiel aus. Restzeit: 45 Sekunden. Auf der Gegenseite entschied sich Krause,
bereits nach zwölf Sekunden den Angriff per Drei-Punkte-Wurf zu beenden – verlegte
jedoch. Erfurt holten den Rebound und Edi traf zum 78:79. 21 Sekunden verblieben Hanau
für einen letzten rettenden Wurf – leider verloren die  Hanauer den Ball nach Steal von
Lyles. Philip Hecker hielt noch einmal die Uhr per Foul an und Lyles stellte auf 78:80. In
der Restzeit von zwei Sekunden gelang es Hanau nicht mehr, den Ball erfolgreich im Korb
unterzubringen. So verloren die White Wings das Spiel nach starkem Kampf am Ende
doch noch denkbar knapp.

Kamil Piechucki: „Es ist natürlich eine ärgerliche Niederlage. Wir haben am Ende einige
schlechte Entscheidungen getroffen und dumme Fehler gemacht. Gleichzeitig wurde aber
auch offensichtlich, dass Victor Demetrio uns heute gefehlt hat. Ich hoffe, dass wir ihn in
den nächsten Spielen besser kompensieren können.“

Sebastian Lübeck, Geschäftsführer WHITE WINGS Hanau: „Leider konnten wir uns heute für die starke Aufholjagd nicht belohnen. Dennoch haben wir ein spannendes Basketballspiel mit einer tollen Fankulisse gesehen. Auch müssen wir uns bei unseren Fans dafür bedanken, dass Sie sich vorbildlich an unsere neuen Hygienemaßnahmen gehalten haben. So trugen alle Zuschauer ihre Maske konsequent auch am Platz. Außerdem wurde unser Testangebot gut angenommen: Vor dem Spiel haben wir gemeinsam mit der MediGen GmbH 70 Schnelltests durchgeführt.“

Für die WHITE WINGS Hanau spielten:

Dewrell „JD“ Tisdale (25 Punkte/5 Assists/3 Rebounds) Dion Braimoh (3/0/0)
Philip Hecker (2/3/2) Niklas Krause (19/4/12)
Jonas Stenger (0/0/0) Irvin Katumbayi (6/0/6)
Stefan Vasovic (8/0/2) Philipp Walz (11/2/5)
Luca Eibelshäuser (0/0/0) Matthias Fichtner (4/1/4) (pm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 9618245
    Inzidenz: 1127,7 Vortag: 9.429.079
    Erstimpfungen: 75,6 %
    Vollständig Geimpfte : 73,7 %
    Hessen 687993
    Inzidenz: 1351,1 Vortag: 672.879
    Erstimpfungen: 75,7 %
    Vollständig Geimpfte : 72,3 %
    Frankfurt 105239
    Inzidenz: 1957,5 Vortag: 102.734
    Main-Kinzig-Kreis 51766
    Inzidenz: 1533,6 Vortag: 50.823
    Vogelsbergkreis 8751
    Inzidenz: 1237,8 Vortag: 8.551
    Landkreis Fulda 29812
    Inzidenz: 1371,2 Vortag: 28.973