Nervenaufreibender Basketballkrimi

Und wieder wurde es knapp: White Wings siegen in Coburg

Nach zwei denkbar knappen Niederlagen bescherten die White Wings Hanau ihren Fans erneut einen nervenaufreibenden Basketballkrimi. - Archivfoto: White Wings Hanau


Mittwoch, 15.12.2021

HANAU/COBURG - Nach zwei denkbar knappen Niederlagen bescherten die White Wings Hanau ihren Fans in der englischen Woche vor der Winterpause erneut einen nervenaufreibenden Basketballkrimi. Ähnlich wie schon gegen Gießen und Erfurt hatten sich die Hanauer zunächst eine solide Führung herausgespielt, ließen ihre Gegner dann aber kurz vor Schluss doch noch einmal rankommen. Mental umso wichtiger: Gegen Coburg schafften es die Hanauer am Ende, die Oberhand zu behalten und einen 73:77-Erfolg einzufahren.

Wie schon in den beiden Partien zuvor war vor allem die erste Halbzeit geprägt von einem sehr engen, ausgeglichenen Spiel. Mal lag der BBC Coburg vorne, mal die Hanauer. Doch mehr als fünf Zähler konnte sich zunächst keins der Teams vom Gegner absetzen. Dank eines sehr starken Drives zum Ende der ersten Halbzeit gingen die White Wings mit einer 30:34-Führung in die Halbzeitpause.

Starkes drittes Viertel


Und die Aufwärtskurve sollte weitergehen im besonders starken dritten Viertel: Offensiv lief es beinahe zehn Minuten am Stück optimal für das Team von Headcoach Kamil Piechucki. Mit sehr variablen Angriffen waren die White Wings sowohl aus der Distanz als auch unter dem Korb brandgefährlich. Defensiv schafften sie es zudem, Coburg stark unter Druck zu setzen und gute Aktionen zu verhindern. Zwischenzeitlich führten die White Wings mit komfortablen 13 Punkten.

Zum Ende des dritten Viertels nahm das Offensivspiel des BBC dann noch einmal Fahrt auf und auch Anfang des vierten Viertels zeigten die Hausherren auf, dass sie das Spiel noch nicht abgeschrieben hatten. Dennoch: Für Hanau lief es bis zur Hälfte des letzten Viertels weiterhin gut, rund sechs Minuten vor Schluss hatte das Team wieder auf 57:69 gestellt. Anschließend leisteten sich die White Wings jedoch eine Schwächephase. Vermutlich auch bedingt durch die beiden vorangegangenen Spiele wirkte das Team ein wenig verunsichert von ihren wiedererstarkten Gegnern und ließen Coburg so in den letzten fünf Minuten doch noch einmal rankommen.

Zunächst hatte Adrian Worthy zwei starke Dreier aufgelegt, anschließend funktionierte das Spiel der Coburger vor allem über die kurze Distanz. Wann immer ein Korbleger oder Dunking nicht erfolgreich war, holte der BBC entweder einen Offensivrebound oder ging nach einem Foul an die Freiwurflinie. Für Hanau lief es in dieser Phase vor allem offensiv sehr holprig, lediglich JD Tisdale traf mit 2:42 Restzeit auf der Uhr einen Korbleger. Als Tyrese Blunt dann 28 Sekunden vor Schluss per Korbleger traf, stand es auf einmal 70:71. Folgerichtig nahm Piechucki eine Auszeit.

Nervenstarke Hanauer


Anschließend setzte Coburg dann auf taktische Fouls und schnelle Angriffe. In dieser Phase behielten die Hanauer die Nerven: Erst verwandelte Niklas Krause seine beiden Freiwürfe, dann traf auch JD Tisdale seine letzten vier Würfe von der Linie. Und obwohl die Gastgeber mit ihrer Taktik, schnell zum Korb zu ziehen, ein gutes Zeitmanagement sicherstellten, konnten die White Wings so elf Sekunden vor Schluss auf ein 73:77 stellen. Entsprechend suchten die Coburger in ihrem letzten Angriff den dreierstarken Princeton Onwas. Der Wurf ging jedoch daneben, auch ein Foul gab es nicht. Philip Hecker sicherte den wichtigen letzten Defensivrebound und die White Wings Hanau gewannen das nervenaufreibende Spiel mit 73:77.

Kamil Piechucki: „Wir haben uns heute besser präsentiert als in den Spielen zuvor. Defensiv haben wir es geschafft, Coburgs Big Men Leon Bulic und Christopher Wolf zu limitieren. Das war ein wichtiger Erfolg, da wir ja nach wie vor auf Victor Demetrio verzichten müssen. Außerdem haben wir, als es darauf ankam, ganz wichtige Freiwürfe getroffen. Mental ist es sicherlich ein wichtiger Sieg, gleichzeitig müssen wir uns jetzt direkt auf die nächste Vorbereitung konzentrieren.“ Denn bereits am Samstag geht es für die WHITE WINGS Hanau ins nächste Spiel. Erneut auswärts treffen die Grimmstädter dabei auf den TSV Oberhaching Tropics.

Nächste Partie gegen den TSV Oberhaching Tropics


Die Tropics haben in der Kaderzusammenstellung für die neue Saison ein gutes Händchen bewiesen und ein stimmiges Teamgefüge zusammengestellt. Denn obwohl die meisten Leistungsträger bereits vergangene Saison für Oberhaching auf dem Feld standen, läuft der Motor in der neuen Spielzeit deutlich runder. So konnte das Team von Headcoach Mario Matic nicht nur einen starken 87:64-Sieg gegen Koblenz für sich verbuchen, sondern schlug vergangene Woche auch Ulm mit 67:76.

„Oberhaching ist ein starkes Team – gerade bei ihren Heimspielen. Offensiv schließen sie häufig über Drei-Punkte-Würfe ab“, so Piechucki. Die stärksten Distanzschützen sind die beiden Guards Janosch Kögler und Moritz Noeres, Power Forward Fynn Fischer sowie Small Forward Peter Zeis. Und erst im November haben sich die Tropics mit weiterer Dreier-Firepower verstärkt, die den White Wings bestens bekannt ist: Seit vier Spielen ist Omari Knox teil des Teams und gehört bereits jetzt mit durchschnittlich 12,8 Punkten zu einem wichtigen Teil der Offense.

Defensiv spielen die Oberbayern häufig eine effektive Zone-Defense, die Gegner unter Druck setzt. „Es wird für uns ein herausforderndes Spiel, auch deshalb, weil wir eine sehr lange Anreise haben. Trotzdem: Wir werden für dem Kampf bereit sein und wollen nach Möglichkeit das Jahr 2021 sportlich mit einem Sieg abschließen“, so Piechucki abschließend.

Das Spiel am Samstag, 18. Dezember, beginnt um 19 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Deisenhofen. Überdies übertragen die TSV Oberhaching Tropics das Spiel im Livestream auf ihrem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCRwm0jQlX2jEHo0vj6bp6gw. (pm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 9429079
    Inzidenz: 1073,0 Vortag: 9.238.931
    Erstimpfungen: 75,6 %
    Vollständig Geimpfte : 73,7 %
    Hessen 672879
    Inzidenz: 1285,5 Vortag: 655.261
    Erstimpfungen: 75,7 %
    Vollständig Geimpfte : 72,3 %
    Frankfurt 102734
    Inzidenz: 1767,2 Vortag: 100.102
    Main-Kinzig-Kreis 50823
    Inzidenz: 1247,1 Vortag: 15.217
    Vogelsbergkreis 8551
    Inzidenz: 1176,2 Vortag: 8.224
    Landkreis Fulda 28973
    Inzidenz: 1010,7 Vortag: