Haushalt für 2022 verabschiedet

Großes Aufgaben- und Investitionspaket für die nächsten Jahre

Die Stadtverordneten haben den Maintaler Haushalt für 2022 beschlossen. - Symboldbild: KN/Stefanie Harth


Donnerstag, 23.12.2021

MAINTAL - Die Stadtverordneten haben den Haushalt für 2022 beschlossen. Damit ist der Weg bereitet, um Maintals Zukunft weiter verantwortungsvoll zu planen und zu gestalten. Denn der städtische Etat sichert die Finanzierung nachhaltiger Infrastrukturprojekte und bildet die Grundlage für das Verwaltungshandeln. Er weist für 2022 ein Gesamtvolumen von 111 Millionen Euro aus. Dabei ist es trotz Mindereinnahmen in Folge der andauernden Pandemie gelungen, das Defizit von 8,8 Millionen Euro durch Rücklagen auszugleichen, sodass die Steuerhebesätze stabil bleiben können.

Das Rücklagenpolster von rund 24,5 Millionen Euro konnte aufgrund umsichtiger Haushaltsführung in den letzten fünf Jahren sowie durch die Kompensationsleistung des Landes Hessen in 2020 für entfallene Gewerbesteuer sukzessive aufgebaut werden. „Das kommt uns jetzt zugute. Denn damit sind wir für die nächsten Jahre gewappnet, um Ergebnisfehlbeträge ausgleichen zu können“, erklärt Bürgermeisterin und Finanzdezernentin Monika Böttcher und führt aus:

"Investitionsstau weiter abbauen"

Damit ist der Weg bereitet, um Maintals Zukunft weiter verantwortungsvoll zu planen und zu gestalten. - Archivfoto: KN/Stefanie Harth

Damit ist der Weg bereitet, um Maintals Zukunft weiter verantwortungsvoll zu planen und zu gestalten. - Archivfoto: KN/Stefanie Harth

„Trotz der schwierigeren allgemeinen Lage ist es wichtig, den eingeschlagenen Kurs der Investitionen konsequent weiterzuverfolgen. Wir müssen den Investitionsstau weiter abbauen – nur so wird uns die nachhaltige Zukunftssicherung unser Stadt gelingen. Und genau dieser Verantwortung müssen wir uns gerade jetzt und mit Blick auf die junge Generation stellen. Deshalb sind unsere geplanten Investitionen in städtische Infrastruktur, Klimaschutz und Digitalisierung nicht das Problem, sondern Teil der Lösung. Die öffentliche Hand ist ein Impulsgeber für lokale Gewerbetreibende und Unternehmen und trägt so zur Erholung der Wirtschaft und damit perspektivisch wieder zu einem Anstieg der Steuereinnahmen bei. Denn klar ist: Nur eine attraktive und lebenswerte Stadt ist auch ein gefragter Wirtschaftsstandort.“

Maintal wächst - und damit wächst das Spektrum an Aufgaben. Es gilt, die vielfältigen Bedarfe der Menschen, die hier leben und arbeiten, angemessen zu berücksichtigen. Dazu zählen in erster Linie die Grundbedürfnisse nach ausreichend Wohnraum, Nahversorgung, Kinderbetreuung, Mobilität, attraktiven Angeboten für Freizeitaktivitäten und Erholung und selbstverständlich Arbeitsplätze. Denn inmitten des Ballungsraums Frankfurt-Rhein-Main ist Maintal ein optimal gelegener Wirtschaftsstandort. Diese Vielfalt an Aufgaben und Investitionen bildet der Haushalt 2022 ab, um Maintal positiv weiterzuentwickeln.

Ausbau der Betreuungsplätze


Erträgen in Höhe von 102,2 Millionen Euro - vor allem durch den Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer und die Gewerbesteuer - stehen Aufwendungen in Höhe von 111 Millionen Euro gegenüber. Zu den wegweisenden Vorhaben der kommenden Jahre mit einem Investitionsvolumen von rund 37,3 Millionen Euro allein im Jahr 2022 zählen neben dem Ausbau der Betreuungsplätze auch die Entwicklung neuer Wohn- und Gewerbegebiete, sowie der Neubau von Freizeit- und Begegnungsstätten wie dem Maintalbad und dem Bürgerhaus für Bischofsheim.

Weil nach der nun aktuellen Finanzplanung für die Jahre 2021 bis 2025 das letzte Jahr (2025) nicht mehr durch bestehende Rücklagen in Höhe von 24,5 Millionen Euro ausgeglichen werden kann, muss der Magistrat ergänzend zum verabschiedeten Haushalt ein Haushaltssicherungskonzept vorlegen. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben muss dieses verbindlich aufzeigen, wie und wann der städtische Haushalt wieder ausgeglichen sein wird. Dieses Konzept ist von der Stadtverordnetenversammlung zu beschließen und ist Voraussetzung dafür, dass die Kommunal- und Finanzaufsicht die Maintaler Haushaltssatzung 2022 genehmigt. (pm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 9618245
    Inzidenz: 1127,7 Vortag: 9.429.079
    Erstimpfungen: 75,6 %
    Vollständig Geimpfte : 73,7 %
    Hessen 687993
    Inzidenz: 1351,1 Vortag: 672.879
    Erstimpfungen: 75,7 %
    Vollständig Geimpfte : 72,3 %
    Frankfurt 105239
    Inzidenz: 1957,5 Vortag: 102.734
    Main-Kinzig-Kreis 51766
    Inzidenz: 1533,6 Vortag: 50.823
    Vogelsbergkreis 8751
    Inzidenz: 1237,8 Vortag: 8.551
    Landkreis Fulda 29812
    Inzidenz: 1371,2 Vortag: 28.973