HANAU

"Signal für Meinungsvielfalt": Hanauer Bote eröffnet Außenstelle

Von links: Jochen Grossmann, Claus Kaminsky, Steffi Winter, Oliver Naumann, Thomas Welz - Fotos: Marius Auth

26.08.2019
von: Marius Auth

Um für Bürger und Stadt besser erreichbar zu sein, hat der "Hanauer Bote" aus dem Druck- und Pressehaus Naumann (DPN) am Montag eine Außenstelle in der Lautenschlägerstraße 25 eröffnet. Oberbürgermeister Claus Kaminsky freute sich über das Bekenntnis zum Standort und das "wichtige Signal für die Meinungsvielfalt".

In der Lautenschlägerstraße stellt das Büro eine Anlaufstelle für Bürger und Stadt dar
Verleger Oliver Naumann

Verleger Oliver Naumann erläuterte bei einer kleinen Feierstunde die Entscheidung für die Außenstelle: "Das Druck- und Pressehaus Naumann ist schon lange der größte Verlag im Main-Kinzig-Kreis. Seit Jahrzehnten sind wir in Hanau und Umland Marktführer mit unseren Produkten 'Hanauer Bote' und 'Der neue Markt', seit zwei Jahren haben wir die Magazine 'Unser Hanau' und 'Dehaam' mit weiterer Fokussierung auf Hanau. Seit diesem Jahr sind wir zudem Verleger des Wirtschaftsmagazins der IHK Hanau. Unsere Entscheidung für Hanau ist also vor langer Zeit gefallen. Um das besser nach außen zu zeigen und für Bürger und die Stadt selber besser erreichbar zu sein, um näher am Geschehen in Hanau zu sein, eröffnen wir heute die neue Geschäftstelle."

OB Kaminsky begrüßte den Zuwachs in hanau
Dr. Gunther Quidde

Das Büro ist Anlaufstelle für Zeitungsverlag, Druckerei, Agentur und - über KINZIG.NEWS - zum digitalen Kompetenzzentrum des Hauses, das gemeinsam mit Medienkontor Fulda (OSTHESSEN|NEWS) realisiert wurde. Zusammen wird daraus ein Medienzentrum: "Wir verstehen uns als Mediendienstleister. Drei Begriffe kommen hier zusammen: Medien, plattformunabhängig und übergreifend. Dienen, wir sind für andere da. Und Leistung, das hat mit Engagement und Qualität zu tun."

Oberbürgermeister Claus Kaminsky begrüßte die Gäste in der Baugesellschafts-Immobilie: "Es ist ein bedeutendes Signal, das Sie mit dieser unternehmerischen Entscheidung hier gesetzt haben. Mit Ihren Projekten und Produkten sind Sie schon lange in Hanau ansässig und wohlbekannt. Und der Schritt passt in die Zeit: Der Schritt von Hessens größter Kleinstadt zu Hessens kleinster Großstadt über die 100.000 Einwohner steht bevor, aber das wird noch nicht das Ende sein. Bis 2030 werden wir bis zu 115.000 Einwohner haben, Hanau ist zudem ein sich weiter gut entwickelnder Wirtschaftsstandort. Das alles im Osten der Rhein-Main-Region. Es ist beinahe ein Muss, sich in Hanau zu zeigen, wenn man mit einem ambitionierten unternehmerischen Anspruch wie dem ihren unterwegs sein will."

Einweihungsgeschenk

Gerade der "Hanauer Bote" habe mit seiner qualitativ hochwertigen Berichterstattung zur Medien- und Meinungsvielfalt in der Stadt beigetragen. "Wir sind in Hanau in einer privilegierten Situation, was die Medienvielfalt angeht. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Es gibt eine ganze Reihe von Monopolregionen, das ist für den öffentlichen Diskurs, für die lokale Demokratie vor Ort niemals gut", so Kaminsky.