Auto versucht am Stauende zu wenden

UPDATE: Zwei Menschen sterben bei Unfall auf A3

Tödlicher Verkehrsunfall nahe des Frankfurter Flughafens - Fotos: Jürgen Mahnke


Samstag, 29.01.2022

FRANKFURT - Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 3 am Donnerstagabend. In der Nähe des Frankfurter Flughafens krachten mehrere Fahrzeuge ineinander. Mindestens ein Lkw, ein Pkw und ein Transporter waren an dem Crash auf der Fahrtrichtung von Würzburg nach Köln beteiligt. 

Bei dem Unfall wurden zwei Personen tödlich und weitere, in einem Fall schwer, verletzt. Nach aktuellen Ermittlungen und ersten Erkenntnissen gerät gegen 21 Uhr ein Autofahrer auf dem linken von drei Fahrstreifen ins Schleudern und kollidiert seitlich mit einem Lastkraftwagen auf dem rechten Fahrstreifen.

 Der LKW soll in dann nach links über die komplette Fahrbahn geschleudert und in die Mittelleitplanke geprallt sein. Dabei stürzte sein Anhänger um und blieb seitlich auf der Fahrbahn liegen. Ein dahinterfahrender Sprinter prallte währenddessen frontal in den querschleudernden LKW. Der vordere Fahrzeugteil des LKW geriet innerhalb kurzer Zeit in Vollbrand. 

Der Fahrer befand sich zu diesem Zeitpunkt eingeklemmt in der Fahrerkabine und wurde tödlich verletzt. Die beiden Fahrzeuginsassen des Sprinters, zwei Männer im Alter von 79 und 44 Jahren, wurden ebenfalls eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite sie mit technischem Gerät und verhinderte ein Übergreifen der Flammen.

Beifahrer stirbt im Krankenhaus

 Beide Männer kamen schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser. Der 44-jährige Beifahrer erlag dort in der Nacht seinen schweren Verletzungen. Der 28-jährige Autofahrer wurde nach dem aktuellen Ermittlungsstand leicht verletzt. Zwei Polizeibeamte wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in örtliche Krankenhäuser verbracht und konnten zwischenzeitlich wieder entlassen werden. Sie hatten als Erstkräfte vor Ort unverzüglich die Brandbekämpfung und die Rettung der Verletzten eingeleitet und dabei Rauchgas eingeatmet.

Die genaue Ursache des Unfalls und der konkrete Unfallhergang sind derzeit Gegenstand der eingeleiteten Verkehrsunfallermittlungen. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ein Unfallsachverständiger hinzugezogen und alle beteiligten Fahrzeuge sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich nach aktuellen Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro.

Auto wendet am Stauende

Während der Rettungs- und Löscharbeiten musste die BAB 3 zunächst vollgesperrt werden. Die Sperrung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg konnte nach deren Abschluss sukzessive aufgehoben werden. Die Vollsperrung in Fahrtrichtung Köln dauerte aufgrund der Bergungsarbeiten bis in die Morgenstunden an. 

Eine Anzeige musste gegen einen Verkehrsteilnehmer am Stauende aufgenommen werden. Er hatte sein Fahrzeug gewendet und wollte entgegen der Fahrtrichtung davonfahren. Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachten konnten, sich bei der Polizeiautobahnstation Frankfurt am Main unter der Rufnummer 069/755-46400 zu melden. (tby, jm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 26045528
    Inzidenz: 312,1 Vortag: 26.044.283
    Erstimpfungen: 77,6%
    Vollständig Geimpfte : 75,9%
    Hessen 1833059
    Inzidenz: 376,6 Vortag: 1.833.059
    Erstimpfungen: 77,6%
    Vollständig Geimpfte : 74,5%
    Frankfurt 232179
    Inzidenz: 304,3 Vortag: 232.179
    Main-Kinzig-Kreis 129651
    Inzidenz: 319,9 Vortag: 129.651
    Vogelsbergkreis 31249
    Inzidenz: 480,5 Vortag: 31.249
    Landkreis Fulda 84176
    Inzidenz: 361,4 Vortag: 84.176