SCHLÜCHTERN

15 Bands an einem Abend: Straßenmusikfestival bietet Open Air der Superlative

Fotos: Carina Jirsch

01.09.2019
von: Joana Gibbe

 „Heute Abend wird gefeiert“, eröffnet Bürgermeister Matthias Möller am Samstag das Straßenmusikfestival in Schlüchtern. Gemeinsam mit dem Verein für Wirtschaft und Tourismus (WITO) hat die Stadt „einen Kulturraum“ geschaffen, der ein Open Air der Superlative bietet, freut sich der Rathauschef. Auf neun Bühnen spielen 15 internationale Bands und decken dabei alle Genres ab - von Pop, Folk, Jazz bis hin zu Hip-Hop und Klassik.

Rund 8.000 Besucher schlendern am Samstag durch die Schlüchterner Straßen.
15 internationale Bands traten auf neun Bühnen im Stadtgebiet auf.

Ein buntes Musikprogramm, eine Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten und Nightshopping bis Mitternacht locken an diesem Tag über 10.000 Besucher von nah und fern in die Bergwinkelstadt. „Kultur darf keine freiwillige Sache mehr sein, sondern sollte zur Verpflichtung werden“, findet Bürgermeister Möller, der sich freut, ein solches Kulturerlebnis kostenlos anbieten zu können. Besonders stolz ist der Bürgermeister auf das „herausragende, zivilcouragierte Engagement“, das hinter einer solchen Veranstaltung steckt und dafür sorgt, dass das auch das fünfte Straßenmusikfestival zum wahren Besuchermagnet wird.

Mit seiner Vielfalt und Größe sorgt das Festival für jede Menge Bewegung in Schlüchtern. Unzählige Besucher schlendern durch die Gassen, tanzen vor den Bühnen und genießen die stimmungsvolle Atmosphäre bei kühlen Drinks und leckerem Essen. Auch WITO Vorsitzender Axel Ruppert ist begeistert und freut sich, dass trotz der Veränderung alles so glatt lief, denn Ende des letzten Jahres verabschiedete sich Initiator Markus Hofmann aus der Organisation. Für Bürgermeister Matthias Möller war jedoch klar: „Das Festival muss weiter bestehen“. So bestätigt sich auch in diesem Jahr, „dass Schlüchtern feiern kann“, strahlt Ruppert stolz.

Bands aus Belgien, Berlin, Hamburg und mehr traten beim Straßenmusikfestival auf.
Von links: Nico Bensing, Geschäftsführer Bensing & Reith, Organisator Knut Koller, WITO Vorsitzender Axel Ruppert, Bürgermeister Matthias Möller und Thomas Krick, Vorstandsmitglied WITO.
Auch kulinarisch wurde beim Straßenmusikfestival einiges geboten.

Neben der kulturellen und kulinarischen Vielfalt steht am Samstag auch ein Contest an. Die teilnehmenden 15 Bands, die sich bereits in der Vorauswahl unter rund 70 Bewerbern durchsetzen konnten, werden von einer fünfköpfigen Jury bewertet. Bewertungskriterien sind dabei die Originalität, der Umgang mit den Instrumenten und die Nähe zum Publikum, wie Thomas Krick, Vorstandsmitglied der WITO, erklärt. Jede Band tritt dreimal jeweils eine Stunde auf und kann am Ende insgesamt 150 Punkte erreichen.

Der erste Platz und 1.000 Euro Preisgeld (gesponsert von "Der Meisterbäcker") gingen an "Jack Herra and the Jungletones". Für den zweiten Platz erhielten "Spellbound" 500 Euro (gesponsert von Jökel Bau), "Lauscher" belegte den dritten Platz und erhielt 250 Euro (gesponsert von Möbelhaus Rudolf). +++

Kreative Auftritte und musikalische Auftritte sorgen für ein gelungenes Festival.
WITO Vorsitzender Axel Ruppert dank allen Helfern für ihr Engagement.
Bürgermeister Matthias Möller im Gespräch mit KINZIG.NEWS-Reporterin Joana Gibbe.
Thomas Krick erklärt den Band-Contest.
Auf neun verschiedenen Bühnen im Stadtgebiet wurde fleißig musiziert.
Spellbound belegte den zweiten Platz und sicherte sich 500 Euro Preisgeld.