BAD SODEN-SALMÜNSTER

Spur der Verwüstung: Schwerer Verkehrsunfall auf der A66

Fotos: Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

05.09.2019
von: Moritz Pappert/ pm

Auf der Bundesautobahn A 66 Frankfurt - Fulda ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Pkw. Nach der Meldung über zwei verletzte Personen, davon eine eingeklemmte Person, und dem Streckenabschnitt Bad Orb - Bad Soden-Salmünster wurden um 1:55 Uhr die Feuerwehr Bad Orb, zwei Rettungswagen (RTW), ein Notarzt (NEF), der diensthabende Organisationsleiter Rettungsdienst (OLRD) alarmiert. 

Nach Erkundung durch Rettungswagen und Kreisbrandmeister Markus Felber konnte die Einsatzstelle schnell in Höhe der Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster lokalisiert werden, so dass um 2:04 Uhr die Feuerwehren Salmünster und Bad Soden hinzualarmiert wurden.


Der verletzte Patient konnte ohne technische Mittel aus dem Fahrzeug befreit werden, das auf dem Dach im Graben lag. Da dieser aber nicht ansprechbar war, konnte noch nicht geklärt werden, ob und wieviele weitere Personen sich im Fahrzeug befanden. Als erste Rettungsdienst-Einheit trafen ein Notarzt und mit Rettungswagen ein, die mit einem Patient auf dem Weg ins Krankenhaus waren. Sie übernahmen die medizinische Erstversorgung bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungsdienstkräfte kurze Zeit später. Der verletzte Fahrer wurde dann kurze Zeit später mit einem Rettungswagen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Fahrzeug war von Richtung Frankfurt am Main kommend Richtung Fulda direkt im Abfahrtsbereich Bad Soden-Salmünster von der Fahrbahn abgekommen und hinterließ eine Spur der Verwüstung: Mehrere Schilder und die Notrufsäule wurden umgerissen, knapp vorbei am momentan dort aufgestellten "Blitzer"-Anhänger überschlug sich das Fahrzeug schließlich und landete auf dem Dach im Graben neben der Auffahrtsspur.

Die Feuerwehr aus Bad Orb übernahm die rückwärtige Absicherung auf der A66, die Feuerwehr Salmünster sicherte die Auffahrt ab, die bis zum Ende der Rettungs- und Bergungsarbeiten gegen 4 Uhr morgens gesperrt war. Die Einsatzstelle wurde von den Feuerwehren ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt, die Verwüstungsspuren auf der Fahrbahn entfernt und bei den Rettungs- und Bergungsarbeiten unterstützt. Die Einsatzleitung von Seiten der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster hatte der Stv. Stadtbrandinspektor Jens Bannert. +++