HANAU/ SCHÖNECK

Warum musste Bianca H. sterben ?- Angeklagter Sava J.: "Ich schäme mich dafür"

Der Angeklagte Sava J. - Foto: Moritz Pappert

06.09.2019
von: Moritz Pappert

Es war ein warmer Spätsommertag, als Beamte auf einem Reiterhof in Schöneck die Leiche von Bianca H. finden. Mit einem Strick um den Hals hängt sie im Treppenhaus. Das schreckliche Verbrechen am 10. September 2018 erschütterte die Region. Mitarbeiter Sava J. (23) soll die 51-Jährige an diesem Tag erdrosselt und am Treppengeländer aufgehängt haben. Es sollte nach einem Suizid aussehen. Am Freitag gab der Angeklagte vor dem Landgericht Hanau eine Erklärung zu seiner Tat ab.

"Am 15. Mai habe ich meine Arbeit auf dem Hof begonnen. Ausgemacht waren 1.300 Euro Netto, sowie ein 13. Gehalt. Außerdem durfte ich dort umsonst wohnen.  Da ich nicht lesen und schreiben kann, unterschrieb ich den Arbeitsvertrag im Vertrauen. Erst später erfuhr ich, dass im Vertrag etwas anderes als vereinbart stand. Ich erhielt fast immer 300 Euro in bar, pro Woche. Im August sollte ich einen Mietvertrag unterschreiben. Dort stand aber, dass ich 350 Euro für die Unterkunft zahlen sollte. Das war so nicht vereinbart", verlas Anwalt Markus Haupt die Erklärung. 

Am 1. September sollte Sava J. eine Quittung unterschreiben, dass er in einer Woche kein Geld bekäme, da das Geld bereits mit der Miete verrechnet gewesen sei. Außerdem sollte er Geld zurückzahlen. "Dabei hätte ich noch Geld bekommen müssen, nicht anders herum", so die Erklärung. Sava J. fühlte sich von seiner Chefin betrogen. 

Es kommt in den darauffolgenden Tagen immer wieder zu Streit. Am morgen des 10. September sollte der Angeklagte eine Glühbirne wechseln. Dabei soll Bianca H. den Angeklagten beleidigt haben. Anschließend soll er zum Sicherungskasten gegangen sein und alle Sicherungen rausgemacht haben. "Was soll der Kindergarten?", habe sie ihn gefragt und mit dem Spannungsmesser geschlagen. Als Bianca H. sich gebückt habe, soll Sava J. ihr das Seil um den Hals gelegt haben. Sie gingen in die Küche. Dort soll Bianca H. ihrem Mitarbeiter Geld angeboten haben. Doch er lehnt ab. "Ich habe das Geld nicht genommen, da es zu viel war und ich sie nicht bestehlen wollte", so die Erklärung.

"Ich schäme mich sehr dafür"

Dann haben Sava J. das Seil so lange zu gezogen haben, bis Bianca H. sich nicht mehr gewehrt habe. "Ich war erschrocken und habe den Puls gefühlt. Ich habe geweint da ich nicht ins Gefängnis wollte. Deshalb habe ich sie am Geländer angebunden, um es wie einen Suizid aussehen zu lassen", so die Erklärung. Nach der Tat ist Sava J. zusammen mit seinem Bruder nach Rumänien gefahren. Später habe er in Österreich auf einem Reiterhof gelebt. Als der Verteidiger die Erklärung verließt, schaut Sava J. auf den Boden und weint. "Ich schäme mich sehr dafür."

Auch eine Sachverständige für Faserspuren hat am Freitag ausgesagt. Laut ihrem Gutachten, waren an dem Opfer sehr viele Fremdfasern. Die späteren Ermittlungen haben ergeben, dass es zwischen Sava J. und Bianca H. einen intensiven Kontakt gegeben haben muss. Das Urteil soll am 19. September fallen.+++