MAIN-KINZIG-KREIS

Schneller einsteigen mit Rad und Kinderwagen: DB Regio testet feste Wagenreihung im MKK

Symbolbild: Pixabay

09.09.2019
von: Lena Eberhardt/PM

Nicht nur anlässlich des Raderlebnistages „KinzigtalTotal“, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet, ist das Kinzigtal ein beliebtes Ziel für Radfahrer. Auch den Rest des Jahres werden die Regionalzüge zwischen Frankfurt, Wächtersbach und Fulda gerne von Radfahrern genutzt. Zur besseren Orientierung, insbesondere für Reisende mit Fahrrad, aber auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl, testet DB Regio Mitte daher ab 9. September 2019 eine feste Wagenreihung bei den stündlich verkehrenden Zügen der Regionalexpresslinie RE 50 Frankfurt (Main) Hbf - Fulda Hbf sowie Regionalbahnlinie RB 51 Frankfurt (Main) Hbf - Wächtersbach.  

Konkret heißt das: Hinter der Lokomotive reiht sich von da an jeweils als Erstes der Wagen mit großem Mehrzweckbereich und 24 Fahrradstellplätzen ein. Dann folgen die Wagen mit den Sitzplätzen der ersten und zweiten Klasse, bzw. mit reiner 2. Klasse. Den Abschluss bildet wiederum ein Wagen mit Mehrzweckbereich und 12 Fahrradstellplätzen. Reisende mit Fahrrad, Kinderwagen oder Rollstuhl finden die Wagen mit geräumigen Mehrzweckbereich und Fahrradabstellplätzen also planmäßig immer an der Zugspitze oder am Ende des Zuges.

Diese feste Wagenreihung bietet den Fahrgästen mehr Orientierung und Verlässlichkeit am Bahnsteig. Gleichzeitig unterstützt sie ein flüssiges und möglichst schnelles Ein- und Aussteigen, was wiederum dazu führt, dass Haltezeitüberschreitungen vermindert werden und die Züge pünktlicher abfahren können.

In Absprache mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund als zuständigem Aufgabenträger stellt DB Regio Mitte die Wagenreihung der Züge ab dem 9. September nach und nach um. Die neue Regelung soll zunächst für eine Test- und Pilotphase von sechs Monaten gelten. +++