Weiterer Kandidat für die Direktwahl

Daniel Klee möchte Bürgermeister in Sinntal werden

Daniel Klee wird kandidieren - Fotos: Walter Dörr


Freitag, 03.06.2022
von WALTER DÖRR

SINNTAL - Daniel Klee ist ein weiterer Kandidat für die Direktwahl des Bürgermeisters in Sinntal am 18. September 2022. Thomas Henfling hatte bereits Anfang März seine Bewerbung abgegeben. In einem historisch bedeutenden Gebäude, dem Marstall der Burg Schwarzenfels, wo bis 1821 die kurhessischen Amtmänner residierten, nominierte die Bürgerliche Wählergemeinschaft (BWG) im Rahmen einer Mitgliederversammlung Daniel Klee.

Er ist als Kandidat für die Nachfolge von Carsten Ullrich (SPD), der seit 13. Januar 2005 Bürgermeister in Sinntal ist und für weitere sechs Jahre nicht mehr zur Verfügung steht. Die BWG ging bei der letzten Kommunalwahl 2021 mit 42,1 Prozent der Stimmen als stärkste Fraktion hervor und hat zurzeit zehn Abgeordnete in der Gemeindevertretung.

Der gebürtige Hünfelder Daniel Klee wohnt seit 2014 mit seiner Frau Jessica, die in Schwarzenfels geboren ist, und ihren beiden 2 und 5 Jahre alten Töchtern in Sterbfritz. Der 36-Jährige staatlich geprüfte Betriebswirt mit der Fachrichtung Controlling ist der Leiter der Kämmerei der Gemeinde Kalbach und arbeitet seit zwölf Jahren in einer Kommunalverwaltung. „Er bringt die allerbesten Voraussetzungen mit“, waren sich BWG-Fraktionschef Mike Richter und Vize Frank Kohlhepp nach der einstimmigen Nominierung am Donnerstagabend sicher und stolz, dass die bürgerliche Wählergemeinschaft Sinntal nach 2004 wieder einen eigenen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken kann. Und einen kompetenten Verwaltungsfachangestellten, der zunächst als Buchhalter in der Bauwirtschaft in seinem Geburtsort Hünfeld tätig war und 2009 in die Gemeinde Petersberg, 2016 in die Gemeinde Flieden (jeweils Kassenleiter) wechselte und seit 2018 Kämmerer der Nachbargemeinde Kalbach wurde, wo er seit vergangenem Sommer als Leiter der Kämmerei die Finanzen unter sich hat. 

„Ein junger Kandidat und berufserfahren, der alles für frischen Wind in der Gemeinde mitbringt.“ „Sinntal kann mehr“ – mit diesem Wahlslogan wirbt Daniel Klee für die Stimme bei der Wahl am 18. September. Gemeinsam mit den Bürgern und gemeinsam für Sinntal verspricht er seine zukünftige Arbeit – KLEE steht für K-reativ, L-oyal, E-hrlich und E-engagiert. Eine Herzensangelegenheit sei ihm das Amt des Bürgermeisters, in dem er Sinntal aktiv effektiver gestalten kann. 

Rechts neben Daniel Klee, BWG-Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung Sinntal Mike Richter und links Stellvertreter Frank Kohlhepp.
Rechts neben Daniel Klee, BWG-Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung Sinntal Mike Richter und links Stellvertreter Frank Kohlhepp.

In seinem 7-Punkte-Wahlprogramm (überschrieben mit den Buchstaben S-I-N-N-T-A-l) sind deshalb klare bürgerliche Akzente für Sinntal, ganz im Sinne des Selbstverständnisses der BWG. Starke Wirtschaft-Innovationskraft fördern (Der Wirtschaftsstandort Sinntal gelte es zu stärken und die Gewerbegebiete weiterzuentwickeln. Bessere Voraussetzungen über den Tellerrand hinweg), Ikek-Chancen nutzen (Das Dorfentwicklungsprogramm nutzen für eine moderne und zukunftsorientierte Gemeinde), Natur bewahren (Die naturbelassene Landschaft als größtes Gut für die Zukunft durch kluge Investitionen nutzen), Nachhaltigkeit durch umsichtiges Wirtschaften in allen Aufgabengebieten des Rathauses. Investitionen müssen planbar und kontinuierlich erfolgen, um den Instandhaltungsstau konsequent abzubauen. Die Stabilität der Finanzen muss für nachkommende Generationen sichergestellt sein), Tourismus und Kultur – Attraktivität steigern (Die Vereine sind das Rückgrat der funktionierenden Gemeinde. Gemeinsam gelte es, das Ehrenamt zu stärken. Der Tourismus in Sinntal könne mehr. Klee werde neue Impulse geben, um das große Potenzial zu nutzen), Analog/Digitalisierung und Kommunikation - den Bürgerservice ausbauen (Eine moderne Verwaltung in einer zukunftsorientierten Gemeinde. Durch Digitalisierung die Chance nutzen. 

Klee steht für eine bürgernahe, moderne und effiziente Verwaltung. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung sollen Verwaltungsabläufe gestrafft werden und die Bürger sollen an seiner Arbeit teilhaben können), Leben für Jung und Alt – Lebensqualität steigern (Die Familie steht im Mittelpunkt Klees Kommunalpolitik. Dazu gehört die Erschließung von Bauplätzen für junge Familien und seniorengerechtes Wohnen gleichermaßen. Der Ausbau von Betreuungsangeboten für Kinder und die Ansiedlung junger Familien haben hohe Priorität, ebenso wie Wohnraum für ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben in den zwölf Ortsteilen). „Die Kinder sollen in einer aufgeschlossenen und modernen Gesellschaft unbeschwert aufwachsen können,“ sagt Daniel Klee. „Als Gründungsmitglied und Kassenwart des Dorfvereins „Starwetz lebt“ beteilige ich mich aktiv an der Förderung unserer Tradition. 

Das Vereinsleben trägt gerade im ländlichen Raum zu einer attraktiven und lebendigen Gemeinde bei,“ ist sich Klee sicher und weiß: „Hierzu ist ein herzliches Miteinander zwischen Jung und Alt notwendig und das werde ich fördern.“ Seit 2021 ist Daniel Klee Schriftführer im Ortsbeirat Sterbfritz (ohne Mandat). In dieser Funktion erhält er auch Einblicke in das Dorfgeschehen und die Anliegen der Bürger. „Vereine und das Ehrenamt bilden eine Einheit, der ich wieder mehr Gewicht geben will“, blickt der Sterbfritzer in die Zukunft. 

Der Kandidat über seine Motivation: „Mit dem Rückhalt meiner Familie bin ich gewillt, das Amt des Bürgermeisters anzutreten. An dieser zentralen und verantwortungsvollen Position werde ich mit Ihnen gemeinsam unsere lebenswerte Gemeinde in eine moderne Zukunft führen.“ Sein Appell: „Helfen Sie mit, Sinntal zu der familienfreundlichsten Gemeinde im Main-Kinzig-Kreis zu machen.“

Internet: www.daniel-klee.de

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 28392629
    Inzidenz: 696,5 Vortag: 28.293.960
    Erstimpfungen: 77,8%
    Vollständig Geimpfte : 76,2%
    Hessen 2052799
    Inzidenz: 821,5 Vortag: 2.043.931
    Erstimpfungen: 78,2%
    Vollständig Geimpfte : 75,2 %
    Frankfurt 255404
    Inzidenz: 717,8 Vortag: 254.705
    Main-Kinzig-Kreis 143758
    Inzidenz: 872,9 Vortag: 143.042
    Vogelsbergkreis 35736
    Inzidenz: 965,8 Vortag: 35.659
    Landkreis Fulda 93441
    Inzidenz: 977,9 Vortag: 93.120