GELNHAUSEN

SV Gelnhausen schafft Klassenerhalt in der 3. Triathlon-Hessenliga

Die Gelnhäuser Triathleten - Foto: GNZ

11.09.2019
von: Gelnhäuser Neue Zeitung

Der traditionsreiche Triathlon am Twistestausee in Bad Arolsen bot am vergangenen Wochenende die Bühne für den letzten Wettkampf in der 3. Triathlon-Hessenliga. Jörn Müller, Egmont Pietruschka, Martin Reitz, Alexander Hufnagel und Martin Ottmann vom SV Gelnhausen belegten Gesamtrang sieben.

Auf dem 1,5 Kilometer langen Weg durch den Twistestausee stellten Ottmann und Pietruschka ihre hervorragende Schwimmform erneut unter Beweis. Beide benötigten nur etwas mehr als 25 Minuten und zählten somit zu den ersten Athleten, die in der Wechselzone den Neoprenanzug wieder ausziehen durften und auf dem Zeitfahrrad die zweite Disziplin in Angriff nahmen (40 Kilometer). Hier konnten alle SVG-Starter gute Leistungen zeigen. Besonders Reitz war glücklich, nach dem Schwimmen auf dem Rad bei seiner persönlich stärksten Disziplin die Aufholjagd zu starten. Der Gelnhäuser, der vor einer Woche noch beim legendären Ötztaler Radmarathon in Sölden mit starker Radform überzeugt hatte, holte auf der anspruchsvollen Strecke rund um Bad Arolsen einige Plätze auf. Auf den abschließenden zehn Laufkilometern entlang des Twistestausees galt es für alle Starter, noch einmal rund 140 Höhenmeter zu bewältigen. Die anspruchsvolle Laufstrecke kostete viel Kraft.

Bei den Gelnhäuser Triathleten setzte Hufnagel mit einer Laufzeit von gut 41 Minuten ein Ausrufezeichen. Nach längerer Verletzungspause beim Laufen zeigte er ein starkes Finish beim letzten Wettkampf der Ligasaison und war als Erster der SVG-Starter im Ziel. Dicht gefolgt von Pietruschka, der knapp eine Minute nach Hufnagel die Ziellinie überquerte. Auch Ligateamchef Müller freute sich im Ziel über eine gute Leistung. Mit einer kontinuierlichen Leistung wurde er Zweitplatzierter in seiner Altersklasse. Ottmann und Reitz komplettierten das solide Abschneiden des SV Gelnhausen.

Im Ziel freute sich das Team des SV Gelnhausen über Gesamtrang sieben. „Es war vor, während und nach dem Rennen ein sehr unterhaltsamer Saisonabschluss“, scherzte Reitz im Ziel und verwies auf die gute Atmosphäre im Gelnhäuser Team, das sich den Klassenerhalt in der 3. Hessenliga sicherte. +++