SCHLÜCHTERN

"Von Schlüchtern nach Europa" - Podiumsdiskussion in der Stadthalle

Die Politiker stellten sich den Fragen der Schüler. - Fotos: Lena Eberhardt


Samstag, 21.09.2019
von Lena Eberhardt

"Quo vadis? - Wohin geht der Weg?" galt am Freitagabend in der Stadthalle in Schlüchtern als eine der Leitfragen rund um die Podiumsdiskussion mit hochkarätiger Besetzung. Im Rahmen des Projektes "Ab-in-die-Mitte 2019 - Das 3 Generationen Prinzip in Schlüchtern" lud die Europa Akademie zusammen mit dem Magistrat der Stadt Schlüchtern die Bürgerinnen und Bürger ein. Im Laufe des Abends wurden aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft von und mit Abgeordneten des Europäischen Parlamentes, als auch aus dem Bundes- und Landtag, sowie der Europa Union Frankfurt diskutiert. 

Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von den zwei angehenden Abiturienten der Kinzig-Schule, Hanna Winhold und Julius Warnecke. Die Schüler hatten im Rahmen des Politikunterrichts bei Dr. Thomas Otto Schneider mehrere Fragen zu unterschiedlichen Themenkomplexen zusammengestellt. Im 90-Sekundentakt hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit auf die gestellte Frage kurz und präzise zu antworten. 

(links) EU-Abgeordnete Anna Cavazzini und (rechts) Landtagsabgeordneter Markus Hofmann
(links) EU-Abgeordnete Anna Cavazzini und (rechts) Landtagsabgeordneter Markus Hofmann
(links) Willi Staaf und (rechts) aus der Europa Union Frankfurt Klaus Klipp
(links) Willi Staaf und (rechts) aus der Europa Union Frankfurt Klaus Klipp
(links) ehemaliger EU-Abgeordneter Thomas Mann und (links) aus dem Bundestag Bettina Müller
(links) ehemaliger EU-Abgeordneter Thomas Mann und (links) aus dem Bundestag Bettina Müller

Geladen waren aus dem Europäischen Parlament die Abgeordnete Anna Cavazzini und der ehemalige Abgeordnete Thomas Mann. Aus dem Bundestag nahm Bettina Müller teil und aus dem Landtag Markus Hofmann. Auf Kommunalebene wurde der Bürgermeister Matthias Möller vom Stadtrat Willi Staaf vertreten. Aus der Europa Union Frankfurt wirkte der Vorsitzende Klaus Klipp mit. Alle Politiker wurden im Laufe der Podiumsdiskussion auf ihren unterschiedlichen Entscheidungsebenen gefordert. Indem die Schüler komplexe und provokante Fragen, mit hohem Diskussionspotential vortrugen.

Dazu zählten Themen wie Lebensqualität, Migration und Integration, sowie innere und äußere Sicherheit. Über Bildung wurden ebenfalls Themenkomplexe behandelt, wie infolge des drei Generationenthemas, wie berufsbegleitendes und lebenslanges Lernen möglich ist. Auch Arbeit wurde zur Diskussion gestellt, dabei ging es in erster Linie um Veränderungen in der Arbeitswelt und die Bedingungen und Perspektiven, die damit geschaffen werden.+++

(mitte) Thomas Schneider während der Podiumsdiskussion
(mitte) Thomas Schneider während der Podiumsdiskussion
Die beiden angehenden Abiturienten Hanna Winhold und Julius Warnecke moderierten den Abend
Die beiden angehenden Abiturienten Hanna Winhold und Julius Warnecke moderierten den Abend

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]