Neueste Meldungen vom 12. Juli 2024

KINZIG.NEWS-Blaulicht-Ticker: Aktuelle Polizeimeldungen aus dem MKK

In diesem Ticker findet Ihr aktuelle Polizeimeldungen aus dem MKK - Symbolbild: KINZIG.NEWS-Archiv


Freitag, 12.07.2024
von PRESSEMITTEILUNGEN

MAIN-KINZIG-KREIS - In diesem Artikel findet Ihr die meisten aktuellen Polizeimeldungen aus dem Main-Kinzig-Kreis. So findet Ihr entspannt alles auf einen Blick, auch wenn Ihr mal einen Tag vergessen habt nachzusehen, was passiert ist. Obacht: Besonders relevante oder spektakuläre Polizeimeldungen bekommen weiterhin einen eigenen Artikel.

12. Juli 2024

HANAU: Einbrecher in seinem Versteck aufgespürt und Haftbefehle vollstreckt 

 Umfangreiche Ermittlungen durch das Einbruchkommissariat 21 in Hanau führten im Laufe des Jahres 2024 zur Identifizierung eines mutmaßlichen Täters, welcher im zurückliegenden Jahr für mehrere Einbruchstaten im Main-Kinzig-Kreis verantwortlich sein soll. 

Um einer möglichen Verhaftung zu entgehen, soll er bei Bekannten untergekommen sein. Beamte einer operativen Einheit konnten den 39-Jährigen schließlich am Montag in seinem Unterschlupf in Hanau ausfindig machen und festnehmen. Die Auswertung des Handys des 39 Jahre alten Mannes aus Gelnhausen sowie die Auswertung der dazugehörigen Clouddaten erhärteten den Tatverdacht und gaben zudem Hinweise auf seinen möglichen Aufenthaltsort.

 Gegen den Tatverdächtigen bestanden zudem vier aktuelle Vollstreckungshaftbefehle. Nach Abschluss der polizeilichen Arbeiten wurde er umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

HANAU: Durch verschossenes Metallkügelchen verletzt 

 Ein 46-jähriger Mann erlitt offenbar aufgrund eines verschossenen Metallkügelchens, im Durchmesser von etwa 0,5 Zentimeter, eine Schwellung sowie ein Hämatom am Oberarm.

 Der Verletzte erschien am späten Nachmittag des gestrigen Donnerstags bei der Polizeistation am Freiheitsplatz und erstatte eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er habe sich zuvor gegen 17 Uhr auf einem Parkplatz am Kurt-Schumacher-Platz befunden, als er von der Kugel am Arm getroffen worden sei. Das Geschoss brachte er gleich zur Polizei mit, wo es durch die Beamten als Beweismittel sichergestellt wurde. Ersten Erkenntnissen nach könnte das Kügelchen mit einer Zwille verschossen worden sein. 

Wieso den Mann die Kugel traf und von dem diese verschossen wurde, wird nun durch die Polizei ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 10012-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

MAINTAL: Restaurantmobiliar mutwillig demoliert

 Wieso drei Jugendliche und ein weiterer Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag das Mobiliar der Außengastronomie eines Restaurants am Main in der Nähe der Mühlheimer Straße mutwillig zerstörten, ist nun Gegenstand eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens.

 Klar hingegen ist, dass am Donnerstagabend im dortigen Bereich, gegen 23 Uhr, eine Personengruppe mit Taschenlampen beobachtet wurde; es kam der erste Verdacht einer Person im Main auf. Als eine Streife der Polizeistation Maintal anrückte, konnte diese statt eines Hilfesuchenden im Wasser nur noch vier, von der Lokalität flüchtende Personen sowie beschädigtes Mobiliar feststellen. 

Die Gruppe hatte offensichtlich aus unklarer Motivlage mit dem Zerstören von Stühlen und Umkippen der dortigen Bänke begonnen. Zum Verhängnis wurde mindestens einem Täter jedoch, dass er sein Mobiltelefon am Tatort verloren hatte. Der 16-Jährige kehrte wohl aus diesem Grund kurz darauf zum Geschehensort zurück, wo ihn die Beamten bereits mit seinem Handy erwarteten. Ersten Erkenntnissen nach handelt es sich bei den anderen Tatverdächtigen um einen weiteren 16- und einen 17-Jährigen." Wer die vierte Person sein könnte, muss nun ermittelt werden. 

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Maintal unter der Rufnummer 06181 4302-0 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

ERLENSEE: Wer hat den schwarzen BMW angedotzt?

Einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Unfallverursacher, als dieser am Freitag (5.Juli 2024) einen BMW, der "In der Gelbwiese" am Fahrbahnrand parkte, andotzte. 

Der Fahrzeugbesitzer hatte seinen schwarzen 3er gegen 14.15 Uhr im Bereich der einstelligen Hausnummern geparkt. Als er zwei Stunden später zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er Kratzer und Dellen an der Fahrerseite feststellen. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. 

Die Polizei in Hanau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06181 10012-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

LANGENSELBOLD: Busfahrer angegangen: Zeugen gesucht!

Ein Mann beabsichtigte am Donnerstagmorgen in der Ringstraße in einen Bus der Linie 65 einzusteigen, soll sich jedoch geweigert haben, beim Busfahrer ein Ticket zu kaufen. 

Der 43-jährige Fahrer soll auf den Kauf einer Busfahrkarte bestanden haben, was der Fahrgast aber nicht einsah. Er soll deswegen aggressiv gewesen sein und den Busfahrer beleidigt sowie bedroht haben. Die vorerst verbale Auseinandersetzung der beiden Beteiligten soll sich gegen 7.35 Uhr auf den Gehweg an der Haltestelle verlagert haben. Der 36 Jahre alte Fahrgast soll im weiteren Verlauf des Streites den Fahrer gegen die Hüfte getreten haben. Der Getretene soll im Gegenzug dem anderen ins Gesicht geschlagen haben. 

Die Polizei in Hanau hat die Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung, aufgenommen. Auf beide Männer kommt nun ein solches Strafverfahren zu. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 06181 9010-0.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

NEUBERG: Trickdiebe waren unterwegs: Zeugen bitte melden!

 Zwei Trickdiebe waren am Donnerstagnachmittag in der Uhlandstraße im Bereich der 10er Hausnummern zugange. Gegen 15 Uhr gelangten sie unter dem Vorwand Trödelhändler zu sein in die Wohnung einer Seniorin. 

Während ein Täter die betagte Frau ablenkte, durchsuchte sein Komplize die Zimmer. Als die Dame misstrauisch wurde und ihre Tochter anrief, flüchtete das Duo in unbekannte Richtung. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter nichts mitgehen lassen. Einer war 40 bis 60 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und kräftig. Er hatte schwarzes schütteres Haar und trug eine Brille sowie ein weißes aufgeknöpftes Hemd. Sein Erscheinungsbild wird als ungepflegt beschrieben. Sein 1,75 bis 1,80 Meter großer Komplize war etwa 30 Jahre alt. Er hatte schwarze Haare und einen Vollbart. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

11. Juli 2024

LANGENSELBOLD: Zeugensuche: Im Bus überfallen

Nach Schulschluss am Donnerstag ist ein zwölfjähriges Mädchen im Bus beraubt worden. Das Schulkind aus Langenselbold nutze für den Heimweg die Buslinie "MKK-55" von Ravolzhausen nach Somborn, als ihr während der Fahrt ihr Schulrucksack von zwei männlichen Personen weggenommen wurde. 

Das Mädchen hatte sich im Bus den beiden Tätern entgegengestellt und sie aufgefordert, ihr den Ranzen wiederzugeben. Statt ihr die Schultasche auszuhändigen, seien die beiden zum Angriff übergegangen. Mit Schlägen und Tritten hätten sie das Kind malträtiert, jedoch sei es dem Mädchen gelungen, ihren Widersachern den Schulrucksack abzunehmen. Die Schülerin konnte ihren Weg nach Hause fortsetzen und ihrem Vater über den Vorfall berichten, dieser verständigte daraufhin die Polizei. Die beiden Täter konnten entkommen. Nach ersten Erkenntnissen wird einer der Täter als etwa 17 Jahre, mit breiter Statur und blonden lockigen Haaren beschrieben. Möglicherweise handelt es sich bei ihm um einen ehemaligen Schüler einer örtlichen Schule. 

Die Polizei in Gelnhausen hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Verfahren wegen des räuberischen Diebstahls gegen die beiden Unbekannten eingeleitet. Aufgrund der Uhrzeit ist davon auszugehen, dass der Bus durch weitere Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter genutzt wurde. Eltern werden daher gebeten bei ihren Kindern, die diesen Bus nutzten, nach zu fragen, ob sie den Vorfall wahrgenommen haben oder wissen, wer die Täter waren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06051-8270 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

10. Juli 2024

MAINTAL: Nachbarschaftsstreit eskaliert 

 Am Dienstagnachmittag soll ein verbaler Streit im Alten Kesselstädter Weg (einstellige Hausnummern) eskaliert sein. 

Als ein 34-jähriger Mann auf seinen Kontrahenten zuging, fühlte sich dieser bedroht und soll sein Gegenüber gewürgt haben. Der 29-Jährige soll daraufhin um sich geschlagen und lauthals um Hilfe geschrien haben. Ein 63-jähriger Bekannter eilte zu Hilfe und soll mit einem Golfschläger mehrmals auf den 29 Jahre alten Mann aus Bad Vilbel eingeschlagen haben, wobei der Golfschläger zerbrach. 

Auf die beiden mutmaßlichen Tatverdächtigen kommt nun jeweils eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung zu.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

NIDDERAU: Vorfahrt übersehen, schwerer Verkehrsunfall auf der Landstraße

 Eine Frau aus dem Vogelsbergkreis erlitt am Dienstagabend gegen 19 Uhr Verletzungen bei einem Verkehrsunfall.

 Die 33-Jährige war Beifahrerin eines schwarzen Passats, der auf der Landesstraße 3009 von Kilianstädten nach Windecken unterwegs war. Ein 29-jähriger Fahrer eines Opel Astras, so der bisher bekannte Unfallhergang, befuhr die Landesstraße in Richtung Kilianstäden und wollte nach links auf die B45 abbiegen. Aus bislang unbekannter Ursache nahm er den entgegenkommenden Passat nicht oder zu spät wahr, woraufhin es im Einmündungsbereich zur Kollision der Fahrzeuge kam. 

Während des Linksabbiegens wurde der Opel Astra am Fahrzeugheck von den dem Passat erfasst und auf eine Verkehrsinsel gedrückt. Die beiden Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß stark in Mitleidenschaft gezogen. 

Der 47-jährige Fahrer des Passates und der 29-jährige Opel-Lenker blieben unverletzt. Die verletzte Beifahrerin musste in einem Krankenhaus medizinisch behandelt werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

GRÜNDAU: Edelstahlkreuz von Grabstein geklaut 

Auf ein etwa 75 Zentimeter großes Edelstahlkreuz hatten es Ganoven in der Nacht von Montag auf Dienstag abgesehen. 

Sie demontierten den Grabsteinschmuck und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die Polizei in Gelnhausen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06051 827-0.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

GELNHAUSEN: Umgekipptes Fahrrad sorgt für Schaden an Auto 

 Die Polizei in Gelnhausen sucht nach einem Mann, der am Dienstagmittag gegen 12.20 Uhr mit seinem Fahrrad in der Straße "im Ziegelhaus" unterwegs gewesen ist. 

Ersten Erkenntnissen nach handelt es sich bei dem Fahrradfahrer um eine männliche Person, mit schwarzen Haaren und einem Dreitagebart, er ist etwa 1,70 Meter groß und hat einen dunklen Hautteint. Den Erkenntnissen, die der Polizei vorliegen, stellte der Biker sein Zweirad mit blaugrünen Taschen und der Aufschrift des Lieferdienstes in Hohe eines dortigen Kiosks ab, dabei kippte es auf den am Straßenrand geparkten schwarzen Fiat Tipo eines Gelnhäusers. 

Das Fahrrad fiel so ungünstig, dass die Beifahrertür des Fahrzeuges zerkratzt wurde. Der dadurch entstandene Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Ohne die Polizei oder den Fahrzeugbesitzer zu informieren, hob der Fahrradfahrer sein Rad auf und fuhr davon. Die zuständige Polizeistation in Gelnhausen bittet Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Fahrers geben können, sich unter der Rufnummer 06051 8270 zu melden. 

Ob der Radfahrer tatsächlich im Auftrag des Lieferdienstes unterwegs war und hierüber gegebenenfalls seine Identifizierung möglich ist, ist nun ebenfalls Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

09. Juli 2024

HANAU: Zeugensuche: Kupferdiebe unterwegs

 Unbekannte haben über das Wochenende eine Baustelle in der Depotstraße heimgesucht und dort Kupferkabel geklaut. 

In der Zeit zwischen Samstagabend, 18 Uhr und Montagmorgen, 8 Uhr, gelangten die Diebe über einen Zaun auf das Gelände. Anschließend stahlen sie die bereits in Halterungen für Solarmodule verbauten Kupferkabel im Wert eines niedrigen fünfstelligen Betrages. 

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

GELNHAUSEN: Unfallflucht: Außenspiegel beschädigt

 Wer am Montagvormittag auf der Frankfurter Straße unterwegs war, könnte Hinweise zu einer Unfallflucht, die sich gegen 8.35 Uhr im Bereich der 20er Hausnummern ereignet hat, geben. 

Ein unbekanntes Fahrzeug hatte beim Vorbeifahren den in Höhe einer Bäckerei geparkten grauen VW Passat gestreift und den linken Außenspiegel beschädigt. Ohne sich jedoch um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verantwortliche davon. Ersten Angaben zufolge soll es sich um ein weißes größeres Fahrzeug gehandelt haben. 

Wer dem sachbearbeitenden Beamten der Polizeistation Gelnhausen Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

08. Juli 2024

HANAU: Zeugensuche: Raubüberfall auf offener Straße 

Eine 25-jährige Hanauerin ist am Samstagnachmittag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die Hanauerin befand sich gegen 14 Uhr gemeinsam mit einem Bekannten auf dem Bürgersteig vor ihrer Haustür in der Richard-Wagner-Straße, als plötzlich ein Fahrzeug neben ihr anhielt und die Insassen sie plötzlich attackierten.

 Ersten Erkenntnissen nach stiegen zwei männliche Personen aus dem Fahrzeug aus und griffen die Dame völlig unvermittelt an. Durch Schläge erlitt 25-Jährige leichte Verletzungen im Gesicht erlitten; ihr Begleiter, der sich vor Eintreffen der alarmierten Polizei von der Örtlichkeit entfernt hatte, blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Neben dem körperlichen Angriff nahmen die Angreifer der Geschädigten auch persönliche Gegenstände ab und flüchteten mit dem Auto. 

Die Räuber sollen anschließend mit dem Auto - einem grauen Opel Astra mit polnischen Kennzeichen, beginnend mit den Buchstaben LU - geflüchtet sein. Einer der Täter wird als 25 bis 30 Jahre alt, mit einem schwarzen Vollbart und schlanker Statur, beschrieben. Der Mittäter soll im Alter von 35-40 Jahren sein, eine normale Körperstatur und eine Glatze haben. Beide Männer waren zirka 1,70 Meter groß. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden geben, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

BIEBERGEMÜND: Schüsse aus fahrendem Auto: Hochzeitskorso sorgt für Ärger

Am vergangenen Samstag sorgte ein Hochzeitskorso auf der Autobahn 66 in Richtung Frankfurt für Aufsehen und einen polizeilichen Einsatz. 

Nicht nur die unangemessene Fahrweise eines weißen Tesla, sondern auch die Mitteilung, dass mit einer Waffe aus dem Fenster des Fahrzeugs geschossen worden sei, wird für mindestens einen Hochzeitsgast ein Nachspiel haben. Durch einen unbeteiligten Verkehrsteilnehmer wurde gegen 15 Uhr ein Autokorso bestehend aus 10 bis 15 Fahrzeugen auf der Autobahn in Höhe Biebergemünd gemeldet. 

Die Teilnehmer des Korsos fielen durch Warnblinker, ständige Spurwechsel und den offensichtlich unsachgemäßen Gebrauch einer Waffe auf. Die Polizei konnte den weißen Tesla aus der Kolonne aufnehmen und wenig später einer Kontrolle unterziehen. Das Elektrofahrzeug des 24-jährigen Hanauers wurde durch die Beamten durchsucht. Die Maßnahme führte unter anderem zum Auffinden von zwei Schreckschusswaffen sowie zwei Teleskopschlagstöcken. Eine waffenrechtliche Erlaubnis zum Führen von Waffen konnte der Fahrer jedoch nicht vorweisen. Wieso der 24-Jährige derart bewaffnet an dem Korso teilnahm, wird er nun den Behörden erklären dürfen.

 Den 24-Jährigen erwartet nun unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Telefonnummer 06183 911550 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

WÄCHTERSBACH: Wer sah den Unfall auf der Bundesstraße 276? 

 Nach einem Unfall auf der Bundesstraße 276 zwischen Wirtheim und Wächtersbach am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, sucht die Polizei in Gelnhausen nach Zeugen. 

Nach den Angaben eines 18 Jahre alten Peugeot-Fahrers sei dieser in Richtung Wächtersbach unterwegs gewesen, als ein entgegenkommendes Auto zu weit auf seine Fahrspur geriet. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden habe er ausweichen müssen und sei im weiteren Verlauf mit der Schutzplanke kollidiert. 

Der entgegenkommende Wagen habe zwei Radfahrer überholt; dies soll offensichtlich der Grund des Ausscherens auf die Fahrspur des 18-Jährigen gewesen sein. Weder der Peugeot-Lenker noch die drei weiteren Fahrzeuginsassen konnten Angaben zum Unfallverursacher sowie den beiden Radfahrern, welche als Zeugen in Betracht kommen, machen. Verletzt wurde niemand.

 Am Wagen entstand Sachschaden, der noch nicht beziffert werden kann. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

05. Juli 2024

HANAU: Motorroller geklaut und in Brand gesteckt

Der Besitzer eines schwarzen Motorrollers, welchen er am Montagnachmittag gegen 17 Uhr an der Main-Kinzig-Halle in der Eberhardstraße abstellte, bemerkte am Donnerstagabend, dass bislang unbekannte Täter diesen geklaut hatten.

Die Gauner hatten den schwarzen Roller anschließend unter einer Eisenbahnbrücke am Ender der nahegelegenen Rühlstraße in Brand gesteckt. Der Roller brannte komplett aus, den Schaden schätzt die Polizei auf 500 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06181 100-123 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

HANAU: Jugendliche auf E-Roller von Auto touchiert und leicht verletzt

Ein 15-jähriges Mädchen aus Hanau war am Donnerstag (27. Juni) auf ihrem E-Roller in der Straße "Zum Weiher" unterwegs, als sie von einem Auto touchiert wurde und stürzte.

Ein bislang unbekannter Unfallverursacher wollte gerade aus einer Parklücke in Höhe der Hausnummer 9 nach links ausparken, wobei er vermutlich die sich nähernde Teenagerin auf ihrem elektrisch angetriebenen Roller übersah und mit seinem Auto auf die Fahrbahn ausscherte. Es kam in der Folge zum Zusammenstoß, bei dem die Jugendliche stürzte und sich Schürfwunden an den Ellenbogen und Knien zuzog. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Am E-Roller entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro.

Unfallzeugen werden gebeten, sich an die Ermittler der Unfallfluchtgruppe unter Telefonnummer 069 8098-5699 zu wenden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

ERLENSEE: Fahrraddiebe unterwegs - Polizei sucht Zeugen

Diebe waren zwischen Mittwoch und Donnerstag in Langendiebach unterwegs und hatten es offenbar auf Fahrräder abgesehen.

In der Zeit zwischen 13 und 8.45 Uhr verschafften sich die Täter auf unbekannte Weise Zutritt zu einer Tiefgarage im Willy-Brandt-Ring (90er-Hausnummern). Anschließend hebelten sie die verschlossenen Fahrradkeller auf und entwendeten zwei Pedelecs der Marke Cube sowie ein Rennrad. Der entstandene Schaden wird auf 250 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 9010-0 auf der Wache der Polizeistation in Hanau II.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

04. Juli 2024

HANAU: Vorsicht, Taschen- und Trickdiebe in Hanau unterwegs

Taschendiebe waren am Dienstag in der Innenstadt unterwegs und stahlen einem 51 Jahre alten Mann die Geldbörse. Der Hanauer wollte gegen 10.15 Uhr im Bereich der Innenstadt gerade in den Bus der Linie 2 einsteigen, als ihm währenddessen seine Geldbörse aus der hinteren Hosentasche entwendet wurde.

Er bemerkte den Diebstahl erst kurz darauf in einem Supermarkt. Nach seinen Angaben könnten möglicherweise zwei ältere Frauen mit langem Rock für den Diebstahl in Betracht kommen, die ihn zuvor beobachtet haben sollen. Zu einem Trickdiebstahl kam es zudem am Mittwochnachmittag in einer Drogerie "Am Steinheimer Tor". Gegen 14.45 Uhr waren zwei Frauen in der Drogerie unterwegs. Eine der Täterinnen soll eine 58 Jahre alte Dame geschickt in ein Gespräch verwickelt haben, während die Komplizin das Portemonnaie aus der Handtasche, die sich im Einkaufswagen befunden hat, entwendete. Eine nähere Personenbeschreibung liegt derzeit nicht vor. Ob es zwischen den Taten einen Zusammenhang gibt, ist nun Teil der weiteren Ermittlungen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-120.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

HANAU: Unbekannte stahlen Baumaterialien - Zeugen gesucht!

Unbekannte waren zwischen Dienstagnachmittag, 16.30 Uhr und Mittwochmorgen, 7.15 Uhr, auf einer Baustelle in der Burgallee / Maintaler Straße zugange und stahlen dort abgestellte Baumaterialien. 

Nach aktuellen Ermittlungen handelt es sich um vier Boxen mit Kopfverlängerungen für Bohrgeräte sowie eine Gitterbox. Möglicherweise haben die Diebe ein Fahrzeug zum Abtransport benutzt. 

Zeugenhinweise bitte an die Wache der Polizeistation Hanau I unter der Rufnummer 06181 100-120.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

ERLENSEE: Audi TT kracht in Zaun und flüchtet 

Zeugen vernahmen am Mittwochnachmittag einen Knall an der Anschrift "Zum Fliegerhorst" und beobachteten dann anschließend einen schwarzen Audi TT wie dieser in Richtung Kreisel davonfuhr. 

Ersten Erkenntnissen nach war der Audi auf der dortigen Straße unterwegs als gegen 15.10 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in einer Linkskurve nach links abkam, die Gegenfahrbahn überquerte und schließlich in den Zaun eines Logistikunternehmens krachte. Der bislang unbekannte Fahrer verlor bei dem Unfall und der darauffolgenden Unfallflucht mehrere Fahrzeugteile seines Sportwagens sowie sein vorderes Kennzeichen. Durch den Unfall wurden mehrere Zaunelemente beschädigt, der Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. 

Die Beamten der Unfallfluchtgruppe haben die Ermittlungen aufgenommen und nehmen Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 069 8098-5699 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLÜCHTERN: 18-Jähriger zeigt Raub an - Wer kann weitere Hinweise geben?

Ein 18 Jahre alter Mann erschien am frühen Donnerstagmorgen um kurz nach 4 Uhr auf der Polizeistation in Schlüchtern und zeigte einen Raub zu seinem Nachteil an.

Den Angaben des Schlüchterners zufolge hatte sich die Tat bereits am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr in der Grabenstraße in Höhe der ehemaligen Synagoge ereignet. Demnach hatten ihn drei Männer von hinten zu Boden gerissen und auf ihn eingetreten, ehe sie flüchteten. Durch den Angriff erlitt der junge Mann eine Rippenprellung, so das Ergebnis eines medizinischen Checks im Krankenhaus. Später stellte er zudem fest, dass ihm Bargeld fehlte und machte sich auf den Weg zur Wache, um das Ganze den Ordnungshütern zu melden.

Eine Beschreibung des Räuber-Trios war dem 18-Jährigen nicht möglich. Die Kriminalpolizei wird den Fall nun übernehmen und bittet nun um weitere Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 06181 100-123.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

03. Juli 2024

HANAU: Scheibe eines Klassenzimmers beschädigt

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag die Fensterscheibe einer Schule in der Kleinfellerstraße beschädigt.

Die Täter gelangten in der Zeit zwischen 19 und 6.30 Uhr auf unbekannte Weise auf das umfriedete Gelände und warfen mit einem Stein die Scheibe eines Klassenzimmers im Erdgeschoss ein. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 100-120.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

MAINTAL: Radfahrer leicht verletzt - Unfallverursacher suchte das Weite

Ein 35 Jahre alter Radfahrer zog sich am Mittwochmorgen leichte Verletzungen bei einem Sturz in der Straße "Am Kreuzstein" zu.

Der Mann aus Nidderau war mit seinem Bike gegen 6.30 Uhr im Bereich einer Tankstelle unterwegs, als ein bislang unbekannter Autofahrer vom Gelände der Tankstelle auf die Straße fahren wollte und der Radler infolgedessen zu Fall kam. Er erlitt Prellungen, die vor Ort medizinisch behandelt wurden. Der Fahrer des Wagens, bei dem es sich um einen grauen Opel Insignia handelte, fuhr anschließend davon. Den Beamten liegen jedoch bereits Hinweise, die zu seiner Identifizierung führen könnten, vor.

Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei den Unfallfluchtermittlern unter der Rufnummer 069 8098-5699.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

NEUBERG: Mehr als 60 km/h zu schnell unterwegs - Drohendes Fahrverbot für Yogalehrerin

Die Polizeibeamten der Operativen Einheit Bundesautobahn führten am Dienstag, zwischen 9 und 12 Uhr, Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesautobahn 45 in Höhe des Rastplatzes Pfingstweide durch.

Kurz vor der Abfahrt auf den Rastplatz wurde ein Geschwindigkeitstrichter eingerichtet, denn das BALM (Bundesamt für Logistik und Mobilität) hatte auf dem Rastplatz eine Schwerlastkontrollstelle im gleichen Zeitraum eingerichtet. Für die Geschwindigkeitsmessungen nutzte die Polizei ein Zivilfahrzeug, in welchem eine spezielle Messtechnik verbaut ist. Insgesamt wurden zehn Messungen durchgeführt, aus diesen resultierten fünf Anzeigen. Vier dieser Anzeigen befanden sich im Bereich eines Fahrverbotes. Die Spitzenreiterin in Sachen Geschwindigkeitsüberschreitung war eine Yogalehrerin, sie hatte es scheinbar besonders eilig, denn ihre gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 123 km/h.

Für diese Temposünde erwartet die Frau ein zweimonatiges Fahrverbot, 600 Euro Strafe und sie bekommt obendrauf noch zwei Punkte in Flensburg.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

GELNHAUSEN: Schwarzer Wagen drängt auf der A 66 Passat ab

Die Polizei sucht Verkehrsteilnehmer, die am Dienstagabend im Bereich der Bundesautobahn 66 in Fahrtrichtung Fulda in Höhe der Anschlussstelle Gelnhausen-West unterwegs waren.

Gegen 18.35 Uhr wollte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem schwarzen Auto an der Anschlussstelle auf die Bundesautobahn auffahren. Aus bislang unbekannter Ursache kam dieser jedoch im Kurvenbereich des Beschleunigungsstreifens nach links ab und drängte den 33 Jahre alten Fahrer eines silbernen Passats auf die linke der beiden Fahrspuren im dortigen Baustellenbereich ab. Dort kollidierte das silberne Auto mit einem grauen Passat, während sich der vermeintliche Unfallverursacher aus dem Staub machte. An beiden VW Passat entstand ein Gesamtsachschaden von schätzungsweise 3.500 Euro.

Die ermittelnden Beamten bitten Zeugen des Vorfalls, sich bei der Polizeiautobahnstation in Langenselbold unter der Telefonnummer 06183 91155-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

MKK/HANAU: Erneute Autokorsos - Ausgelassene und weitestgehend friedliche Jubelfeiern

Nach den letzten Achtelfinalspielen der Fußball-Europameisterschaft am Dienstag waren in mehreren Städten im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen erneut wieder zahlreiche feiernde Fans unterwegs.

Die Polizei begleitete die größtenteils friedlich auftretenden Menschenmengen bis in die späten Abend- und Nachtstunden und regelte vor allem den Verkehr zu deren Schutz. Gut 300 Personen und etwa 50 Fahrzeuge registrierten die Beamten in Wächtersbach, wo die Feiernden ihren Korso unter Einsatz von Feuerwerk und Schreckschusspistolen vollzogen. Pyrotechnik und Böller begleiten auch in Hanau die Jubelarien von etwa 300 Fahrzeugen und 400 Personen.

Größere Verkehrsbeeinträchtigungen blieben bei allen Ansammlungen letztlich aus.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

02. Juli 2024

MAINTAL: Trickdieb zieht durch Bischofsheim

Ein scheinbar skrupelloser Dieb trieb am Montagmittag sein Unwesen im östlichen Bischofsheim. In der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr zog der Langfinger durch das Wohngebiet rund um die Erich-Kästner-Schule und klingelte an verschiedenen Haustüren. Mehrere Anwohner alarmierten nach den Kontaktversuchen des Mannes die Polizei und beschrieben sein Verhalten.

Auffällig war, dass sich lediglich Senioren im Alter über 80 Jahren bei der Polizei meldeten, weshalb aktuell vermutet wird, dass gezielt ältere Mitbürger Opfer seiner Masche wurden. Den Schilderungen der Bewohner zufolge, sei der Mann immer auf dieselbe Weise vorgegangen: Er teilte mit, die Rauchmelder in den Wohngebäuden überprüfen zu müssen. Sodann habe er mehrere Zimmer betreten und teilweise nach einem Glas Wasser gefragt. Der Ganove sei jedoch völlig gewaltlos vorgegangen und habe nur durch seine hektische Gestik und forsche Art die Bewohner regelrecht überrumpelt. Eine 84-jährige Dame aus der Goethestraße stellte nach dem Auftritt des Mannes fest, dass dieser offensichtlich einen unbeobachteten Moment ausnutzte, um Schmuck aus einem ihrer Zimmer zu entwenden.

Die bestohlene Seniorin beschrieb den Fremden als 1,65 bis 1,70 groß und zwischen 40 und 50 Jahren. Er hatte einen dunklen Teint sowie dunkle Haare und einen Schnauzbart. In drei weiteren Fällen, die sich in der Eduard-Mörike-Straße, der Adalbert-Stifter-Straße und der Goethestraße zutrugen, gelangte ein Unbekannte zwar auch in die Wohnungen seiner Opfer, hier ging der Kriminelle jedoch leer aus, sodass es letztlich beim Versuch blieb. Der Täter soll hier dunkle Kleidung sowie eine Kappe getragen haben. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich bei den beschriebenen Personen um denselben Täter handelt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen sucht nun nach weiteren Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden telefonisch unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegengenommen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

NIDDERAU: Fahrzeugbrand in Wohngebiet

Am Dienstagmorgen kam es zu einem Fahrzeugbrand im Ortsteil Ostheim, wobei ein geparktes Fahrzeug vollständig abbrannte.

Gegen 4.15 Uhr erhielt die Polizei Mitteilung über den brennenden Suzuki. Eine Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden; die Brandursachenermittler nehmen sich dem Sachverhalt an.

Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLÜCHTERN: Jugendlicher soll Polizisten geschlagen, bedroht und bespuckt haben

Ein 16-Jähriger muss sich seit Montagabend wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, sowie wegen Bedrohung und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

Den Ermittlungen, die gegen ihn nun geführt werden, war ein Polizeieinsatz an der Stadtschule in der Lotichiusstraße vorausgegangen. Eine Streife der nahegelegenen Schlüchterner Polizeistation wurde gegen 23.30 Uhr auf den dortigen Schulhof gerufen, da sich dort ein junger Mann aufhalte, der sich aggressiv und ausfällig gegenüber anderen Schülern verhalten soll, die dort Vorbereitungen für eine Veranstaltung trafen. Als die Beamten den offensichtlich alkoholisierten 16-Jährigen zur Rede stellen wollten, soll dieser die Ordnungshüter zunächst beleidigt, bedroht und auch bespuckt haben. Zudem soll er die beiden Polizisten geschlagen und getreten haben, wodurch diese Prellungen erlitten. Um weitere Angriffe abzuwehren, legten ihn die Uniformierten schließlich in Handschellen und brachten ihn zur Polizeiwache, wo er nach Feststellung seiner Personalien letztlich von seiner Mutter abgeholt wurde.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen des Vorfalls und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06661 9610-0 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 833 712
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 833 711
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine