Stimmgewaltiges Publikum

Besteht der TV Gelnhausen auch im Hexenkessel von Saarlouis?

Mit breiter Brust aber auch mit einer gehörigen Portion Respekt reist der TV Gelnhausen am Samstag zum Spiel gegen die HG Saarlouis. - Foto: Roland Adrian


Freitag, 11.11.2022

GELNHAUSEN - Mit breiter Brust aber auch mit einer gehörigen Portion Respekt reist der TV Gelnhausen am Samstag zum Spiel gegen die HG Saarlouis. Am 11. Spieltag in der 3. Handball-Liga Süd-West muss sich das junge Team von Trainer Mattias Geiger nicht nur gegen einen bärenstarken Gegner durchsetzen, sondern auch gegen das stimmgewaltige Publikum. Rund 1000 Zuschauer verwandeln regelmäßig die „Halle Am Stadtgarten“ in einen echten Hexenkessel. Anpfiff in Saarlouis ist um 19.30 Uhr.

Gegen Gelnhausen dürften vielleicht sogar ein paar mehr Zuschauer kommen. Schließlich rangieren die Barbarossastädter nach zwei Siegen in der zurückliegenden englischen Woche in Pohlheim und vor allem zu Hause gegen den VfL Gummersbach II mit 14:6 Zählern völlig überraschend auf dem dritten Tabellenplatz. Und das mit dem wohl jüngsten Kader der gesamten 3. Liga. Zieht man einmal den 34-jährigen Torwart-Oldie Julian Lahme ab, beträgt der Altersdurchschnitt beim TVG 21,6 Jahre.

Trotz aller Euphorie über den aktuellen Höhenflug lautet das offizielle Ziel der jungen Wilden daher weiterhin Klassenerhalt. TVG-Manager Philip Deinet wird nicht müde zu erwähnen, dass der Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz gerade einmal sechs Punkte beträgt. Dazu kommt, dass die Süd-West-Staffel eine extrem ausgeglichenen ist. Die ambitionierte HG Saarlouis rangiert zwar mit 11:9 Zählern „nur“ auf dem siebten Tabellenplatz, mit einem Sieg am Wochenende wären sie allerdings bis auf einen Zähler an den TV Gelnhausen herangerückt.

„Uns erwartet eine enorm robuste Mannschaft, die viel Körperlichkeit aufs Parkett bringt. Saarlouis ist vor allem aus dem Rückraum und über den Kreis sehr gefährlich. Wir müssen also aggressiv und enorm beweglich in unserer Abwehrarbeit sein, um im Verbund mit dem Torwartspiel möglichst viele Bälle entschärfen zu können“, sagt TVG-Trainer Geiger, der im Angriff einmal mehr auf das schnelle Umschaltspiel seiner Mannschaft setzen wird.

7:3 Zähler haben die Gastgeber bisher vor heimischer Kulisse geholt und zuletzt in eigener Halle die immer besser ins Rollen kommende TuS Dansenberg besiegt. Gegen die HSG Hanau gelang Saarlouis zu Hause ein Remis. Auf das Geiger-Team wartet also ein ganz dicker Brocken. Doch Yannik Mocken und Co. müssen sich nicht verstecken. Mit 8:2 Punkten in der Fremde ist der TVG aktuell die auswärtsstärkste Mannschaft der Süd-West-Staffel. Das könnte gerne auch nach dem Wochenende so bleiben.

Auf der Fahrt ins Saarland kann Geiger auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Lediglich die beiden Langzeitverletzten Michael Hemmer und Max Bechert können nicht mitwirken. Ob Jonathan Malolepszy nach seiner Fersenbeinprellung nicht nur zu den Siebenmetern aufs Feld laufen wird, entscheidet sich kurzfristig. (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 36649979
    Inzidenz: 207,7 Vortag: 36.604.649
    Erstimpfungen: 77,9%
    Vollständig Geimpfte : 76,3%
    Hessen 2801844
    Inzidenz: 170,1 Vortag: 2.799.354
    Erstimpfungen: 78,4%
    Vollständig Geimpfte : 75,3%
    Frankfurt 323219
    Inzidenz: 131,5 Vortag: 322.988
    Main-Kinzig-Kreis 196964
    Inzidenz: 198,8 Vortag: 196.779
    Vogelsbergkreis 50602
    Inzidenz: 171,3 Vortag: 50.520
    Landkreis Fulda 127897
    Inzidenz: 211,1 Vortag: 127.783