Deutlicher 38:18-Erfolg gegen den Aufsteiger

HSG geht gegen Mundenheim auf volles Tempo

Die HSG geht gegen Mundenheim auf volles Tempo. - Foto: HSG Hanau


Samstag, 21.01.2023

HANAU - Die HSG Hanau hat ihr erstes Heimspiel in 2023 erfolgreich gestaltet. Am Freitagabend triumphierten die Grimmstädter in der Main-Kinzig-Halle deutlich gegen den Aufsteiger VTV Mundenheim. Beim 38:18 (17:8) ließ die Mannschaft von Trainer Hannes Geist nie einen Zweifel daran aufkommen, dass sie unbedingt den achten Sieg in Folge einfahren wollte. Aus einem starken Kollektiv stachen vor allem Kreisläufer David Rivic (11 Treffer) und Torhüter Can Adanir mit zahlreichen Paraden hervor. 36 Minuten lang hielt die Hanauer Defensive die VTV bei nur neun Treffern – ein Klassenunterschied.

„Ich möchte mich zunächst bei den Zuschauern bedanken, die Stimmung heute hat die Jungs am Ende noch einmal beflügelt“, freute sich Geist nach dem Abpfiff. „Allerdings, in der ersten Halbzeit hatten wir meiner Meinung nach nicht ausreichend die nötige Konsequenz.“

Vor 390 Zuschauern übernahmen die Gäste aus Rheinland-Pfalz nur ein einziges Mal die Führung, nämlich beim 1:0 von Luka Wilbrandt (3. Minute). Danach riss Hanau das Spiel an sich und drehte den Rückstand in einen 3:1-Vorsprung durch Jan-Eric Ritter (6.). Obwohl sich Hanau bereits in den ersten zehn Minuten eine Fülle an Abschlüssen erarbeitete, fehlte zunächst noch die letzte Konsequenz vor dem Tor. Nur wenig später gelang es den „Hornissen“ so in Unterzahl wieder auf 3:3 zu stellen.

Doch der Versuch des Aufsteigers das Spiel zu beruhigen, schlug fehl. Hanau stand in der Folge wieder sicherer in der eigenen 6:0-Deckung und konnte sich auch auf Adanir im Tor verlassen, der zuvor schon einen Siebenmeter von Max Schneider sehenswert pariert hatte.  Als Ahrensmeier in der 14. Minute zum 6:3 einwarf, nahm Mundenheim die erste Auszeit. Die vielleicht erhoffte Wende brachte diese nicht. Hanau blieb weiter konsequent und schaffte es trotz einer aggressiven Deckung gegen den eigenen Rückraum, immer wieder seinen Kreisläufer David Rivic freizuspielen. Nach 20 Minuten warf dieser zum 12:4 ein.

Weiter Vollgas nach der Pause

Bis zum Seitenwechsel blieben die Hausherren weiter die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem 17:8-Vorsprung ging es in die Kabine. Geist hatte dort dennoch Gesprächsbedarf. „Natürlich haben wir auch über unsere Chancenverwertung gesprochen“, meinte der Hanauer Cheftrainer später. „Wir haben uns für die zweite Hälfte viel vorgenommen und dann haben uns auch einige Dinge in die Karten gespielt.“

Die Ansprache des Coaches zeigte ihre Wirkung, denn Hanau blieb auch nach dem Wiederanpfiff auf dem Gaspedal. Mit einigen guten Balleroberungen in der Abwehr ging die HSG nun voll auf Tempo. Dennis Gerst wurde zwei Mal von seinen Teamkollegen im Tempogegenstoß gut in Szene gesetzt und trieb dann den Zwischenstand auf 23:9 (36.) hinauf. Von diesem Rückstand konnte sich der Aufsteiger nicht mehr erholen, auch da Bastian Schleidweiler nach drei Zeitstrafen die rote Karte sah.

Die letzten 20 Minuten ließen so ein munteres Torfestival des HSG-Expresses vor lautstarker heimischer Kulisse zu. Gefeiert von den Anhängern des Blauen Blocks erzielte Bergold bereits in der 47. Minute das 30:12 für die Hausherren. Geist wechselte viel durch, gab jedem Akteur seine Einsatzzeiten. 12 unterschiedliche Torschützen dankten es ihm mit ihren Treffern. Ein Doppelpack von Luke Ireland auf Rechtsaußen brachte das 35:16, ehe Max Moock noch das 38:17 beisteuerte.

„Ich bin letztendlich sehr zufrieden wie wir die zweiten 30 Minuten zu Ende gespielt haben. Wir haben schon oft in dieser Saison gesehen, dass so ein hoher Vorsprung auch zu ein anderen Entwicklung führen kann“, sagte Geist. „Die Jungs haben aber noch einmal volles Tempo gegeben und das Spiel so in unsere Bahnen gelenkt.“   

Aufstellung der HSG:

Adanir, Tomm; Busse (1), Moock (1), Fulda (1), Schiefer (1), Bergold (6/3), Rivic (11), Marquardt (2), Braun (1), Ireland (3), Strohl, Ahrensmeier (3), Gerst (5), Jusys (2), Ritter (1).

Stimmen zum Spiel:

Jonas Ahrensmeier (Spieler HSG Hanau): „Am Anfang haben wir bereits viele Spielzüge gut zu Ende gespielt, haben aber die freien Dinger nicht gemacht. Ab der zehnten Minute konnten wir uns dann aber gut fangen und in der zweiten Halbzeit konsequenter abschließen. Mundenheim hat sich glaube ich sehr auf unseren Rückraum eingestellt und wollte die Würfe wegnehmen, so war am viel Platz am Kreis. David Rivic und Dziugas Jusys haben dort beide eine tolle Quote abgeliefert.“

David Rivic (Spieler HSG Hanau): „Wir waren gut eingestellt auf das Spiel. Sportlich hätten wir das eine oder andere verbessern können, aber wir haben alles gegeben und die Fans waren wieder unsere Unterstützung. Es freut uns alle, dass auch die jungen Spieler sich heute haben zeigen können.“ (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 37509539
    Inzidenz: 151,0 Vortag: 37.177.845
    Erstimpfungen: 77,9%
    Vollständig Geimpfte : 76,3%
    Hessen 2862523
    Inzidenz: 178,6 Vortag: 2.838.126
    Erstimpfungen: 78,7%
    Vollständig Geimpfte : 75,6%
    Frankfurt 328401
    Inzidenz: 126,7 Vortag: 325.952
    Main-Kinzig-Kreis 201639
    Inzidenz: 182,1 Vortag: 200.137
    Vogelsbergkreis 51778
    Inzidenz: 215,8 Vortag: 51.212
    Landkreis Fulda 130615
    Inzidenz: 226,3 Vortag: 129.663