ERLENSEE/NEUBERG

Bürgerentscheid zur Fusion: Briefwahl, Bürgerversammlungen und Gespräche

Bürgermeisterin Iris Schröder und Bürgermeister Stefan Erb stellen beim Fototermin im Erlenseer Rathaus die Plakate zur Bekanntmachung der Bürgerversammlungen in Neuberg und Erlensee vor. - Foto: Privat

09.10.2019
von: Joana Gibbe/PM

Zahlreiche Vorbereitungen rund um die Wahlentscheidung mit der Frage „Sollen sich die Stadt Erlensee und die Gemeinde Neuberg zu einer neuen Kommune vereinigen?“ laufen bis zum Wahltag am Sonntag, 10. November auf Hochtouren. Die Termine für die Bürgerversammlungen zum Thema Bürgerentscheid „Fusion“ stehen fest. 

Die Einladungen zu persönlichen Gesprächsrunden mit den Rathauschefs bieten weitere Möglichkeiten zu Diskussionen und individueller Meinungsbildung. Selbstverständlich steht auch weiterhin die Machbarkeitsstudie selbst (vollständig und/oder als Zusammenfassung) zur Verfügung: In Papierform in beiden Rathäusern oder als Download auf der Homepage www.zukunft-erlensee-neuberg.de, auf der Sie außerdem noch andere Informationen finden.

Die Briefwahl läuft bereits seit Anfang Oktober.

Es geht um die Zukunft der beiden Kommunen. Zwei Möglichkeiten stehen auf dem sehr einfach formulierten Wahlzettel. Ob – Ja (für eine Fusion) oder Nein (gegen ein Fusion) angekreuzt wird, darüber entscheiden die rund 11.000 Wahlberechtigten in Erlensee und etwa 4.000 in Neuberg. Es entscheidet die Mehrheit der gültigen Stimmen, die jeweils mindestens 25 Prozent der Stimmberechtigten ausmachen muss.

„Die Fusion bietet eine einmalige Chance gemeinsam eine Stimmung des Aufbruchs und ein Klima neuer Möglichkeiten zu schaffen, um daraus mit und für alle Generationen eine positive Zukunft zu gestalten“, so das Statement beider Bürgermeister.

Druckfrisch sind die Plakate, auf denen zu den Bürgerversammlungen in Neuberg am 24. (Bürgerhaus) und in Erlensee am 30. Oktober 2019 (Erlenhalle) eingeladen wird. Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, gemeinsam mit Iris Schröder und Stefan Erb noch offene Fragen zu einer möglichen Fusion zu erörtern.

Zusätzlich werden in den nächsten Tagen Infobroschüren an alle Neuberger und Erlenseer Haushalte verteilt. +++