HANAU

Kapital der Lilli Vovos-Stiftung um weitere 150.000 Euro aufgestockt 

Von Links: Dr. Ingo Wiedemeier, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, Landrat a.D. Karl Eyerkaufer, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, und Michael Huth, Testamentsvollstrecker und Betreuer von Lilli Vovos. - Foto: Privat

07.11.2019
von: Joana Gibbe/PM

Der Stiftungsfonds „Hilfe für bedürftige Kinder in Hanau – Lilli Vovos-Stiftung“ ist mit einem weiteren Teilbetrag in Höhe von 150.000 Euro aus dem Vermächtnis von Lilli Vovos aufgestockt worden.  Vor einem Jahr wurde der Stiftungsfonds ins Leben gerufen und damals bereits mit 150.000 Euro dotiert. Jetzt erfolgte die Verdoppelung des Stiftungskapitals auf nunmehr 300.000 Euro. 

Vovos wollte mit ihrem Testament die Verbundenheit zu ihrer Geburtsstadt Hanau zum Ausdruck bringen und so entschied sie sich dafür, den größten Teil ihres Vermögens hilfsbedürftigen Kindern in Hanau zukommen zu lassen. In einem Stiftungsfonds der Bürgerstiftung sah sie diese Möglichkeit am besten erfüllt.

Michael Huth, Testamentsvollstrecker und Betreuer von Vovos, überreichte den Spendenscheck an Landrat a.D. Karl Eyerkaufer, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, und Dr. Ingo Wiedemeier, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung.

Erträge aus dem Stiftungsfonds erhalten Organisationen, die bedürftige und behinderte Kinder in der Stadt Hanau und im Altkreis Hanau unterstützen. Über die Bedürftigkeit wird der Vorstand der Bürgerstiftung entscheiden.

Lilli Vovos wurde am 6. November 1925 als Tochter der Eheleute Johann und Johanna Schmidt geboren.  Sie verbrachte ihre gesamte Kindheit, vom ersten Schultag über die Konfirmation in der Wallonisch-Niederländischen Kirche, bis zum Abschluss der Höheren Handelsschule in Hanau. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs war Vovos bis zu ihrer Pensionierung bei den amerikanischen Streitkräften tätig. 1970 heiratete sie den amerikanischen Offizier George A. Vovos, der 1980 plötzlich und unerwartet starb. +++