SCHLÜCHTERN

Abwechslungsreicher Filmabend zum Auftakt des Kalten Marktes

Fotos: Dietmar Kelkel

07.11.2019
von: Dietmar Kelkel

Über 400 Schlüchterner haben sich am Mittwoch beim Filmabend des Clubs der Präsidenten auf den 74. Kalten Markt eingestimmt. Das größte Volksfest im oberen Kinzigtal beginnt offiziell am Freitag, 8. November, um 18.30 Uhr auf dem Stadtplatz mit dem Leiterspruch und der Schlüsselübergabe an den neuen Kalte-Markt-Präsidenten Michael Resch.

Bürgermeister Matthias Möller verabschiedete bei der Auftaktveranstaltung den scheidenden Präsidenten Mike Borde und steckte ihm den kleinen Ansteckschlüssel ans Revers. Seit 1951 gebe es den Kult um den Club der Präsidenten. Er bedankte sich bei Borde, der wie alle Präsidenten zuvor die Bergwinkelmetropole Schlüchtern hervorragend vertreten habe und wünschte dessen Nachfolger Michael Resch und seiner Gattin Steffi „eine aufregende Zeit“.

Im Präsidentenfilm stellten Claudia Mäder und Michael Kempel mit musikalischer Untermalung durch den Juli-Song „Ich liebe dieses Leben“ den 69. Präsidenten als lebensfrohen, geselligen „Vereinsmeier“ vor. Zeigen ihn als Moderator beim Kinderfasching, bei den Traut-Euch-Sängern des Schlüchterner Carneval-Clubs (SCC) und als Oberst Zackizacki in der Theateraufführung „In einem Land hinter dem Regenbogen“. Im Filmporträt kommt Resch oft selbst zu Wort. Gesteht, dass ihm der SCC am Herzen liege und bekennt: „Locker, leger, frei. Ich feiere gern.“


Viel Gemeinsamkeiten mit Goldpräsidenten Wilhelm Baist, der auf seine humorvolle Art vor einem halben Jahrhundert dem Volksfest vorstand, waren festzustellen. „Wenn das Lämmje im Hausmann seine Schlager sang, wurde es im Hausmann ganz still. Alle hörten dem begnadeten Sänger zu“, hieß es in der Würdigung.

Den Film über den Silberpräsidenten Jörn Hagemann hatte noch Karl Heil gedreht. Michael Kempel hat ihn digitalisiert. Darin sieht man Nachtwächter Hagemann bei den Gästeführungen, einer Chorprobe und einem Auftritt mit dem jungen Vocalensemble. Jörn Hagemann war mit 24 Jahren damals der jüngste Präsident. „Jörn Hagemann liebt und lebt den Kalten Markt, verbindet auf hervorragende Art und Weise Tradition und Moderne in unserem Club und arbeitet stets daran mit, unseren Markt und das Leben in unserer Stadt weiter attraktiv zu halten und in eine positive Zukunft zu führen. Dafür, lieber Jörn, danken wir dir alle recht herzlich und wünschen dir, dass du deinen Jubiläumsmarkt ausgelassen feiern und genießen kannst. Wir freuen uns, dass wir das in den nächsten Tagen wieder gemeinsam mit dir tun können“, würdigte Moderator und Kollege Lukas Bachmann, den Präsidenten der Präsidenten.

Auf eine historische Zeitreise begab sich Rainer Egner mit ganz alten Fotos und Postkarten. Er zeigte, wie Schlüchtern nach und nach gewachsen war. Viele alte Gebäude wie die Brauerei Thaler wurden abgerissen. „Es wurde ständig gebaut wie die Kreissparkasse im Jahre 1975. Und die wird bald wieder abgerissen“, sagte Egner, der stolz darauf war, dass Schlüchtern eines der ältesten Heimatfeste in Hessen sei. „Die Jahrhunderte brauchen wir nicht wie eine Nachbarstadt zu zählen.“ Ins Reich der Dauerwelle entführten Charlotte Möscheid und Björn Urbach die Besucher und porträtierten das Friseurteam Möller, das im Jahre 1931 von Heinrich Möller gegründet wurde und heute in der Obertorstraße beherbergt ist. Für einen Lacher sorgte das Foto vom Meisterbrief für „Fräulein Renate Möller“ aus dem Jahre 1998.

Sandra Fahrein-Schäfer und Peter von der Brüggen stellten den Dachdeckerbetrieb Philippi vor und Ilona Föller die Präsidenten der Jahre 1998 bis 2002. Vor genau 25 Jahren begann Ilona Föller als zweite Vorsitzende im Vorstand des Präsidentenclubs, wechselte dann später auf den Posten der Schatzmeisterin. Auch Karin Rummel kann in diesem Jahr auf 25-jährige Vorstandstätigkeit zurückblicken und organisiert den Lampionumzug. Hierfür ehrte der Vorstand die beiden Frauen. Die Dixie Oldies unterhielten die Gäste musikalisch+++