GELNHAUSEN

Unternehmer des Jahres 2019: Gleich zwei Unternehmen erhalten Mittelstandspreis

Von links: Jens Hof, Preisträger Mario Blandamura, Kurt Lorenz und Josef Hilmer, BVMW-Kreisverbandsleiter Michael Graf und Winfried Ottmann. - Fotos: Carina Jirsch

07.11.2019
von: Joana Gibbe

Im Rahmen einer Feierstunde im Main-Kinzig-Forum überreichten Michael Graf, Leiter des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.) Kreisverbands und Jens Hof, Geschäftsführer der JH-Steuerberatungsgesellschaft und Vorsitzender der Bewertungskommission, am Donnerstag den BVMW Mittelstandspreis gleich an zwei Unternehmen: I.G. Bauerhin von Josef Hilmer und Paradieschen GmbH von Mario Blandamura und Kurt Lorenz.

Mit dem Mittelstandspreis soll das herausragende Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft ausgezeichnet und die Vorbildrolle der nominierten Unternehmen gewürdigt werden. Neben den Preisträgern wurden auch die anderen nominierten Unternehmer Jörn Rohde (Rohde Schutzgasöfen GmbH), Klaus Lohmann (Lohmann Kunststoff GmbH) sowie Rudolf Niebling und Andreas Keller (SmartRep GmbH) mit einer Urkunde für ihre Leistungen geehrt.

Winfried Ottmann bezeichnet den Mittelstandspreis als 'Highlight für Unternehmer'.
BVMW-Kreisverbandsleiter Michael Graf.

Besonders groß war die Freude bei den "Unternehmern des Jahres 2019", eine der renommiertesten deutschen Auszeichnungen für Unternehmerpersönlichkeiten aus dem deutschen Mittelstand in den Händen zu halten und für ihre Leistungen geehrt zu werden. Auch Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann gratulierte zu dieser "besonderen Auszeichnung", die "ein richtiges Highlight für die Unternehmer" darstellt.

Das Unternehmen I.G. Bauerhin aus Gründau von Josef Hilmer zählt zu den globalen Marktführern auf dem Gebiet der elektrischen Sitzheizungen für Fahrzeuge und besticht durch starke Expansion in der Automobilzuliefererindustrie sowie durch hervorragende Produkte und umfangreichen Service. "Es ist auf jeden Fall ein Ansporn, weiterzumachen", freut sich Preisträger Hilmer. Auch die Brüder Mario Blandamura und Kurt Lorenz konnten mit ihrem Unternehmen, dem Paradieschen aus Linsengericht, überzeugen. Das 1995 entstandene Unternehmen beeindruckt als Bioladen mit qualitativen und frischen Produkten und startete 1999 als einer der ersten Online-Lebensmittelhändler durch. "Das macht uns wirklich sehr stolz" blicken die beiden Unternehmer des Jahres 2019 auf ihre Leistung zurück. "Alle Nominierten sind sehr starke Firmen, umso größer ist die Freude, es geschafft zu haben", erklärt Blandamura.

Jens Hof, Vorsitzender der Bewertungskommission.

Für den Mittelstandspreis des BVMW müssen sich die Unternehmen in verschiedenen Kriterien beweisen: Neben beispielgebendem und unternehmerischem Erfolg, werden auch der Marktzugang, die Innovation und Entwicklungstätigkeit sowie die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit in die Bewertung miteinbezogen. Auch die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Unternehmens- und Mitarbeiterkultur sowie die regionale Bedeutung des Unternehmens rundum sozialem Engagement und regionaler Aktivität werden von der sechsköpfigen Bewertungskommission beurteilt.

Im Barbarossa-Saal wartete neben der Preisverleihung auch ein Sektempfang und ein reichlich gefülltes Buffet auf die Gäste und lud zum gegenseitigen Austausch und geselligen Zusammensein ein. Musikalisch umrahmt wurde die von Ahmet Cetiner moderierte Preisverleihung von Uwe Jost mit einem gediegenen Mix aus Blues, Jazz und Rock'n'Roll. Als ehemaliger Preisträger freute sich das Unternehmen Jökel Bau, die Verleihung als Hauptsponsor unterstützen zu können. +++ 

Ahmet Cetiner moderierte den Abend.
Uwe Jost sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends.