GELNHAUSEN

Landrat würdigt Gelnhäuser Frauenring: 70 Jahre Engagement für die Rechte von Frauen

Landrat Thorsten Stolz (links) und Gelnhausens Bürgermeister Daniel Glöckner beglückwünschten den Frauenring Gelnhausen zu dessen 70-jährigem Bestehen. - Foto: Main-Kinzig-Kreis

08.11.2019
von: Lena Eberhardt/PM

Seit 70 Jahren engagieren sich die Mitglieder des Deutschen Frauenrings, Ortsring Gelnhausen, für die Rechte der Frauen. Landrat Thorsten Stolz nahm dieses Jubiläum, das die Ortsringvorsitzende Karin Seemann im Beisein von Mitgliedern auch befreundeter Organisationen im Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums feierte, zum Anlass, den engagierten Frauen zu danken. 

Er zählte die für Frauen wichtigsten Errungenschaften auf, angefangen bei der Einführung des Frauenwahlrechts 1919 über das Recht verheirateter Frauen, selbst über den Wohnsitz bestimmen zu dürfen (1957) bis hin zum 1998 eingeführten Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe. „Das alles waren wichtige Meilensteine, die aus heutiger Sicht nicht mehr wegzudenken sind“, sagte der Landrat, der Karin Seemann ausdrücklich für ihr Engagement um die Gleichstellung von Frauen dankte. „Wir können dankbar auf das Erreichte zurückblicken“, sagte er.

Auch Gelnhausens Bürgermeister Daniel Glöckner beglückwünschte den Ortsring zu seinem Jubiläum. Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Main-Kinzig-Kreises, Ute Pfaff-Hamann, würdigte die Verdienste von Karin Seemann und ihrer Vorgängerin Rosemarie Morlang. Verlesen wurde ein Grußwort der Familienministerin Dr. Franziska Giffey. In geselliger Frauenrunde klang die Jubiläumsfeier aus. +++