Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet

Hanau: Nach drei Raubüberfällen - Staatsanwaltschaft und Kripo bitten um Hinweise

Raub auf Spielothek in der Friedrich-Engels-Straße. - Fotos: PP Südosthessen


Donnerstag, 01.02.2024

HANAU - Nach drei Raubüberfällen Anfang Januar fahnden die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei Hanau nun öffentlich nach dem weiterhin unbekannten Täter.

In zwei der drei Fälle hatte ein etwa 30 Jahre alter Unbekannter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Geld verlangt. Es handelt sich um einen Raub auf einen Schnellimbiss in der Lamboystraße (5. Januar, 22:30 Uhr) sowie um Überfälle auf eine Spielothek in der Friedrich-Engels-Straße (6. Januar, 1:51 Uhr) und eine Spielhalle in der Straße "Am Frankfurter Tor" (9. Januar, 4:45 Uhr).

Beim Raubüberfall auf den Schnellimbiss in der Lamboystraße sowie die Spielhalle in der Straße "Am Frankfurter Tor" erbeutete der 1,80 bis 1,85 Meter große Unbekannte Bargeld; in der Friedrich-Engels-Straße in Lamboy ging der Täter leer aus.

Ist es ein und derselbe Täter?


Anhand der Auswertung der an den Tatorten vorhandenen Videoüberwachungsanlagen geht die Kripo derzeit davon aus, dass es sich in allen drei Fällen wohl um denselben Täter handelt. Da die Person trotz umfangreicher Ermittlungen bislang noch nicht identifiziert werden konnte, gehen die Ermittler nun den nächsten Schritt, indem sie sich mit den beigefügten Videoüberwachungsbildern an die Bevölkerung wenden und diese um Mithilfe bei der Fahndung bitten.

Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei fragen nun: "Wer kann Hinweise zu der abgebildeten Person geben? Wer hat diese auf der Flucht beobachtet? Wo ist die Person noch aufgefallen? Ist der Unbekannte möglicherweise in ein Fahrzeug gestiegen oder hat ein anderes Fluchtmittel benutzt?"

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei (K 11 Hanau) unter der Rufnummer 06181/100-123 entgegen. (red)

Raub auf Spielhalle in der Straße Am Frankfurter Tor.

Raub auf Spielhalle in der Straße Am Frankfurter Tor.

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine