Nach drei Sprengungen im MKK

Sparkasse zieht Reißleine: Geldautomaten abgeschaltet

Nach der dritten Geldautomatensprengung innerhalb von einer Woche im Main-Kinzig-Kreis zieht die Kreissparkasse Gelnhausen die Reißleine. - Archivfoto: Henrik Schmitt


Donnerstag, 01.02.2024

GELNHAUSEN / MKK - Nach der dritten Sprengung von Geldautomaten der VR-Bank innerhalb von einer Woche im Main-Kinzig-Kreis zieht die Kreissparkasse Gelnhausen die Reißleine.

"Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage und einer Serie von Geldautomatensprengungen im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Gelnhausen hat sich die Sparkasse dazu entschieden, bis auf Weiteres einige Geldautomaten außer Betrieb zu nehmen und zu entleeren. Davon betroffen sind Geldautomatenstandorte mit erhöhtem Gefährdungspotential für die Anwohnerinnen und Anwohner (z.B. mit Wohnungen im Gebäude)", teilt der Sparkassen-Vorstandsstab mit.

"Die Sparkasse bedauert die damit verbundenen Einschränkungen für ihre Kundinnen und Kunden bei der Bargeldversorgung. Der Sparkasse ist jedoch der Aspekt der Sicherheit sehr wichtig und sie möchte die Anwohnerinnen und Anwohner bestmöglich schützen."

An folgenden fünf Standorten werden die Geldautomaten bis auf Weiteres außer Betrieb genommen:


  • Altenhaßlau
  • Aufenau
  • Bad Orb
  • Birstein
  • Hailer


Hinweis für den Standort Bad Orb: In der Filiale in Bad Orb stehe den Kundinnen und Kunden während der Servicezeiten eine Kasse zur Verfügung.

Bargeldversorgung:


"Alternativ können zur Bargeldversorgung die SB-Bereiche der umliegenden Beratungs-Center und Filialen sowie die SB-Filialen der Kreissparkasse Gelnhausen oder die örtlichen Supermärkte und Einzelhändler genutzt werden", heißt es abschließend in der aktuellen Pressemitteilung der Kreissparkasse. (red/sh)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine