Erstes Match nach Spieler-Tod

TV Gelnhausen-Fans sorgen für Gänsehaut-Moment

TV Gelnhausen-Fans sorgen für Gänsehaut-Moment - Foto: TV Gelnhausen


Montag, 04.03.2024

GELNHAUSEN - Der emotionale Höhepunkt des Abends sollte erst nach dem Spiel folgen, als sich die Mannschaft des TV Gelnhausen von ihren Fans verabschieden wollte. Die Jungs hatten nach dem plötzlichen Tod ihres Teamkameraden und Freund Tim Altscher, ihre wohl zwei schwersten Wochen hinter sich. Das erste Spiel nach Tims Tod in der 3. Handball-Liga Süd-West gegen den Tabellenletzten TV Aldekerk 07ging vor wenigen Minuten in letzter Sekunde mit 27:28 (13:10) verloren, als sich die Halle erhob, „Your never walk alone“ anstimmte und minutenlang klatschte.

Zwei Tage nach der Trauerfeier für Tim kam die Handballfamilie des TV Gelnhausen wieder in der Rudi-Lechleidner-Halle zusammen und unterstützte die Mannschaft in den 60 Minuten nach Leibeskräften. Am Ende hatte es nicht ganz gereicht, dennoch haben alle 820 Zuschauer gewonnen, die an diesem denkwürdigen Tag in die Halle gekommen sind. Der abschließende Schulterschluss zwischen Fans und Mannschaft und das gemeinsame Gedenken an Tim, war so eindrucksvoll, dass es noch lange nachhallen wird. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft und auf unsere gesamte Handballfamilie. Wir rücken alle enger zusammen und werden irgendwann stärker wieder zurückkommen,“ sagte TVG-Geschäftsführerin Corinna Müller.         

Gedenkminute für Tim Altscher

Der Handballsport rückte an diesem Abend in den Hintergrund. Vor Spielbeginn gab es eine Gedenkminute. Die Mannschaft hatte Tims Trikot über die Bank gehängt. Die Gäste aus Aldekerk, die ebenfalls mit Trauerflor spielten, zeigten sich als tolle Sportsleute. Sie suchten im Vorfeld bereits die Kommunikation, hielten sich nach ihrem Sieg in letzter Sekunde mit dem Jubeln zurück und ließen Gelnhausen auf unterschiedliche Art und Weise ihre ehrliche Anteilnahme spüren. „Wie Aldekerk hier aufgetreten ist, war schon außergewöhnlich. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich, sagte TVG-Manager Philip Deinet.

Das sah Gelnhausens Cheftrainer Matthias Geiger ganz ähnlich. „Ein großes Dankeschön an den TV Aldekerk, dass sie vor dem Spiel alles mitgemacht haben und auch an die Zuschauer, dass sie uns trotz dieses bitteren Ergebnisses und den schlimmen zwei Wochen, die wir als Mannschaft hatten, so unterstützt haben“, sagte er.

Seine Mannschaft, die auch noch auf Fynn Hilb wegen eines Kreuzbandanrisses verzichten musste, startete gut in die Partie. Dank des hellwachen Torwarts Alex Bechert und einer guten Abwehrarbeit, konnte das Team um Kapitän Jonathan Malolepszy zu Beginn mit 4:0 in Führung gehen und bekam erst in der zehnten Spielminute das erste Gegentor zum 4:1.

Anschließend verpasste der TVG immer wieder die Gelegenheit, auf mehr als vier Tore davon zu ziehen. Besonders der Gäste-Torwart Paul Keutmann machte es den Gelnhäuser Schützen schwer. Er erwischte einen Sahnetag und parierte an diesem Abend unter anderem fünf Siebenmeter. So blieb das Spiel trotz der gefühlten Überlegenheit der Barbarossastädter im weiteren Verlauf der ersten Hälfte relativ eng. Silas Altwein erzielte in der 30. Minute den 13:10 Halbzeitstand.

Zweite Hälfte beginnt super für TVG

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien das Spiel ein ganz anderes zu sein als noch vor der Halbzeit. Zunächst konnte der TV Gelnhausen in der 32. Minute durch Yannick Mocken beim Stand von 15:10 das erste Mal mit fünf Toren in Führung gehen. In den darauffolgenden Minuten wurde es ein sehr schnelles Spiel mit einigen Toren auf beiden Seiten, sodass es nach 41 Minuten 21:18 stand und die Gäste den alten Abstand wieder hergestellt hatten.

Dieser Drei-Tore-Abstand blieb vorerst bestehen, bis Aldekerk eine siebeneinhalbminütige Torflaute der Rotweißen ausnutzen sollte und immer weiter herankam. Beim Stand von 25:24 sah dann auch noch Lasse Georgi nach einem Foul die rote Karte. Den anschließenden Siebenmeter verwandelte der TV Aldekerk zum Ausgleich, um danach in der 56. Minute zum ersten Mal im Spiel beim Stand von 26:25 in Führung zu gehen.

Die Schlussminuten waren an Dramatik kaum zu überbieten. Nachdem der TVG durch Tore von Thimo Wagner und Henrik Müller einen erneuten Führungswechsel in der 59. Minute erzwingen konnte, gelang den Gästen aus Aldekerk in der letzten Spielminute zunächst der erneute Ausgleichstreffer, ehe sie vier Sekunden vor Schluss nach einer Parade von Keutmann und einem blitzschnellen Konter auch noch den Siegtreffer zum 28:27 drauflegten.

Die besten Torschützen für den TV Gelnhausen waren an diesem Spieltag Altwein (7) und Müller (4). Für die Gästemannschaft erzielte der Kreisläufer und Kapitän Jonas Mumme (8) die meisten Tore.

Es gibt wichtigeres als Handball

„Ich weiß gar nicht, ob ich über das Spiel reden will. Es gibt im Moment wichtigeres, ich wünsche euch alle Kraft der Welt. Wir haben heute mit einem Tor gewonnen, darüber sind wir glücklich, aber dann wars das auch schon“, wollte Gäste-Trainer Tim Gentges in der anschließenden Pressekonferenz gar nicht groß auf das Spiel eingehen und zeigte großes Mitgefühl mit dem TVG.

Auch Gelnhausens Coach Geiger stieg nicht wirklich in die Spielanalyse ein. „Was Mannschafts- und Vereinsleben den Leuten alles geben kann, haben wir in den letzten zwei Wochen gesehen. Für uns war das Spiel der erste Schritt zurück in die Realität, bei dem heute jeder alles gegeben hat. Wir werden jetzt Schritt für Schritt weitermachen“.

Der TV Gelnhausen steht jetzt mit 18:22 Zählern weiterhin auf Platz neun in der Tabelle und muss nächsten Samstag (18.30 Uhr) zum Auswärtsspiel beim Tabellenzwölften TV Homburg antreten. (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine